Wikipedia

Britische Krebsforscher schreiben für Onlinelexikon

Um die Bevölkerung besser über den Stand der Krebsforschung und -behandlung zu informieren, ermuntert die britische Forschungsorganisation Cancer Research UK Wissenschaftler, Beiträge in der Wikipedia zu bearbeiten und neue Artikel einzustellen.

Anzeige

Wer sich über Gesundheitsfragen informieren will, fragt heute wohl eher eine Suchmaschine als den Hausarzt. Und oft tauchen Wikipedia-Artikel an erster Stelle auf der Trefferliste der Suchmaschine auf. So hat die britische Forschungsorganisation Cancer Research UK bei eigenen Versuchen festgestellt, dass bei der Suche nach Informationen über Krebserkrankungen die entsprechenden Wikipedia-Seiten weiter oben auf der Trefferliste standen als die von der Organisation veröffentlichten Informationen.

Dabei sei die inhaltliche Qualität der Wikipedia-Artikel durchaus gut gewesen, stellten die Wissenschaftler fest. Allerdings waren die Artikel teilweise schwer lesbar, und wichtige Inhalte fehlten zum Teil komplett. Cancer Research UK beschloss daher, sich aktiv an der Wikipedia zu beteiligen.

Angespornt vom US-Beispiel der National Institutes of Health (NIH) organisierte Cancer Research UK zusammen mit der britischen Wikimedia-Dependance eine Wikimedia-Akademie. Im Rahmen der Akademie erfuhren die Mitarbeiter etwas über die Funktionsweise von Wikipedia und die dort geltenden Verhaltensregeln (Wikiquette).

Mit diesem neuen Know-how ausgestattet, editierten sie dann eine ganze Reihe von Artikeln und steuerten sogar zwei ganz neue Artikel bei. Dabei wurden durchaus positive Erfahrungen gemacht. "Bisher scheinen unsere Bearbeitungen von der Wikipedia-Community akzeptiert worden zu sein", schreibt der Mitarbeiter Henry im Blog von Cancer Research UK.

In welchem Umfang die Mitarbeiter auch in Zukunft zur Wikipedia werden beitragen können, ist noch offen. Auf jeden Fall verkündet das Blog, dass "wir ein paar Ideen haben und diese im Verlauf der kommenden Monate umsetzen werden." [von Robert A. Gehring]


repllccax 11. Apr 2011

schon alles sehr schade, falls doch so viel gelöscht/zensiert/nicht freigegeben wird...

Kommentieren



Anzeige

  1. Data Analyst (m/w)
    Mindshare GmbH, Frankfurt
  2. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  3. Remote Services & Servicetoolmanager (m/w)
    über ANJA KISSLING PERSONALBERATUNG, Region Zollernalb
  4. IT-Quality Consultant (m/w)
    gempex GmbH, Mannheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

Videospiele: Inkompetenz macht Spieler wütend
Videospiele
Inkompetenz macht Spieler wütend

Gegner von Videospielen behaupten gerne, gewalttätige Spiele machten aggressiv. Eine Studie aber besagt: Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Spielmechanik ist schuld.


    •  / 
    Zum Artikel