Google

Chrome nutzt SPDY statt HTTP

Googles Browser Chrome verwendet für verschlüsselte Zugriffe auf Google-Server das von Google entwickelte Protokoll SPDY statt HTTP. SPDY soll die Ladezeit von Webseiten halbieren.

Anzeige

Der derzeit in einer Betaversion erhältliche Browser Chrome 11 nutzt standardmäßig das von Google entwickelte Protokoll SPDY, wenn Nutzer per SSL auf Googles eigene Server zugreifen. Google-Entwickler Mike Belshe bestätigte, dass SPDY in Chrome für den Zugriff auf Google Server per SSL aktiviert ist, mit einer kleinen Einschränkung: Für einen A/B-Test werden nur 90 Prozent der Zugriffe über SPDY abgewickelt.

Geht es nach Google, wird SPDY in naher Zukunft HTTP ersetzen: Das Protokoll setzt auch weiterhin auf TCP auf, so dass keine Änderungen an der Netzwerkstruktur notwendig sind. Allerdings erlaubt es SPDY, mehrere HTTP-Requests gleichzeitig in einer einzigen TCP-Session abzuwickeln und soll die Bandbreite gegenüber dem heute genutzten HTTP durch Eliminierung von überflüssigen Headern und Komprimierung reduzieren. Zudem soll das Protokoll einfach zu implementieren und weniger komplex als HTTP sein, ausgestattet mit einfach zu parsenden Nachrichtenformaten.

Als Basis für SPDY kommt SSL zum Einsatz. So kann sichergestellt werden, dass die Kommunikation via SPDY nicht durch bestehende Proxys unterbunden wird. Zugleich sorgt dies für eine sichere Kommunikation.

Laut Google beschleunigt SPDY den Zugriff auf Webseiten deutlich, je nach Bandbreite und Art der Verbindung um mehr als 60 Prozent. Dabei sieht SPDY auch eine Push-Funktion vor, über die Server Daten an Clients senden können, noch bevor diese die Ressource angefragt haben.

Details zu SPDY finden sich unter dev.chromium.org/spdy. Ob die eigene Version von Chrome SPDY verwendet, kann unter chrome://net-internals/#spdy nachgesehen werden.


Youssarian 11. Apr 2011

Na, dann erzähl doch einmal, lass uns Niederen doch einmal einen Hauch Deiner Weisheit...

/mecki78 11. Apr 2011

Das ist richtig und das liegt daran, dass Pipelining entweder schlecht in diesen...

TechnicalCE 10. Apr 2011

Das ist mir schon klar, "best viewed" muß aber nichts mit anzeigen zu tun haben. Es geht...

antares 10. Apr 2011

was ist SpyD?

likely 10. Apr 2011

Genau so wie die Lückenlose HTML5 untersützung beim IE9 :-( schande. es ist wie immer...

Kommentieren


TechBanger.de / 10. Apr 2011

News-Recycling am Wochenende



Anzeige

  1. User Experience Designer (m/w)
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  2. Anwendungs- / Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  3. Teamleiter/-in im Produkt- und Projektmanagement
    BörseGo AG, München
  4. Technischer Projekt Manager (m/w) Online Services
    Alltrucks GmbH und Co. KG über IRC International Recruitment Company Germany GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  2. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  3. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  4. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  5. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  6. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  7. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  8. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  9. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  10. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

    •  / 
    Zum Artikel