Cloud Council: IBM und 45 Firmen gründen Cloud-Standardisierungsgremium

Cloud Council

IBM und 45 Firmen gründen Cloud-Standardisierungsgremium

IBM hat mit Cloud-Anbietern und Nutzern das Cloud Standards Customer Council geschaffen. Aus Deutschland ist die Software AG dabei.

Anzeige

IBM hat zusammen mit 45 Branchenunternehmen und Anwendern das Cloud Standards Customer Council gegründet. Wie IBM am 7. April 2011 bekanntgab, gehören zu den weiteren Mitgliedern der Telekommunikationskonzern AT&T, die Softwarehersteller CA Technologies und Red Hat, der Finanzdienstleister Citigroup, der IT-Konzern Fujitsu, der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin, die North Carolina State University und die Ohio State University und die deutsche Software AG.

Der Cloud Standards Customer Council will Fragen der Interoperabilität, des Managements, der Referenzarchitekturen, der Hybrid-Cloud und Sicherheitsfragen regeln. Der Rat will herstellerunabhängige Standards aufstellen und ergänzen. "Der Cloud Standards Customer Council ist offen für alle Endbenutzer-Organisationen", gab IBM weiter bekannt.

Laut einer Deloitte-Studie im Auftrag des Bitkom vom Januar 2011 sehen große Unternehmen in Deutschland zwar die Vorteile des Cloud Computing, fürchteten aber einen Kontrollverlust. Teilweise wurden von den Anwenderfirmen auch die avisierten Ziele nicht erreicht. Der Aufwand bei der Umsetzung habe sich oft als größer als erwartet erwiesen. Es bestünden maßgebliche Bedenken, Cloud Computing bei geschäftskritischen Anwendungen und Kernprozessen zu nutzen. So setzen knapp 60 Prozent der Befragten generell keine Cloud-Computing-Lösung ein und wollen es auch auf absehbare Zeit nicht tun.

Die Gesellschaft für Informatik stellte im Dezember 2010 fest, dass Clouds ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten: "Daher lassen bereits heute Unternehmen nur ausgewählte Daten in öffentlichen Clouds verarbeiten und verarbeiten wertvolle Daten ausschließlich in-house, in privaten Clouds."


tilmank 07. Apr 2011

Und das sogar schon vor Jahrzehnten, ganz ohne Internet ! http://www.lockheedmartin.com...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. SAP Process Manager Logistics (m/w)
    Adler Pelzer Gruppe, Witten
  3. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  4. IT-Enterprise Storage Architect (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

    •  / 
    Zum Artikel