Icon Image Composite Editor
Icon Image Composite Editor

Microsoft

Aus Filmen Panoramafotos erzeugen

Microsoft Research hat eine neue Version des Image Composite Editor veröffentlicht, der erstmals nicht nur aus Standbildern, sondern auch aus Videos Panoramafotos erzeugen kann.

Anzeige

Die Verwendung eines Stativs ist nicht erforderlich - der Image Composite Editor kann auch leicht verwackelte Freihandaufnahmen zusammenrechnen. Version 1.4.2 kann auch aus Videodateien wie Quicktime MOV, AVI oder MP4 Panoramafotos errechnen. Das hat für den Fotografen Vor- und Nachteile.

  • Microsoft Image Composite Editor - Videopanorama
  • Microsoft Image Composite Editor - Videopanorama
  • Microsoft Image Composite Editor - Videopanorama
Microsoft Image Composite Editor - Videopanorama

Der Vorteil liegt in der Geschwindigkeit, in der Panoramaaufnahmen aufgenommen werden können. Die Kamera muss in den Videomodus geschaltet und dann einfach ein kurzer Schwenk ausgeführt werden. Das ist wesentlich komfortabler als eine Reihe von Fotos zu machen, die eine leichte Überschneidung aufweisen müssen. Der Nachteil liegt in der Reduktion der Auflösung. Selbst wenn die Kamera Full-HD aufzeichnet, wird das Foto maximal 1.080 Pixel hoch. Eine leichte Verbesserung, die sonst beim Filmen tunlichst vermieden werden sollte, ist der Umstieg auf Hochkant-Videoaufnahmen. So steigt die Bildhöhe auf theoretisch 1.920 Pixel. Die Breite hängt jeweils davon ab, wie weit der Kameraschwenk geht.

Der neue Image Composite Editor kann außerdem automatisch Randabschattungen aus Fotos herausrechnen. Weitwinkelobjektive, die besonders gerne zur Panoramafotografie eingesetzt werden, weisen oft starke Vignettierungen auf.

Der Image Composite Editor nutzt Mehrkernprozessoren und kann die erzeugten Panoramen auf Microsofts Fotowebsite Photosynth veröffentlichen. Die Bilder für das Panorama werden per Drag & Drop in das Programm gezogen. Die richtige Reihenfolge und Ausrichtung übernimmt der Image Composite Editor automatisch.

Das kostenlose Programm verarbeitet Bilder mit bis zu 16 Bit Farbtiefe. Je nach Anwendungszweck werden planare, zylindrische oder sphärische Projektionen erzeugt. Den Beschnitt der fertiggestellten Panoramen kann das Programm automatisch vornehmen.

Der Microsoft Image Composite Editor speichert das Bildmaterial in den Formaten JPEG und TIFF, BMP, PNG sowie in den Microsoft-Bildformaten HD Photo und Silverlight Deep Zoom. Das Programm läuft unter Windows XP, Windows Vista sowie Windows 7 und ist in einer 32- und einer 64-Bit-Version erhältlich.


ad (Golem.de) 07. Apr 2011

Das ist ja richtig - mit der Video2Panorama-Funktion kann man aber auch nachträglich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Field Service Ingenieur (m/w)
    ABB AG, Dienstsitz Hamburg, Einsatzgebiet Norddeutschland
  2. Modul Manager (m/w) SAP/MM & SAP/PP
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. Projektentwicklungsingenieur (m/w) Hardware / Software
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim (zwischen Ansbach und Würzburg)
  4. Problem Manager Telematik-Endgeräte (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,
  2. VORBESTELLBAR: Baymax - Riesiges Robowabohu 3D+2D [3D Blu-ray]
    26,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Releae 11.06.
  3. 2 TV-Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. Nonstop Nonsens komplette Serie, Boardwalk Empire 3. Staffel, Transporter 1-3, Fringe)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Internet

    Nvidia analysiert 4G-Daten bereits im Funkmast

  2. Spionagesoftware

    OECD rügt Gamma wegen Finfisher

  3. MWC 2015

    Ericsson zeigt 5G-Testsystem

  4. Hostingdienst Blogger

    Google entfernt doch keine sexuellen Inhalte

  5. LG G Flex 2

    Gebogenes Smartphone erscheint für 650 Euro

  6. Mobilfunk

    LTE-Nutzung bei E-Plus bleibt weiter ohne Zusatzkosten

  7. IMHO

    Automotive ist das neue Internet of Things

  8. Test The Book of Unwritten Tales 2

    Fantasywelt in rosa Plüschgefahr

  9. 3D-Drucker im Lieferwagen

    Amazon will Waren auf dem Weg zum Kunden produzieren

  10. Play Store

    Google integriert Werbung in die App-Suche



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Invisible Internet Project: Das alternative Tor ins Darknet
Invisible Internet Project
Das alternative Tor ins Darknet
  1. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  2. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an
  3. Blackphone Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext

Honor Holly im Test: 130 Euro - wer bietet weniger?
Honor Holly im Test
130 Euro - wer bietet weniger?
  1. Honor Preis des Holly sinkt auf 110 Euro
  2. Honor Holly Je mehr Interessenten, desto günstiger das Smartphone
  3. Honor T1 8-Zoll-Tablet im iPad-Mini-Format für 130 Euro

SLED 12 im Test: Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
SLED 12 im Test
Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
  1. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

  1. Re: Euphorie und Hype?

    Andi K. | 17:52

  2. Re: Telekom ist ein Sauladen

    spantherix | 17:52

  3. Re: Hatte Apple nicht neulich ...

    nykiel.marek | 17:51

  4. Re: Was soll da lagern?

    spantherix | 17:48

  5. Re: Mega peinlich - Ja, peinlich

    Dumpfbacke | 17:48


  1. 16:57

  2. 16:46

  3. 16:12

  4. 16:05

  5. 15:59

  6. 15:34

  7. 14:11

  8. 14:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel