DSLR

Einsteigerkamera Nikon D5100 mit ISO 25.600

Nikon hat mit der D5100 eine neue Einsteiger-Spiegelreflexkamera vorgestellt. Sie nimmt Fotos mit 16,2 Megapixeln auf, filmt in Full-HD und kann mit einem schwenk- und drehbaren Display flexibel eingesetzt werden.

Anzeige

Die D5100 wird oberhalb von Nikons günstigstem Modell D3100 positioniert, das auf 14,2 Megapixel kommt. Der Käufer erhält mit der D5100 eine Spiegelreflexkamera mit CMOS-Sensor (16,2 Megapixel), die über ein 3 Zoll (7,62 mm) großes Schwenkdisplay verfügt. Sie kann Videos mit 1.080p in Full-HD (H.264/MPEG-4) aufzeichnen und währenddessen die Schärfe über den Autofokus nachstellen. Der CMOS-Sensor arbeitet in einem Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis ISO 25.600.

  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
  • Nikon D5100
Nikon D5100

Die D5100 löst Nikons D5000 ab. Die alte Kamera erreichte 12,3 Megapixel und filmte mit 720p. Das Display der neuen D5100 erreicht eine Auflösung von 921.000 Bildpunkten - beim Vorgängermodell waren es nur 230.000 Bildpunkte. Für unbemerkte Schnappschüsse, Makroaufnahmen in Bodenhöhe oder Über-Kopf-Fotos ist das Display schwenkbar und lässt sich drehen.

Motivprogramme für Einsteiger

Der Live-View-Modus, bei dem das Sucherbild auf dem Display erscheint, wird mit Hilfe eines Hebels aktiviert. Eine Motivprogrammautomatik stellt Aufnahmeparameter wie Blende und Verschlusszeit anhand des erkannten Motives ein. Diese Funktion war bislang Kompaktkameras vorbehalten und richtet sich vor allem an Einsteiger. Die im DSLR-Bereich üblichen Funktionen wie Programmautomatik, Zeit- und Blendenvorwahl sowie ein rein manueller Modus sind ebenfalls vorhanden. Der Autofokus arbeitet mit elf Messfeldern. Er kann auf Wunsch auch sich bewegende Motive nachverfolgen und auf sie scharfstellen. Serienaufnahmen können mit einer Frequenz von vier Bildern pro Sekunde aufgenommen werden.

Mit den Bildbearbeitungsfunktionen der Kamera können zahlreiche Effekte auf die Fotos und Filme angewendet werden. Sie erlauben die Manipulation von Farben, die Umwandlung in Schwarz-Weiß und einen Pseudo-Makro-Effekt, bei dem Fotos oder Filme künstlich mit einer schmalen Schärfeebene behandelt werden. Dazu kommt eine HDR-Funktion (High Dynamic Range), mit der zwei Bilder mit variierender Belichtung aufgenommen und in der Kamera zu einem einzelnen Bild verrechnet werden. So soll künstlich ein größerer Dynamikumfang abgedeckt werden, als das bei einer Einzelaufnahme möglich ist.

Filmaufnahme per Knopfdruck

Zwischen Fotografieren und Filmen wird mit einer separaten Taste umgestellt, so dass sich der Anwender nicht durch Bildschirmmenüs kämpfen muss. Beim Filmen wird der Autofokus weiter genutzt. Die Filme und Fotos können über den HDMI-Anschluss der Kamera am Fernseher oder über den Projektor angesehen werden.

Die D5100 von Nikon misst 97 x 128 x 79 mm und wiegt mit Akku und Speicherkarte 560 Gramm. Die Spiegelreflexkamera soll zu Ostern 2011 im Handel erhältlich sein und als Gehäuse rund 700 Euro kosten. Zusammen mit dem Objektiv "AF-S DX Nikkor 18-55mm/3,5-5,6G VR" liegt der Preis bei 810 Euro. Als Zubehör hat Nikon ein Stereomikrofon zum Aufstecken vorgestellt, das 150 Euro kosten wird. In der Kamera selbst steckt lediglich ein Monomikrofon.


DaveRockZ 08. Apr 2011

Selbst mit der Nikon D5000 + Sigma Objektiv 70-200mm geht das ohne Probleme.

Bill Gates 07. Apr 2011

Ööööh, könnte es sein, dass du keine Ahnung hast?

Bill Gates 07. Apr 2011

Danke! Wenigstens einer hier der Ahnung hat und nicht übles Halbwissen verbreitet!

moppi 06. Apr 2011

wo ist der nachfolger von der D300S oder D700 >_< ich brauch endlich eine neue cam...

ad (Golem.de) 05. Apr 2011

ops :) Danke für den Hinweis. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer (m/w) mobile Apps
    PAYBACK GmbH, München
  2. Test Automation Engineer (m/w)
    DAVID Systems GmbH, München
  3. Scrum Master (m/w)
    adviqo AG, Berlin
  4. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Digital Humanities
    Deutsche Schillergesellschaft e.V. Deutsches Literaturarchiv Marbach, Marbach

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nachfolger von Google Glass

    Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

  2. Kleine Fuck-Anfrage

    Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden

  3. Kindle Phone

    Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

  4. Phishing-Mail

    BSI warnt vor BSI-Warnung

  5. Gesichtserkennung

    FBI sammelt Millionen Fotos von Unverdächtigen

  6. Truecrypt

    Bislang keine Hintertüren gefunden

  7. Gulp-Umfrage

    IT-Freelancer mit 6.150 Euro Gewinn im Monat

  8. OpenSSL

    OpenBSD mistet Code aus

  9. Menschenrechte

    Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert

  10. The Elder Scrolls Online

    Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart Highway: Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume
Smart Highway
Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume

Auf einer Straße in den Niederlanden ist die Fahrbahnmarkierung mit einer luminiszenten Farbe aufgemalt worden. Die Straßenbemalung ist Teil eines Projekts zu einer intelligenten Straße.

  1. Facebook und Nasa Internetzugang mit Drohnen, Satelliten und Laser
  2. Abwehrsystem Music Israelische Flugzeuge erhalten Laserabwehr gegen Raketen
  3. Internet.org Facebook soll Übernahme von Drohnenhersteller planen

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  2. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013
  3. Sicherheitslücke Keys auslesen mit OpenSSL

Test Lego Der Hobbit: I am King under the Mountain
Test Lego Der Hobbit
I am King under the Mountain

Erst kullern die Klötzchen, dann die Lachtränen: Traveller's Tales' chaotische Mischung aus Jump 'n' Run und Action-Adventure ist urkomisch, atmosphärisch dicht und oft mehr Film als Spiel. König unter dem Berg ist nicht Smaug, sondern Slapstick.

  1. Lego Minifigures angespielt Abenteuer mit rund 100 Klassen
  2. Jason Alleman Tastatur aus Lego
  3. Kunststoffklötzchen Lego spielen in Google Chrome

    •  / 
    Zum Artikel