Abo
  • Services:
Anzeige
3D-Filme: Doppelgehäuse für Helmkameras

3D-Filme

Doppelgehäuse für Helmkameras

Für Videos und Fotos in 3D hat Gopro ein neues Gehäuse für seine Helmkamera vorgestellt. In das 3D-Hero-System passen gleich zwei der würfelförmigen Gopro-HD-Heros, die Videos in 1080p aufzeichnen.

Mit dem Doppelkamerasystem 3D Hero können stereoskopische Aufnahmen angefertigt werden. Im Inneren des Gehäuses werden dazu zwei der widerstandsfähigen Helmkameras untergebracht.

Ein Synchronisationskabel am Erweiterungsanschluss der Kameras sorgt für den gleichzeitigen Aufnahmestart. Die Videos beider Kameras müssen am PC allerdings noch vereint werden. Sie liegen jeweils separat auf den Speicherkarten der Kameras. Das 3D-Hero-System kostet rund 100 US-Dollar.

Anzeige

Die Gopro HD Hero ist mit einem Festbrennweitenobjektiv (F2,8) ausgerüstet, das einen Blickwinkel von 170 Grad abdeckt, wenn mit 720p oder 960p gefilmt wird. Bei voller HD-Auflösung liegt der Blickwinkel nur noch bei 127 Grad. Bei Full-HD kann die Kamera mit 30 Bildern pro Sekunde filmen, bei 720p auch mit 60 Bildern pro Sekunde.

  • Gopro-3D-Hero-System
  • Gopro-3D-Hero-System mit Sync-Kabel
  • Gopro-3D-Hero-System
  • Gopro-3D-Hero-System
  • Gopro-3D-Hero-System
  • Gopro-3D-Hero-System mit Saugbefestigung
  • Gopro-3D-Hero-System auf dem Helm
  • Gopro-3D-Hero-System mit Zubehör
Gopro-3D-Hero-System

Gespeichert wird im Format H.264 und der Ton in AAC. Einzelfotos nimmt die Kamera mit 5 Megapixeln Auflösung auf. Ein Intervallauslöser macht auf Wunsch alle zwei, fünf, zehn oder 30 beziehungsweise 60 Sekunden ein Bild. Der Lithium-Ionen-Akku soll rund 2,5 Stunden Videoaufnahmen möglich machen. Gespeichert wird auf SD-Karten.

Gopro hatte Ende März 2011 Cineform übernommen. Das Unternehmen aus dem professionellen Fernseh- und Filmproduktionsbereich entwickelt vornehmlich Videokompressionsalgorithmen und 3D-Videosoftware. Unter anderem entwickelte die Firma den Codec Cineform 444, der von Adobe Premiere Pro, Apple Final Cut Pro, Avid Media Composer, Sony Vegas sowie iMovie und Windows Movie Maker genutzt werden kann. Künftig heißt dieser Codec Gopro Cineform.

Von Cineform stammt auch die Software Gopro Cineform Studio, mit der die beiden 2D-Bilder aus den Kameras zu einem 3D-Film kombiniert werden können. Die Anwendung für Windows und Mac OS X wird kostenlos abgegeben und erzeugt 3D-Videomaterial im Format H.264.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Geberit Verwaltungs GmbH, Pfullendorf
  2. baumarkt direkt GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. über ifp - Personalberatung Managementdiagnostik, Westdeutschland
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 110,00€
  2. (u. a. HP OfficeJet 7510 4in1 A3-Drucker bis 31.08. für 64,00€ inkl. Cashback)

Folgen Sie uns
       


  1. Leitlinien vereinbart

    Regulierer schwächen Vorgaben zu Netzneutralität ab

  2. Kartendienst

    Microsoft und Amazon könnten sich an Here beteiligen

  3. Draufsicht

    Neuer 5er BMW mit Überwachungskameras

  4. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  5. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  6. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  7. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  8. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  9. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  10. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Bei sowas gebt uns doch die Serversoftware

    Chantalle47 | 09:04

  2. Re: Kunden werden in massivem Umfang betrogen! Wo...

    Dwalinn | 09:04

  3. Re: Klingt wie ein Gottesdienst einer modernen...

    Trollversteher | 09:04

  4. F2P im Kommen und nicht am Ende

    Bujin | 09:03

  5. Re: Da ist doch schon ein Sony Playstation Event

    Walter Plinge | 09:03


  1. 09:00

  2. 08:04

  3. 07:28

  4. 22:34

  5. 18:16

  6. 16:26

  7. 14:08

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel