Mark Rein: Epic-Chef will endlich neue Konsolen
Epics Samariter

Mark Rein

Epic-Chef will endlich neue Konsolen

Die beeindruckende DirectX-11-Demo "Samaritan" mit der Unreal Engine 3 soll nicht nur für das Entwicklungssystem werben. Mark Rein, Chef von Epic, hofft, damit auch Sony und Microsoft von der Notwendigkeit neuer Konsolen überzeugen zu können.

Anzeige

Mark Rein sagte Develop: "Die Demo, die wir gezeigt haben, ist an die Konsolenhersteller gerichtet". Der Chef von Epic Games bezog sich damit auf die Technologiedemo "Samaritan", die er auf der GDC 2011 zeigte. Das Programm, das bisher nicht veröffentlicht wurde und von dem nur Videoaufzeichnungen existieren, nutzt zahlreiche Effekte der ständig erweiterten Unreal Engine 3.

Stellvertretend seien hier zwei der Funktionen moderner Grafikhardware herausgestellt, die Samaritan verwendet. Mit "subsurface scattering" wirkt die Haut von Spielfiguren realistisch, weil der Lichteinfall mit der Oberfläche interagiert. Farblich abgewandelte Reflexionen gibt es auch mit mehreren Schichten der Haut. Auch variable Unschärfen verwendet die Demo, dieser Effekt ist mit der Unreal Engine 3 regelbar und auf einzelne Bereiche der Szene anwendbar. Der dadurch erzeugte Look erinnert eher an von guten Kameraleuten gestaltete Filmszenen als der plumpe Schärfeverlauf mit einem festen Bezugspunkt, wie ihn viele Spiele heute darstellen.

All das, so Mark Rein, "ist der große Sprung, der neue Hardware rechtfertigt". Die Demo sei auch ein "Liebesbrief an die Hardwarehersteller", denn "das ist es, was wir von den Konsolen der nächsten Generation brauchen, denn einen leistungsstärkeren PC als den, auf dem diese DirectX-11-Demo läuft, können wir nicht bauen". Bei den Vorführungen vor Entwicklern und Journalisten auf der GDC lief Samaritan auf einem Rechner mit drei GTX-580-Grafikkarten, die alleine rund 1.200 Euro kosten.

Die Entwicklung der Hardware bei neuen Spielgeräten, zu denen Rein auch das iPad zählt, macht aber immer schnellere Fortschritte: "Wenn Apple in diesem Maßstab weitermacht, dann haben sie in ein paar Jahren etwas, auf dem das hier läuft", meint der Epic-Chef mit Bezug auf seine DirectX-11-Demo.


DER GORF 14. Apr 2011

-.-

Hotohori 08. Apr 2011

Ups, dann hab ich mich da wirklich etwas vertan. XD Also alles durch 2 Teilen, dann passt...

Blair 06. Apr 2011

Meines Wissens hat man bei Tesselation durchaus einen erheblichen (bzw. normalen...

SFNr1 06. Apr 2011

Hmm, einigen Schreiben Quad (4 Karten), Andere 2 Karten (4 Kerne), ja was denn nun? Wenn...

AndyBundy 06. Apr 2011

Nee, ich bin original. Nicht so wie die comments von Youtube. Wobei meine Comments auf...

Kommentieren



Anzeige

  1. Service- und Systembetreuer (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt
  2. Entwickler (m/w) Controllingsysteme / SAP
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  3. Senior Software Entwickler (m/w)
    1eEurope Deutschland GmbH, Holzgerlingen
  4. Leiter(in) Stabsstelle Architekturmanagement
    Toll Collect GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pavlok

    Gewollte Stromschläge vom Fitness-Wearable

  2. Apple

    iOS hat noch immer WLAN-Probleme

  3. Samsung

    Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher

  4. News-Aggregator

    Reddit plant eigene Kryptowährung

  5. Sway

    Microsoft stellt neues Präsentations-Tool vor

  6. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  7. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  8. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  9. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  10. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

Radikalisierung im Internet: Wie Extremisten das Netz nutzen
Radikalisierung im Internet
Wie Extremisten das Netz nutzen
  1. Pornhub Pornoplattform kündigt Musiklabel Pornhub Records an
  2. Payment Blocking Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten
  3. Eutelsat HbbTV v2.0 bringt Video-on-Demand für langsames Internet

    •  / 
    Zum Artikel