Adcloud: Deutsche Post kauft erneut bei Onlinewerbung zu
Adcloud (Bild: Adcloud)

Adcloud

Deutsche Post kauft erneut bei Onlinewerbung zu

Die Deutsche Post will im Bereich Onlinewerbung wachsen. Mit Adcloud erwirbt der Logistikkonzern einen weiteren Online-Werbeplatzvermarkter. Nugg.ad, ein Targeting-Spezialist für Onlinewerbung, gehört bereits der Post.

Anzeige

Die Deutsche Post kauft den Online-Werbeplatzvermarkter Adcloud aus Köln. Das gab das Unternehmen bekannt. Jürgen Gerdes vom Konzernvorstand der Deutschen Post sagte: "Die Übernahme von Adcloud ist für uns nach der Akquisition von Europas größter Targeting-Plattform Nugg.ad ein weiterer wichtiger strategischer Schritt hin zu einem starken Dienstleister auf dem zukunftsträchtigen Online-Werbemarkt". Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Den Targeting-Spezialisten Nugg.ad, der seine Dienstleistung für Vermarkter und Werbeagenturen anbietet, hatte die Post im August 2010 gekauft.

Adcloud soll als Tochterunternehmen der Deutschen Post weiterhin eigenständig agieren und behält seine Geschäftsführung. Das Unternehmen verstehe sich als offener, neutraler Marktplatz zum Austausch von Onlinewerbung und -werbeflächen in digitalen Medien, sagte Henning Lange, Geschäftsführer von Adcloud. Adcloud wurde Anfang 2009 von der DMT Holding gegründet und hat 20 Beschäftigte.

Laut Frankfurter Allgemeine Zeitung konzentriert sich Adcloud auf die unteren Werbeplätze von Internetseiten, das C-Inventar. Der Markt für Onlinewerbung im C-Inventar in Deutschland soll 2011 ein Volumen von rund 300 Millionen Euro haben. Kunden von Adcloud seien Spiegel Online, Focus Online und FAZ.net. Insgesamt habe Adcloud laut den Angaben 300 Kunden. Abgerechnet wird nach der Zahl der Klicks oder der Bestellungen, wobei Adcloud Zwischenhändler auszuschalten versucht, die die Vermarktung verteuerten.

Eines der wichtigsten Onlineprojekte der Post ist zurzeit der E-Postbrief für rechtsverbindliche elektronische Nachrichten.


Kommentieren



Anzeige

  1. Mobile Developer (m/w) für iOS / Android / Windows Phone
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, München
  2. Senior Software Engineer (m/w) Healthcare MR
    Siemens AG, Erlangen
  3. Softwareentwickler.NET (m/w)
    VMT GmbH, Bruchsal bei Karlsruhe
  4. Spezialist Client Management (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  2. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  3. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  4. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  5. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  6. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  7. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  8. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  9. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  10. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

    •  / 
    Zum Artikel