Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft: Kartellbeschwerde bei der EU gegen Google

Microsoft

Kartellbeschwerde bei der EU gegen Google

Microsoft schaltet sich in die laufende Kartelluntersuchung der EU gegen Google ein. Das Unternehmen führt dafür nicht nur Googles Vormachtstellung bei Suchfunktionen an - auch in anderen Bereichen soll Google den Wettbewerb behindern.

In einem ausführlichen Blogbeitrag versucht Microsoft-Justiziar Brad Smith zu begründen, warum Microsoft sich bei der Europäischen Union über Google beschwert. Auf PCs, so Smith, sei es noch einfach, einen Suchanbieter auszuwählen. Das sei auch der Punkt, den Google immer bei Kartellvorwürfen anführe. Aber es gebe zahlreiche andere Dienste des Unternehmens, bei denen Google die Konkurrenz aussperren würde.

Anzeige

Smith führt dafür mehrere Beispiele an. So habe Google den Zugang zu Youtube für andere Suchmaschinen seit der Übernahme im Jahr 2006 ständig erschwert. Es sei aber für Suchanbieter essenziell, auch die Videos, deren Bewertungen und andere Daten von Youtube indizieren zu können.

Streitpunkt Youtube

Auch der Zugang zu Youtube selbst soll für andere Geräte, insbesondere Smartphones, von Google erschwert worden sein. Geräte mit Microsofts Windows Phone 7 sollen ausgesperrt worden sein, um Android-Smartphones zu bevorzugen. Auf iPhones - wo Google als Suchanbieter vorinstalliert ist - soll das nicht passiert sein.

Auch in anderen Bereichen, nämlich bei Google Books und den Werbesystemen des Anbieters, soll der Microsoft-Konkurrent den Wettbewerb verzerren. Die Daten, die Google dafür erhebt - auch die von Anzeigenkunden bereitgestellten - sollen durch Vertragsbedingungen seitens Google nicht für andere System zugänglich gemacht werden dürfen. Vor allem für den Werbemarkt, so Brad Smith, sei das sehr problematisch: Wenn Kampagnen zweimal erstellt werden müssten, geschehe das eher nicht, weil es zu teuer sei.

Für all diese Vorwürfe will Microsoft der EU ausführliche Dokumentationen vorlegen, die unter anderem aufdecken sollen, wie die Algorithmen von Suchmaschinen funktionieren. Auch die Wichtigkeit der Platzierung von Suchergebnissen und Anzeigen will Microsoft so verdeutlichen.

In der New York Times kommentiert der Management-Professor Michael Cusumano vom MIT Microsofts Beschwerde: "Das Unternehmen, das einmal der 800-Pfund-Gorilla war, beruft sich nun auf das Kartellrecht, und das ist immer dann der Fall, wenn die unter "ferner liefen" gelandeten Teilnehmer die Gewinner verklagen".

Die Europäische Kommission ermittelt seit über einem Jahr gegen Google. Zahlreiche Unternehmen hatten sich wegen angeblicher Benachteiligung bei Suchergebnissen beschwert. Wegen vieler anderer Angebote von Google, insbesondere auch Google News, hatten sich seitdem etliche andere Firmen den Beschwerden angeschlossen, Ende 2010 auch deutsche Verlagsverbände.


eye home zur Startseite
AlecTron 01. Apr 2011

Mag sein, dass es der ein oder hier zu jung ist um das zu wissen, aber irgend wann hatte...

BasAn 01. Apr 2011

Ausgerechnet Microsoft, Synonym für Marktmachtmißbrauch und Wettbewerbsbehinderung...

DrKrieger 31. Mär 2011

Auf einmal ist die Datenkrake Google plötzlich wieder lieb und gut, jetzt muss wieder...

marvas 31. Mär 2011

Soll Google etwa eine API veröffentlichen, damit Konkurrenten die Daten einfacher...

Atalanttore 31. Mär 2011

kein Text



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ashampoo Systems GmbH & Co. KG, Oldenburg
  2. Power Service GmbH, Köln, Leverkusen, Düsseldorf
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Ditzingen, Stuttgart-Weilimdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-25%) 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Zero G

    Schwerelos im Quadrocopter

  2. Streaming

    Youtube hat 1 Milliarde US-Dollar an Musikindustrie gezahlt

  3. US-Wahl 2016

    Nein, Big Data erklärt Donald Trumps Wahlsieg nicht

  4. Online-Hundefutter

    150.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung

  5. Huawei

    Vectoring mit 300 MBit/s wird in Deutschland angewandt

  6. The Dash

    Bragi bekommt Bluetooth-Probleme nicht in den Griff

  7. Bugs in Encase

    Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken

  8. Autonomes Fahren

    Verbraucherschützer fordern "Algorithmen-TÜV"

  9. The Last Guardian im Test

    Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest

  10. E-Sport

    Cheats und Bots in Südkorea offenbar gesetzlich verboten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

  1. Re: Während die Nachbarländer dann schon...

    Faksimile | 20:38

  2. Re: Externes Gerät? Token?

    eXeler0n | 20:36

  3. ISO 26262

    PiranhA | 20:32

  4. Re: Dem Inginöör ist nichts zu schwöör!

    George99 | 20:29

  5. Re: TÜV sollte erst mal üben

    nicoledos | 20:21


  1. 18:49

  2. 17:38

  3. 17:20

  4. 16:42

  5. 15:05

  6. 14:54

  7. 14:50

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel