Videoplayer: Mplayer2 soll der bessere Mplayer werden

Videoplayer

Mplayer2 soll der bessere Mplayer werden

Mplayer2 ist als Fork gestartet und sollte die ursprüngliche Anwendung um etliche Funktionen erweitern. Inzwischen ist eine erste Version erschienen, die beispielsweise auf eine interne Ffmpeg-Bibliothek verzichtet.

Anzeige

Unter den Namen Mplayer2 soll der Multimediaplayer Mplayer als Fork vollständig neu entwickelt werden. Dabei sollen auch etliche Funktionen wegfallen oder hinzukommen. In einer ersten Version verzichten die Entwickler auf die interne Ffmpeg-Bibliothek und die GUI. Beide sollen künftig über ein verbessertes API bereitgestellt werden.

Zudem wollen die Entwickler die Unterstützung der VDPAU-Funktion des proprietären Treibers für GPUs von Nvidia verbessert haben. Zudem kann Mplayer2 die neue Multithreadingunterstützung der Ffmpeg-Bibliothek in Anspruch nehmen, sofern der Player mit den entsprechenden Optionen kompiliert wird.

Auf das externe Programm Mencoder, das als Teil von Mplayer zur Videokonvertierung genutzt werden konnte, haben die Entwickler komplett verzichtet. Stattdessen wollen sie später eine bessere Lösung bieten. Künftig soll auch eine externe GUI die jetzt gelöschte interne GUI mit dem Namen gmplayer ersetzen.

Mplayer2 liegt im Quellcode auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Zudem stellen die Entwickler Binärdateien für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung.


Der Kaiser! 12. Apr 2011

Find ich die richtige Entscheidung. Ich benutze als Frontend eh SMPlayer.

Der Kaiser! 11. Apr 2011

Kann man drum herum wursten, wenn man nach der Version fragt. :)

eiapopeia 31. Mär 2011

Ich finde es keinesfalls nachteilig, dass ich - sollte mir der VLC irgendwann nicht mehr...

Dorsai! 30. Mär 2011

Ja, du scheinst doch recht zu haben. Im Gentoo Forum wird vermutet, dass es sich um eine...

Kevin17x5 30. Mär 2011

Das ist mir auch aufgefallen, aber wir kann man so ein Korinthenkacker sein? "Über sowas...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Architekt (m/w)
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  2. Software Engineer (m/w) Schwerpunkt: Aufsichtliches Meldewesen
    Schwäbisch Hall Kreditservice AG, Schwäbisch Hall
  3. Security- und Netzwerktechniker (m/w)
    BAGHUS GmbH, München
  4. Senior System Architect (m/w)
    Siemens AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. LG G3

    Update soll die Akkulaufzeit verbessern

  2. Microsoft

    Nur noch ein Windows für alle Plattformen

  3. Erste Screenshots

    Landwirtschafts-Simulator 15 mit Physically Based Rendering

  4. Offene Formate

    ODF und PDF werden Regierungsstandard im UK

  5. Lumia 530

    Microsoft stellt neues Smartphone für 100 Euro vor

  6. Firefox 31

    Malware-Blocker, Sicherheitsupdates und neuer ESR

  7. Musikstreaming

    Google wollte offenbar Spotify kaufen

  8. Paranoid Android

    Erstmals ROMs für Nicht-Nexus-Geräte veröffentlicht

  9. Shooter-Projekt Areal

    Putin-Brief und abruptes Ende der Kickstarter-Kampagne

  10. Bluetooth Low Energy und Websockets

    Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel