Anzeige
Zeit für Neues: Twitter-Gründer Evan Williams zieht sich zurück

Zeit für Neues

Twitter-Gründer Evan Williams zieht sich zurück

Evan Williams zieht sich von Twitter zurück, um sich einem neuen Unternehmen zu widmen. Williams gründete Twitter zusammen mit Biz Stone und Jack Dorsey und leitete es rund zwei Jahre als CEO.

Twitter-Gründer Williams will sich bei Twitter zurückziehen und sich um ein neues Projekt kümmern, über das er noch nichts verraten will. Er werde Twitter nicht komplett verlassen, aber ein Vollzeitjob sei es für ihn künftig nicht mehr, schreibt Williams in einem Blogeintrag. Williams hatte vor Twitter bereits Pyra Labs, das Unternehmen hinter dem heute zu Google gehörenden Blogger.com, gegründet. Twitter stehe auf so solider Basis wie einst Blogger, das nach seinem Abgang weiter gewachsen sei, schreibt Williams.

Anzeige

Jack Dorsey, der Williams die Rolle des CEO bei Twitter überließ und mit Square einen Anbieter für mobiles Bezahlen gründete, kehrt zu Twitter als Executive Chairman zurück, um sich im Tagesgeschäft um das Produkt zu kümmern. Im Oktober 2010 hatte Williams den Posten als CEO bei Twitter an Dick Costolo abgegeben.

Williams will Mitglied im Aufsichtsrat von Twitter bleiben und das Unternehmen auch weiterhin unterstützen.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. IT Domain Architect (m/w) für Business Architecture und Design
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Einfach nicht Star Trek nennen

    Moe479 | 05:15

  2. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  3. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  4. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  5. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel