Mozilla: Firefox 4 für Android ist fertig

Mozilla

Firefox 4 für Android ist fertig

Rund eine Woche nach der Desktopversion hat Mozilla nun auch Firefox 4 für Android veröffentlicht. Der Browser verwendet die gleiche Engine wie die Desktopvariante, wurde aber für Touchbedienung und kleine Displays optimiert.

Anzeige

Firefox 4 für Android ist laut Mozilla bis zu dreimal so schnell wie der vorinstallierte Android-Standardbrowser. Dafür soll die mit Firefox 4 eingeführte neue Javascript-Engine Jägermonkey sorgen.

Hinzu kommen "Electrolysis" und "Layers": Electrolysis sorgt dafür, dass das Browserinterface, das bei Firefox ebenfalls von der Browserengine gerendert wird, in einem eigenen Prozess abläuft. Dadurch kann Firefox 4 für Android schneller auf Nutzereingaben reagieren, während Seiten geladen oder komplexe Javascript-Funktionen ausgeführt werden. Layers sorgt dafür, dass Bilder, feste Hintergründe, eingebundene Videos und andere Objekte in der GPU zusammengesetzt werden und so die Darstellung von grafiklastigen Funktionen wie Scrollen, Zoomen, das Darstellen von Animationen und das Abspielen von Videos beschleunigt.

  • Firefox 4 für Android
  • Erweiterungen verwalten
  • Offene Tabs in Firefox 4 für Android
  • Firefox 4 für Android: Bookmarks mit einem Tippen anlegen
  • Firefox 4 für Android: Awesome Screen
  • Firefox 4 für Android
  • Firefox 4 für Android mit Personas anpassen
  • Firefox 4 für Android: Privacy-Einstellungen
  • Firefox 4 für Android: integrierte Suche
  • Firefox 4 für Android
  • Firefox 4 für Android mit Firefox Sync
  • Firefox 4 für Android mit Tabbed Browsing
  • Firefox 4 für Android
  • Einrichten von Firefox Sync
  • Tabbed Browsing in Firefox 4 für Android
  • Firefox 4 für Android: Startseite
Firefox 4 für Android

Den größten Unterschied zur Desktopversion stellt das Userinterface dar: Ziel der Mozilla-Entwickler war es, das Tippen auf das Notwendigste zu reduzieren. Zudem wurden Funktionen wie Tabbed Browsing, Bookmarks, Erweiterungen und Firefox Sync in den mobilen Browser integriert.

Der Browser blendet alle ungenutzten Browserelemente aus und gibt der dargestellten Webseite möglichst viel Raum, was vor allem auf kleinen Smartphone-Displays von Vorteil ist. Schiebt man die Webseite nach links, gibt der Browser am rechten Rand Bedienelemente frei, um vor- und zurückzunavigieren, Bookmarks anzulegen und die Einstellungen zu öffnen. Tabs befinden sich am linken Rand und werden ebenfalls durch Schieben freigelegt.

Firefox Sync sorgt dafür, dass Daten wie der Verlauf, Bookmarks, geöffnete Tabs, Formulardaten und Passwörter über Computer und Mobilgeräte hinweg synchronisiert werden. Der Awesome Screen soll für einen schnellen Zugriff auf Webseiten im Verlauf, Bookmarks oder offene Tabs sorgen. Über die Share-Seite lassen sich Artikel über E-Mail, Facebook, Twitter, Google Reader und andere Dienste teilen. Besonders wichtige Webseiten können als PDF gespeichert werden, um sie offline nutzen zu können.

Firefox 4 für Android kann unter mozilla.com/mobile ab sofort heruntergeladen werden.


GeroflterCopter 31. Mär 2011

Ich gewöhn mich dran :D Ich bin zwar schon etwas länger hier aber das mit dem Antworten...

capprice 31. Mär 2011

Nein, aber ich finde es schade dass ich jemandem mit ca. 10.000 überflüssigen Beiträgen...

Paykz0r 31. Mär 2011

Firefox hat sich hier gegen WebApp Entwicklung entschieden. Es werden keine Touchscreen...

likely 30. Mär 2011

likely ist schon in der lage doch mein Android Maket sagt dann failed. Aber irgendwie...

action_papst 30. Mär 2011

Darkys ROM drauf, OC auf 1,2 Ghz, Lagfix. Alles andere läuft schnell, nur Firefox ist ne...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsbetreuer (m/w) Customer Relationship Management (CRM)
    AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  2. System Engineers (m/w) im Bereich Operational Services
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, verschiedene Standorte
  3. Software Entwickler Integration (m/w)
    Advanced Driver Information Technology GmbH, Hildesheim
  4. ETL / Data Warehousing Experte (m/w)
    afb Application Services AG, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GTA V BIS 01.02. MIT VORBESTELLER-BONUS: Grand Theft Auto V [PC Download] mit Vorbesteller-Bonus bis 01.02.
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 24.03.
  2. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€
  3. GÜNSTIGER: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited
    15,48€ (ab dem 17. März kostenlos ohne Abo spielbar!)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  2. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen

  3. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer

  4. Massenüberwachung

    BND speichert 220 Millionen Telefondaten - jeden Tag

  5. Techland

    Dying Light in Deutschland

  6. Instant Messenger

    Der Whatsapp-Webclient ist noch nicht ganz ausgereift

  7. Autoeinbruch

    BMW Connecteddrive gehackt

  8. Satelliten

    Das Internet hebt ab

  9. Jugendschutz

    Jugendmedienschutz fordert Filter für Facebook und Youtube

  10. Solid Energy

    Neuer Akku schafft doppelte Energiedichte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

    •  / 
    Zum Artikel