Büropakete: Libreoffice auf Windows 64-Bit portiert

Büropakete

Libreoffice auf Windows 64-Bit portiert

Das freie Büropaket Libreoffice ist weitgehend auf Windows 64-Bit portiert worden. Die meisten Schwierigkeiten bereitete dabei die C++-UNO-Brücke. Der verantwortliche Entwickler Tor Lillqvist zweifelt allerdings selbst an dem Sinn seiner Arbeit.

Anzeige

Der Entwickler Tor Lillqvist beschreibt in seinem Blog ausführlich, wie er die freie Bürosuite Libreoffice auf die 64-Bit-Plattform von Windows portiert hat. Die meisten Schwierigkeiten hatte er mit der C++-UNO-Brücke, die eine Schnittstelle zwischen der Hochsprache C++ und den Universal Network Objects (UNO), der Schnittstelle zu Libreoffice ist.

Für das Kompilieren verwendete Lillqvist Microsofts Visual C++ 2008 allerdings mit der 64-Bit-Toolchain. In dem eigentlichen Code musste Lillqvist beispielsweise berücksichtigen, dass unter Windows 64-Bit der Integer-Typ long weiterhin 32 Bit Länge hat. Zudem sei die Codebasis von Libreoffice alt und es fehle eine konsistente Verwendung von optimalen Integer-Variablen.

Für die komplette Portierung will Lillqvist noch die fehlenden Java- und Mozilla-Komponenten nachreichen. Zudem sei die C++-UNO noch nicht vollständig fertig. Außerdem fehlt noch ein Installer. Schließlich will Lillqvist dann noch sicherstellen, dass "das Monster auch wirklich läuft."

Gleichzeitig hegt Lillqvist Zweifel an seinem Vorhaben, schreibt er. Die 32-Bit-Version von Libreoffice reiche für den Normalanwender völlig aus. Er könne sich nicht vorstellen, dass jemand gigabytegroße Dokumente in Libreoffice bearbeiten wolle. Zudem tauche unter Windows die Problematik nicht auf, ein System komplett ohne die 32-Bit-Umgebung zu verwenden, denn bislang liefere Windows immer Bibliotheken für beide Plattformen aus.

Interessierte finden den Quellcode in Kürze im Hauptzweig der Libreoffice-Repositories. Er steht unter der MPL 1.1, GPLv3+ und der LGPLv3+.


phpwin@gmx.de 31. Mär 2011

fuck, hast recht. hatte ich wohl falsch in erinnerung. idealerweise nutzt man für...

monkman2112 30. Mär 2011

Selbst vi! Denn schaden tut es nicht, und sicher ist ein konsistentes 64Bit-only System...

nate 30. Mär 2011

Nicht ganz. Software, die intensiv mit Pointern hantiert, läuft zwangsläufig langsamer...

nate 30. Mär 2011

Sagt man Papyrus nicht nach, dass es genau das schon seit über einem Jahrzehnt kann?

cyborg 29. Mär 2011

Also wenn die Möglichkeit besteht HD Videos in Dokumente und Präsentationen einzufügen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Java Software-Architekt / Entwickler (m/w)
    santix AG, München (Home-Office möglich)
  2. Lead Knowledge Analyst (m/w) Statistical Analytics - Knowledge Practice Analytics
    The Boston Consulting Group GmbH, Munich or Düsseldorf
  3. SAP Process Manager Logistics (m/w)
    Adler Pelzer Gruppe, Witten
  4. Informatiker Softwareentwicklung / Softwareingenieur (m/w)
    ratiotec GmbH & Co. KG, Essen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPhone und iPad

    Apple fordert 64-Bit-Unterstützung für alle iOS-Apps

  2. Microsoft

    Neue Fensteranimationen für Windows 10

  3. Oneplus

    One-Smartphone nur eine Stunde lang vorbestellbar

  4. Visio.M

    Kleines Elektroauto mit 160 Kilometern Reichweite

  5. Handelsabkommen TPP

    USA wollen Urheberrechtsgesetze verschärfen

  6. Internetspionage

    China fängt angeblich iCloud-Passwörter ab

  7. Chugplug

    Zusatzakku klemmt sich ins Apple-Netzteil

  8. Quartalsbericht

    Apples iPad-Absatz geht erneut zurück

  9. Apple

    Das ist neu in iOS 8.1

  10. Same Day Delivery

    Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel