Cloud Drive und Player: Amazon startet kostenlosen digitalen Plattenschrank

Cloud Drive und Player

Amazon startet kostenlosen digitalen Plattenschrank

Unter dem Namen Cloud Drive bietet Amazon ab sofort eine Art digitalen Plattenschrank. Musik kann kostenlos auf Amazons Cloud-Servern gespeichert und mit dem Cloud-Player im Browser oder auf Android-Geräten abgespielt werden.

Anzeige

Das Amazon Cloud Drive ist in erster Linie zum Speichern der eigenen Musiksammlung gedacht, aber auch andere Daten wie Fotos und Videos können kostenlos auf Amazons Server abgelegt werden. Amazon nutzt dabei seinen eigenen Speicherdienst S3, um die Daten redundant abzulegen.

Jedem Nutzer stehen dabei zunächst 5 GByte Speicherplatz kostenlos zur Verfügung. Wer mindestens ein Musikalbum bei Amazon MP3 gekauft hat, erhält 20 GByte Speicherplatz kostenlos. Zudem können bei Amazon MP3 gekaufte Musikstücke direkt ins Cloud Drive übertragen werden, ohne dass diese das eigene Speicherkontingent belasten.

Wer mehr Speicherplatz benötigt, kann diesen in Paketen zum Preis von 1 US-Dollar pro GByte und Jahr kaufen. So kostet eine Erweiterung um 20 GByte 20 US-Dollar pro Jahr, eine um 100 GByte 100 US-Dollar pro Jahr und eine um 1.000 GByte 1.000 US-Dollar pro Jahr. Zusätzliche Kosten für Up- und Download fallen nicht an.

Der Up- und Download erfolgen über ein Webinterface im Browser, wobei der Datenverkehr per HTTPS verschlüsselt wird und zur Authentifizierung ein Amazon-Account dient. Darüber lassen sich auch Dateien im Cloud Drive in Ordnern organisieren.

Um Musik direkt aus dem Cloud Drive abzuspielen, bietet Amazon den Cloud Player for Web und Cloud Player for Android an. Die Webvariante läuft in den Browsern Internet Explorer, Firefox, Safari unter Mac OS X und Chrome. Dabei werden die Formate AAC und MP3 unterstützt und Musikstücke mit der ursprünglichen Bitrate gespeichert und abgespielt. Nutzer können dabei Titel anhand von Interpret, Songtitel oder Album auswählen und auch Playlisten erstellen.

Der Cloud Player for Android ist ab sofort Bestandteil der Amazon MP3 App für Android und ermöglicht es, Musik aus dem Amazon Cloud Drive direkt auf einem Android-Gerät abzuspielen.

Einen direkten Zugriff per FTP oder WebDAV bietet Amazons Cloud Drive derzeit nicht. Zudem ist die Nutzung des Cloud Player derzeit auf US-Nutzer beschränkt. Das Cloud Drive kann aber auch aus Deutschland genutzt werden.


ranuff 30. Mär 2011

ok danke. dann gehts hier wohl hauptsächlich um das streamen der musik. so ein S3 zugang...

Himmerlarschund... 30. Mär 2011

Echt? Kannte ich noch gar nicht! Danke für den Tipp :-)

tilmank 29. Mär 2011

Da ich aber auch schon ab und zu Musik bei Amazon gekauft habe, sehe ich mir das mal an...

TreoJaner 29. Mär 2011

ja, dann lasst das mal und macht das doch einfach nicht! ihr könnt euch schon vorstellen...

Kommentieren




Anzeige

  1. Software Projektmanager (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart Sindelfingen
  2. Teamleiter Web Development (m/w) Schwerpunkt Enterprise Applications & moderne Web Frameworks - Front- & Backend
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. System Administrator Helpdesk (m/w)
    Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH, Bad Schussenried
  4. IT System- und Anwendungsbetreuer (m/w)
    PETER HAHN GmbH, Winterbach bei Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3D-Blu-rays zum Aktionspreis
    (u. a. Gravity 14,99€, Smaugs Einöde 14,90€, Edge of Tomorrow 14,99€)
  2. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Spider-Man Trilogie 17,99€, The Dark Knight 11,97€, Batman Begins 11,97€)
  3. Verrückt nach Mary/Love Vegas [Blu-ray]
    7,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Salesforce

    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig

  2. Freedom Act

    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab

  3. Die Woche im Video

    Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test

  4. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  5. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  6. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  7. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  8. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  9. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  10. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Re: ABM für SETI usw...

    limo_ | 13:46

  2. Re: Dreht der USA endlich den Rücken zu!

    blackout23 | 13:46

  3. Re: Shuttleworth macht den Exit

    marsie | 13:46

  4. Re: Ideenlosigkeit

    Milber | 13:29

  5. ANGRIFF AUF KRITISCHE INFRASTRUKTUREN

    konfetti | 13:21


  1. 12:42

  2. 11:46

  3. 09:01

  4. 18:43

  5. 15:32

  6. 15:26

  7. 15:09

  8. 14:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel