Verifones Reader MX 870 NFC
Verifones Reader MX 870 NFC

NFC-Bezahlen

Google will Smartphone-Bündnis mit Mastercard und Citigroup

Google hat offenbar wichtige Partner gefunden, um seine erweiterte NFC-Unterstützung in Android 2.3.3 zu vermarkten. Google, Mastercard, Citigroup und Verifone Systems wollen noch dieses Jahr starten.

Anzeige

Google arbeitet mit Mastercard und Citigroup an einem NFC-Zahlungssystem für Mobiltelefone. Das berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. Das gemeinsame Projekt, das das Smartphone zur elektronischen Geldbörse machen soll, steht noch am Anfang, soll aber noch 2011 erscheinen.

Google plane, Händlern Anzeigenschaltungen anzubieten, um sich direkt mit Sonderangeboten an den Kunden zu wenden, berichtet das Wall Street Journal. Mit den von Google gesammelten Kundendaten würden zudem personalisierte Anzeigen möglich. Einen Anteil der Transaktionsgebühren soll der Internetkonzern demnach nicht erhalten.

Die Kreditkartenorganisation Mastercard und der Finanzdienstleister Citigroup haben laut Wall Street Journal zugesichert, das Risiko für Fehlbuchungen zu übernehmen, um die Akzeptanz von NFC-Zahlungen beim Kunden von Anfang an zu stärken. Ein weiterer Partner ist Verifone Systems, ein Hersteller von Kreditkartenlesegeräten für Kassensysteme. "Ein Mobiltelefon ist sehr viel intelligenter als eine Karte", sagte Verifone-Chef Doug Bergeron. Er erwarte, dass Apple NFC-Technologie in künftige iPhone-Modelle integrieren werde, sagte Bergeron.

Mit Android 2.3.3 wurde die bereits Ende Februar 2011 mit Android 2.3 eingeführte Unterstützung von Near Field Communications (NFC) erweitert. Ein NFC-Chip ist Teil des Nexus S, womit über die Nahbereichsfunktechnik kontaktlos Einkäufe gemacht werden können. Die verbesserte NFC-Unterstützung beinhaltete laut Googles Android-Developers-Blog unter anderem ein Reader-/Writer-API, mit dem Apps fast jedes aktuelle NFC-Tag lesen und schreiben könnten. Entwickler sollten zudem mehr Kontrolle darüber bekommen, wie und wann ihre Apps auf in Reichweite befindliche NFC-Tags reagieren. Neu war auch eine Peer-to-Peer-Vernetzung mit anderen NFC-Geräten.

Google hatte die NFC-Kompetenz selbst zugekauft: Im Dezember 2010 wurde bekannt, dass Google das kanadische Unternehmen Zetawire übernommen hatte, das auf mobile Zahlungssysteme mit NFC spezialisiert war.


tilmank 28. Mr 2011

Sonst nicht. Aber ich bin ja auch paranoid; Die Unternehmen und der Staat wollen schlie...

Himmerlarschund... 28. Mr 2011

Ich bin zwar nicht dem Gedanken verfallen, dass Google ein gewissenloser Datenkraken ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technical Merchant Support Engineer (m/w) Division Payment & Risk
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Servicetechniker (m/w) für den Bereich Medientechnik
    CANCOM DIDAS GmbH, Stuttgart, München
  3. IT-Projektleiter/-in für IT-Systeme im Qualitätsmanagement
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Experiment Control Scientist / Engineer (m/w)
    European X-Ray Free-Electron Laser Facility GmbH, Hamburg

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, Grand Budapest Hotel, Teenage Mutant Ninja Turtles, Django Unchained, Edge of...
  2. NEU: GOOGLE Chromecast HDMI Streaming Media Player
    19,00€ inkl. Versand
  3. VORBESTELLBAR: The Walking Dead - Die komplette fünfte Staffel - uncut / mit 3er Postcard Edition (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [
    34,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Firmenchef

    Voice over LTE bei der Telekom "kommt später"

  2. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  3. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  4. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  5. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein

  6. Streaming

    Netflix beginnt Anfang 2016 mit HDR

  7. Datenschutz

    Spotify bessert nach - ein bisschen

  8. Kopenhagen

    Elektro-Carsharing mit der Busfahrkarte

  9. The Witcher 3

    Romantik-Optimierung per Patch

  10. RSA-CRT

    RSA-Angriff aus dem Jahr 1996 wiederentdeckt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mad Max im Test: Sandbox voll mit schönem Schrott
Mad Max im Test
Sandbox voll mit schönem Schrott

Smart-TV-Betriebssysteme im Test: Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
Smart-TV-Betriebssysteme im Test
Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
  1. Not so smart Aktuelle Fernseher im Sicherheitscheck
  2. Update für Smart-TVs Neue Netflix-App streamt immer sofort
  3. Medienaufsicht Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

  1. Re: treppeneffekte können aber bei fhd noch...

    Blair | 01:06

  2. Re: Romantik ging schon in Witcher 2 nicht. :/

    Alashazz | 01:02

  3. Re: Jetzt noch sinnvoll?

    DetlevCM | 00:52

  4. Re: Und das Warten geht weiter...

    Alashazz | 00:50

  5. Auflösungen von Notebooks: Fast immer zuviel oder...

    motzerator | 00:43


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 18:05

  4. 17:38

  5. 17:34

  6. 16:54

  7. 15:15

  8. 14:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel