Anzeige
Dr. Eyjólfur Guðmundsson
Dr. Eyjólfur Guðmundsson

Eve Online

Wirtschaft im Weltraum

Andere Chefvolkswirte arbeiten bei Banken oder Staaten, Eyjólfur Guðmundsson tut dasselbe beim Spielentwickler CCP in Island. Dort untersucht der Ökonom die virtuelle Geldwirtschaft von Eve Online - und zieht daraus Lehren für die echte Bankenkrise.

Anzeige

"Für einen Ökonomen wie mich ist es ein Traum, die Wirtschaft von Eve Online zu untersuchen. Ich kann genau verfolgen, welche Entscheidungen jeder einzelne Marktteilnehmer trifft und was er macht", sagte Eyjólfur Guðmundsson bei dem Fanfest, wie die vom isländischen Entwicklerstudio CCP organisierte Hausmesse rund um Eve Online heißt. Guðmundsson hatte eine Co-Professur an der Universität Reykjavik inne, bevor er sich vor ein paar Jahren erst als Berater, dann als hauptberuflicher Volkswirt des Universums des Weltraumrollenspiels annahm. Er beobachtet, wie sich die Preise für die knapp 7.000 Waren entwickeln, die Spieler in Eve Online kaufen können - vom Eisenerz bis zum Raumschiff.

Alle drei Monate veröffentlicht Guðmundsson eine Broschüre, in der er detailliert auflistet, wie sich etwa die Preise von einfachen Mineralien entwickeln, wie viele Bordkanonen vom Typ 425mm Railgun 1 die Spieler produziert haben, oder welche Imperien wie viele Waren hergestellt haben.

Direkten Einfluss auf die galaktischen Wirtschaftskreisläufe nimmt der Ökonom nicht. Wenn die Preise für einen Artikel ins Bodenlose fallen, muss das die Community über den Markt wieder richten. Für Guðmundsson ist es sogar besonders wichtig, dass er mit seinem Wissen extrem vorsichtig umgeht. Schließlich gehört in Eve Online die Möglichkeit, auch Großbetrügereien wie den 374-Milliarden-Schwindel des Curzon Dax erfolgreich durchzuziehen, zu den spannendsten Alleinstellungsmerkmalen im hart umkämpften MMORPG-Geschäft.

In einem Punkt, so Guðmundsson, könnte die echte Welt sogar von der virtuellen lernen: Der Wissenschaftler verweist darauf, dass die Banken in Eve Online nur Geld per Kreditvergabe weitergeben können, solange sie volle Kapitaldeckung haben. Anders als seit ein paar Jahrhunderten in der Wirklichkeit, sei es damit bei Eve Online praktisch unmöglich, dass es zum Zusammenbruch von Banken komme.

Allerdings: Auch in der Welt von Eve versuchen die Eigentümer der Kreditinstitute in bester Lobbyistenmanier immer wieder, CCP zwecks Profitmaximierung zum Aufweichen der strikten Regeln zu überreden.


eye home zur Startseite
nille02 25. Mär 2011

Das stimmt nicht. Man kann sich überall aufhalten und in dem 0.0 was die Allys Halten...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Netzwerkadministrator (m/w)
    SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  2. Software Ingenieur (m/w)
    über JOB AG Technology Service GmbH, Stuttgart
  3. IT Specialist (Service Desk & IT Operations) (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Datenbank- und Business-Intelligence-Admini- stratoren (m/w)
    ARI Fleet Germany GmbH, Koblenz, Stuttgart oder Eschborn bei Frankfurt am Main

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC & Konsole]
    54,98€/64,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NEU: Battleborn stark reduziert
    ab 29,97€
  3. JETZT VERFÜGBAR: Overwatch - Origins Edition - [PC]
    59,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Notausstieg möglich ?

    Kleine Schildkröte | 01:12

  2. Re: Scramjet?

    486dx4-160 | 01:09

  3. Re: Ahoj! Vernunft in Sicht!

    Nogul | 01:07

  4. Re: Verschandelung gibt's schon überall

    DrWatson | 01:02

  5. Telekomik

    bombinho | 00:54


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel