Honeycomb: Gerätehersteller dürfen Oberfläche vorerst nicht anpassen

Honeycomb

Gerätehersteller dürfen Oberfläche vorerst nicht anpassen

Droidcon 2011 Google verbietet Hardwareherstellern derzeit, Anpassungen an Android 3.0 vorzunehmen. Dadurch haben die in Kürze erscheinenden Honeycomb-Tablets alle die gleiche Bedienoberfläche.

Anzeige

Auf der Droidcon 2011 in Berlin zeigen die Hersteller LG, Motorola und Samsung einige der kommenden Android-Tablets. LG zeigt sein Optimus Pad und Motorola das Xoom. Beide Tablets laufen mit Honeycomb alias Android 3.0. Während beide Hersteller bei Android-Smartphones Anpassungen an ihren Geräten vornehmen, gibt es diese auf den Tablets bislang nicht.

LG erklärte Golem.de den Grund dafür: Google verbietet vorerst Anpassungen an Android 3.0. Erst später wird es eine Freigabe seitens Google geben und die Gerätehersteller dürfen dann auch die Bedienoberfläche von Honeycomb modifizieren. Damit will Google laut LG erreichen, dass sich die Honeycomb-Plattform etablieren kann. Weil es derzeit keine Anpassungen gibt, sind Honeycomb-Tablets als solche zu erkennen.

Gäbe es bereits Anpassungen der Hersteller, wäre die Honeycomb-Herkunft nicht mehr so leicht auszumachen. LG hat vor, auch die Honeycomb-Oberfläche anzupassen. Wann und wie dies geschehen wird, ist noch nicht ganz klar. Es ist auch nicht bekannt, ob diese Anpassungen dann auch die Geräte per Update erhalten, die eigentlich keine Modifikationen erhalten haben. Möglicherweise gibt es die Anpassungen dann auch nur für kommende Geräte.

Samsung hat mit der angepassten Version des Galaxy Tab 10.1 ein Honeycomb-Tablet angekündigt, das eine angepasste Oberfläche erhalten wird. Das Galaxy Tab 10.1 kommt daher auch erst Anfang Juni 2011 auf den Markt. Eigentlich sollte das Honeycomb-Tablet im April 2011 bei Vodafone zu haben sein, aber daraus wird nun nichts.


GeroflterCopter 25. Mär 2011

Immer wieder geil solche Diskussionen mit anzusehen. Wie als ob grade die Menschenrechte...

swissmess 24. Mär 2011

meiner Meinung nach sollte das System der Anpassungen eh umgekrempelt werden. Eine...

Nikolai 24. Mär 2011

Und dann dürfen die anderen ja auch...

elknipso 24. Mär 2011

Wie es bei 3.0 ist kann ich noch nicht beurteilen, aber die Standard Android Oberfläche...

elknipso 24. Mär 2011

Hallo, absolut die richtige Entscheidung, hoffentlich bleibt das so. Und als nächster...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Architektur Enterprise Architecture Management
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Sachbearbeiter/in IT-Anwenderservice
    LeasePlan Deutschland GmbH, Neuss
  3. Mitarbeiter SAP Support (m/w)
    Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ostfildern
  4. Fachinformatiker (m/w)
    Clemens Kleine Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. VESA-Standard

    Displayport 1.3 A/V für 5K-Displays ist fertig

  2. Panasonic

    Lumix GM5 ist ein Systemkamera-Winzling

  3. Panasonic CM1

    Android-Smartphone mit 1 Zoll großem Bildsensor

  4. Canon

    EOS 7D Mark II - die DSLR für Action-Aufnahmen

  5. Webtorrent

    Bittorrent im Browser dank WebRTC

  6. Bayern

    Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an

  7. Medion Akoya P2214T

    2in1 mit FullHD und Atom-Celeron bei Aldi-Nord

  8. Panasonic LX100

    4K-Konkurrenz für die Sony RX100

  9. Überwachung in Neuseeland

    Snowden und Assange unterstützen Dotcom im Wahlkampf

  10. Minecraft

    Microsoft kauft Mojang



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Meta M1 im Hands on: Smartwatch mit langer Akkulaufzeit
Meta M1 im Hands on
Smartwatch mit langer Akkulaufzeit
  1. Smartwatch mit Android Wear Motorolas Moto 360 kommt für 250 Euro
  2. Gear S mit Tizen Samsungs neue Smartwatch kann telefonieren
  3. LG G Watch R Nächste LG-Smartwatch ist rund

    •  / 
    Zum Artikel