Select Video: Kabel Deutschland startet mit Video-on-Demand

Select Video

Kabel Deutschland startet mit Video-on-Demand

Unter dem Namen "Select Video" startet Kabel Deutschland mit einem Video-on-Demand-Angebot. Filme, Serien und TV-Sendungen können unabhängig von einer Sendezeit abgerufen werden. Sie werden dabei wie ein normales Fernsehprogramm über das Kabelnetz ausgespielt.

Anzeige

Kabel Deutschlands Video-on-Demand-Angebot "Select Video" steht ab sofort Kabelkunden in Berlin, München und Hamburg zur Verfügung, wo rund 2,3 Millionen Haushalte an das Netz von Kabel Deutschland angeschlossen sind. In den kommenden zwei Jahren will Kabel Deutschland Video-on-Demand für nahezu alle Haushalte in den aufgerüsteten Kabelnetzen anbieten.

Zum Start bietet Kabel Deutschland rund 2.500 Stunden Programm auf Abruf an. Rund 60 Prozent der verfügbaren Inhalte stehen auch in HD-Auflösung bereit, 50 Prozent der Spielfilme können wahlweise auch in der Originalversion angeschaut werden. Mit dabei sind Filme von Constantin Film, Disney, Sony Pictures und Warner Bros.

  • HD-Videorekorder (HD-DVR) von Kabel Deutschland
  • HD-Videorekorder (HD-DVR) von Kabel Deutschland
  • HD-Videorekorder (HD-DVR) von Kabel Deutschland
  • Select Video von Kabel Deutschland
  • Select Video von Kabel Deutschland
  • Select Video von Kabel Deutschland
Select Video von Kabel Deutschland

Die Inhalte können ab 99 Cent abgerufen werden, aktuelle Kinofilme kosten aber zwischen 4 und 6 Euro, so Kabel Deutschland. Dafür stehen die Filme in der Regel 48 Stunden zum Abruf zur Verfügung. Innerhalb dieser Zeit können die bestellten Filme beliebig oft angesehen werden. Auch das Anhalten und spätere Fortsetzen von Filmen ist möglich.

Die Abrechnung der abgerufenen Filme erfolgt über die Rechnung von Kabel Deutschland.

Neben den kostenpflichtigen Inhalten will Kabel Deutschland auch eine breite Auswahl an kostenfreien Filmen, Serien und Sendungen auf Abruf anbieten, die von Fernsehsendern bereitgestellt werden. Kunden, die das digitale Programmpaket "Kabel Digital Home" abonniert haben, können außerdem ohne zusätzliche Kosten auf Inhalte der "Kabel Digital Home"-Sender zurückgreifen.

Die technische Umsetzung des Video-on-Demand-Angebots erfolgt nicht über das Internet: Die Filme werden stattdessen über den Kabelanschluss beziehungsweise das Breitband-Koaxialkabel-Netz (DVB-C) ausgestrahlt. Die Filme sollen dadurch sofort und ohne Verzögerung und Pufferung starten. Über den trotzdem erforderlichen Internetanschluss (IP) werden lediglich die Anzeige des Inhaltekatalogs und Befehle wie Vor- und Zurückspulen realisiert. KD empfiehlt hierzu einen Internetanschluss mit einer Downloadgeschwindigkeit von mindestens 6 MBit/s, ganz egal ob über Kabel oder DSL.

Für die Nutzung des neuen Angebots benötigen Kabelkunden derzeit den digitalen HD-Videorekorder (HD-DVR), der in den "+-TV-Paketen" von Kabel Deutschland enthalten ist. Die Set-Top-Box wird mit Hilfe eines mitgelieferten USB-WLAN-Sticks oder eines Ethernet-Kabels ins Heimnetz eingebunden, so dass ein Zugriff aufs Internet möglich ist.


jkow 23. Mär 2011

Kino.. hab grad nochmal gecheckt, ok, ich hatte übertrieben: 8-10 Euro die Tickets. Für...

Shimitsu 23. Mär 2011

Dolle Nummer eure Querys.

OSX808 23. Mär 2011

Maxdome ist ganz nett, nur ist die Qualität teilweise sehr schlecht.

OSX808 23. Mär 2011

...hat nur sehr lange gedauert. In den Staaten ist das bereits seit vielen Jahren...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Webentwickler/in
    verlag moderne industrie GmbH, Landsberg am Lech
  2. Mit­ar­bei­ter/in für die Wei­ter­ent­wick­lung des Cam­pus- und Res­sour­cen­ma­na­ge­ments
    Pädagogische Hochschule Weingarten, Weingarten
  3. Web-Programmierer (m/w) Frontend-Entwicklung
    Detlev Louis GmbH, Hamburg
  4. Business Analyst/IT-Koordinator (m/w) Lebensversicherung
    Die Continentale, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Avatar 3D und Titanic 3D [3D Blu-ray]
    22,97€
  2. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Herr der Ringe, The Dark Knight Rises, Der große Gatsby, Sieben)
  3. Weihnachtsfilme auf Blu-ray bis -40%
    (u. a. Schöne Bescherung 7,97€, Der Polarexpress 7,97€, Der Grinch 7,99€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Story Mode

    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  3. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  4. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  5. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  6. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  7. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  8. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  9. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  10. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

    •  / 
    Zum Artikel