Select Video: Kabel Deutschland startet mit Video-on-Demand

Select Video

Kabel Deutschland startet mit Video-on-Demand

Unter dem Namen "Select Video" startet Kabel Deutschland mit einem Video-on-Demand-Angebot. Filme, Serien und TV-Sendungen können unabhängig von einer Sendezeit abgerufen werden. Sie werden dabei wie ein normales Fernsehprogramm über das Kabelnetz ausgespielt.

Anzeige

Kabel Deutschlands Video-on-Demand-Angebot "Select Video" steht ab sofort Kabelkunden in Berlin, München und Hamburg zur Verfügung, wo rund 2,3 Millionen Haushalte an das Netz von Kabel Deutschland angeschlossen sind. In den kommenden zwei Jahren will Kabel Deutschland Video-on-Demand für nahezu alle Haushalte in den aufgerüsteten Kabelnetzen anbieten.

Zum Start bietet Kabel Deutschland rund 2.500 Stunden Programm auf Abruf an. Rund 60 Prozent der verfügbaren Inhalte stehen auch in HD-Auflösung bereit, 50 Prozent der Spielfilme können wahlweise auch in der Originalversion angeschaut werden. Mit dabei sind Filme von Constantin Film, Disney, Sony Pictures und Warner Bros.

  • HD-Videorekorder (HD-DVR) von Kabel Deutschland
  • HD-Videorekorder (HD-DVR) von Kabel Deutschland
  • HD-Videorekorder (HD-DVR) von Kabel Deutschland
  • Select Video von Kabel Deutschland
  • Select Video von Kabel Deutschland
  • Select Video von Kabel Deutschland
Select Video von Kabel Deutschland

Die Inhalte können ab 99 Cent abgerufen werden, aktuelle Kinofilme kosten aber zwischen 4 und 6 Euro, so Kabel Deutschland. Dafür stehen die Filme in der Regel 48 Stunden zum Abruf zur Verfügung. Innerhalb dieser Zeit können die bestellten Filme beliebig oft angesehen werden. Auch das Anhalten und spätere Fortsetzen von Filmen ist möglich.

Die Abrechnung der abgerufenen Filme erfolgt über die Rechnung von Kabel Deutschland.

Neben den kostenpflichtigen Inhalten will Kabel Deutschland auch eine breite Auswahl an kostenfreien Filmen, Serien und Sendungen auf Abruf anbieten, die von Fernsehsendern bereitgestellt werden. Kunden, die das digitale Programmpaket "Kabel Digital Home" abonniert haben, können außerdem ohne zusätzliche Kosten auf Inhalte der "Kabel Digital Home"-Sender zurückgreifen.

Die technische Umsetzung des Video-on-Demand-Angebots erfolgt nicht über das Internet: Die Filme werden stattdessen über den Kabelanschluss beziehungsweise das Breitband-Koaxialkabel-Netz (DVB-C) ausgestrahlt. Die Filme sollen dadurch sofort und ohne Verzögerung und Pufferung starten. Über den trotzdem erforderlichen Internetanschluss (IP) werden lediglich die Anzeige des Inhaltekatalogs und Befehle wie Vor- und Zurückspulen realisiert. KD empfiehlt hierzu einen Internetanschluss mit einer Downloadgeschwindigkeit von mindestens 6 MBit/s, ganz egal ob über Kabel oder DSL.

Für die Nutzung des neuen Angebots benötigen Kabelkunden derzeit den digitalen HD-Videorekorder (HD-DVR), der in den "+-TV-Paketen" von Kabel Deutschland enthalten ist. Die Set-Top-Box wird mit Hilfe eines mitgelieferten USB-WLAN-Sticks oder eines Ethernet-Kabels ins Heimnetz eingebunden, so dass ein Zugriff aufs Internet möglich ist.


jkow 23. Mär 2011

Kino.. hab grad nochmal gecheckt, ok, ich hatte übertrieben: 8-10 Euro die Tickets. Für...

Shimitsu 23. Mär 2011

Dolle Nummer eure Querys.

OSX808 23. Mär 2011

Maxdome ist ganz nett, nur ist die Qualität teilweise sehr schlecht.

OSX808 23. Mär 2011

...hat nur sehr lange gedauert. In den Staaten ist das bereits seit vielen Jahren...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  2. Linux Systemadministrator (m/w)
    Gameforge AG, Karlsruhe
  3. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Oracle
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  4. Fachinformatiker (m/w)
    Clemens Kleine Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  2. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10

  3. Verschlüsselung

    PEP will Nachrichtenverschlüsselung einfacher machen

  4. Dreijahresplan

    EA will Spielervertrauen zurückgewinnen

  5. Netflix-Start in Deutschland

    Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

  6. Nachfolger von Windows 8

    Microsoft zeigt Windows 9 am 30. September

  7. Verschlüsselung

    Encrypt-then-MAC für TLS standardisiert

  8. Cyanogenmod

    Neue Monatsversion bringt verbessertes Bug-Tracking

  9. IMHO

    Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen

  10. AVMs neuer VDSL-Router

    Fritzbox 3490 hat sechs Antennen für ein schnelles WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Interview mit John Carmack: "Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"
Interview mit John Carmack
"Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"
  1. Phicomm Passion im Hands On Anständiges Full-HD-Smartphone mit 64-Bit-Prozessor
  2. Nokia Lumia 735 Das OLED-Weitwinkel-Selfie-Phone
  3. Nokia Lumia 830 Das günstigere Lumia 930

NFC in der Analyse: Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
NFC in der Analyse
Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
  1. NFC iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden
  2. Mini-PC Broadwell- und Braswell-NUCs laden Smartphones drahtlos

Ultra High Definition: Scharf allein ist nicht genug
Ultra High Definition
Scharf allein ist nicht genug
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Dell UltraSharp 27 Ultra HD 5K 27-Zoll-Monitor mit 5.120 x 2.880 Pixeln

    •  / 
    Zum Artikel