Kabelfernsehen

Kabel BW geht an Liberty Global

Liberty Global wird nach Unitymedia auch Kabel Baden-Württemberg (Kabel BW) übernehmen - sofern die Wettbewerbshüter dem zustimmen. Der US-Medienunternehmer John Malone wäre dann seinem Ziel der Übernahme aller deutschen Kabelnetzbetreiber einen Schritt näher.

Anzeige

Liberty Global wird Kabel BW für ungefähr 3,16 Milliarden Euro kaufen, was einer 8,1fachen Bewertung des EBITDA des Kabelnetzbetreibers entspricht. Der Kauf steht allerdings noch unter dem Vorbehalt, dass die Wettbewerbshüter zustimmen.

Liberty-Aufsichtsratschef John Malone will langfristig alle deutschen Kabelnetzbetreiber übernehmen, um dann über ein bundesweites Kabelangebot zu verfügen. Dass er nach der Übernahme von Unitymedia auch an Kabel BW interessiert ist, war bereits bekannt.

Beide Kabelnetzbetreiber würden zusammen auf 7 Million Kunden kommen und könnten in ihren Versorgungsgebieten insgesamt 12,4 Millionen Haushalte mit Kabelfernsehen, Telefon und Internet versorgen. Zum Vergleich: Marktführer Kabel Deutschland versorgt derzeit rund 8,8 Millionen Kunden.

Deutschland würde mit der Kabel-BW-Übernahme zum größten europäischen Markt, in dem Liberty im Bereich Breitband und Digital-TV tätig ist.


antares 23. Mär 2011

warum sollte es? Wäre mir neu, dass der Verbraucher die Wahl hat, welchen Provider er...

Freakgs 22. Mär 2011

Nunja, Wettbewerb ist generell wünschenswert, da Monopolisten zu einem Anbietermarkt...

Sharra 22. Mär 2011

Weil KabelBW ja so gut dastehe, und nicht verkauft werden müsse... Meine Argumente, dass...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  2. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  3. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel