Abo
  • Services:
Anzeige
Motorola Atrix im Laptop Dock
Motorola Atrix im Laptop Dock

Android-Smartphone

Motorola Atrix kostet 600 Euro

Das Android-Smartphone Atrix ist bei den ersten Onlinehändlern mit Preis gelistet und kann dort für jeweils 600 Euro vorbestellt werden. Zudem hat Motorola Preise für das Atrix-Zubehör genannt: So fallen für das Laptop Dock nochmals 400 Euro an.

Sowohl Amazon als auch Cyberport listen das Android-Smartphone Atrix von Motorola auf ihren Webseiten, bemerkte Mobiflip. Bei beiden Händlern kann das Mobiltelefon zum Preis von 600 Euro vorbestellt werden.

Anzeige

Zudem listet Motorolas Onlineshop bereits Zubehör samt Preis für das Atrix. So kostet das Laptop Dock mit deutscher QWERTZ-Tastatur 400 Euro. In den USA kostet das Laptop Dock 500 US-Dollar. Damit ist es samt Steuern in Deutschland sogar etwas billiger als in den USA. Das HD Multimedia Dock gibt es für 90 Euro, während das Standard-Dock für 40 Euro angeboten wird. Eine drahtlose Tastatur speziell für das Atrix gibt es für 75 Euro.

Im April 2011 will Vodafone das Atrix in Deutschland auf den Markt bringen. Allerdings soll es das Gerät dann zunächst nur in begrenzter Stückzahl geben. Details gibt es dazu weiterhin nicht. Erst Ende Juni 2011 soll es das Android-Smartphone dann bei Vodafone regulär zu kaufen geben.

  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix
  • Motorola Atrix im HD Multimedia Dock
  • Motorola Atrix im Laptop Dock
Motorola Atrix

Das Atrix hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit Gorilla-Glas, um Kratzer zu verhindern. Bei 16 Millionen Farben wird eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln erreicht. Neben den vier typischen Android-Knöpfen hat das Mobiltelefon an der Seite einen Fingerabdrucksensor. Bei einem Gewicht von 135 Gramm misst das Atrix 63,5 x 117,75 x 10,95 mm. Das Mobiltelefon läuft mit dem mittlerweile veralteten Android 2.2.

Das Laptop Dock hat ein 11,6 Zoll großes Display, eine vollständige Tastatur und ein Trackpad. Wird das Smartphone in das Laptop Dock gesteckt, landen alle Inhalte automatisch auf dem größeren Display und Texte werden bequem per Tastatur eingegeben. Mit 36-Wh-Akku wiegt die Erweiterung 1,1 kg und mit einer Akkuladung soll eine Laufzeit von 8 Stunden erreicht werden.

Befindet sich das Smartphone im Laptop Dock, stehen dem Nutzer eine Desktopversion von Firefox 3.6 und ein vollständiger Flash Player zur Verfügung, verspricht Motorola. Dabei setzt der Hersteller auf die Virtualisierungslösung Xenclient von Citrix, um darin Desktopapplikationen laufen zu lassen.


eye home zur Startseite
swissmess 23. Mär 2011

Ehrlich, ich versteh das nicht... Das macht doch einen riesen unterschied ob du mit einem...

Anonymer Nutzer 23. Mär 2011

jup, moto nie wieder. Oder wenn wenigstens der boodloader nicht im wege stehen würde...

ggggggggggg 22. Mär 2011

besser als andersrum...

%username% 22. Mär 2011

...das wären INTERESSANTE preise gewesen... aber so... BULL!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  2. Worldline GmbH, Aachen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    grslbr | 08:36

  2. Re: Was ist eine Distribution...

    grslbr | 08:34

  3. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    trapperjohn | 08:02

  4. Re: Hat sich eigentlich die Compression beim...

    HubertHans | 07:43

  5. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Stefan99 | 07:25


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel