Wine: Neue Entwicklerversion mit Firefox-4-Gecko-Engine

Wine

Neue Entwicklerversion mit Firefox-4-Gecko-Engine

In der aktuellen Entwicklerversion 1.3.16 haben die Wine-Entwickler die Gecko-Engine von Firefox 4 integriert. Darüber hinaus wurde eine Vielzahl an Fehlern behoben.

Anzeige

Für den Windows-API-Nachbau Wine steht mit der neuen Entwicklerversion 1.3.16 eine verbesserte Browserengine zur Verfügung. Diese basiert auf der im Firefox 4 genutzten Gecko-Engine. Die freie Implementierung der SSL- und TLS-Protokolle GnuTLS wird in der aktualisierten Version von Wine nicht mehr für Mac OS X benötigt.

Zahlreiche Verbesserungen der Treiberinfrastruktur erhielt die Programmierschnittstelle GDI, die für logische Grafikgeräte zuständig ist. Auch bei der Implementierung von Direct-3D wurden Fehler behoben. Dadurch soll die Darstellung von Spielen stabilisiert werden. Neue Nvidia-GPUs werden ebenfalls ab sofort unterstützt. Außerdem wurden Fehler des Windows-Installers bei der Installation von .NET-Bibliotheken behoben.

Zu den Anwendungen, die mit der aktuellen Version von Wine besser laufen sollen, gehören das Rennspiel Trackmania, die Designsoftware AutoCAD 2008 sowie der Nachbau des Internet Explorer. Dieser kann nun URLs mit Portnummer handhaben und besitzt eine verbesserte Darstellung von ActiveX-Objekten einer Webseite.

Die veröffentlichte Entwicklerversion Wine 1.3.16 liegt als Quellcode auf den Webseiten des Projektes zum Download bereit. Binärversionen für verschiedene Linux-Distributionen stehen in Kürze ebenfalls zum Download bereit. [von Sebastian Grüner]


JumpLink 22. Mär 2011

Wie das allgemein mit "Arbeitssoftware" aussieht weiß ich auch nicht genau, aber um mal...

Kommentieren



Anzeige

  1. Test Engineer Produktentwicklung IT-Systeme (m/w)
    evosoft GmbH, Karlsruhe
  2. Service Manager Windows Platform (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  3. Leiter/in des IT-Anforderungsmanagements
    Landeshauptstadt München, München
  4. Referent/in IT Flugdatenanalyse
    Lufthansa CityLine GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  2. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  3. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  4. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  5. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  6. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  7. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  8. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  9. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  10. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel