Mac OS X 10.6.7

Apple betreibt Systempflege (Update)

Apple bietet ab sofort die neue Version von OS X über die Softwareaktualisierung an. Mac OS X 10.6.7 enthält vor allem Fehlerbehebungen und soll die Stabilität des Betriebssystems erhöhen.

Anzeige

Das Update auf Mac OS X 10.6.7 (Snow Leopard) soll die Zuverlässigkeit der Funktion "Zugang zu meinem Mac" erhöhen und beseitigt einen Fehler beim Übertragen von Dateien auf einige Samba-Server. "Zugang zu meinem Mac" ist eine Fernwartungsfunktion, die über MobileMe Kontakt zu anderen Rechnern des Anwenders herstellt, die dann aus der Ferne gesteuert werden können. Darüber hinaus sollen nach dem Update kleinere Probleme mit dem Mac-App-Store der Vergangenheit angehören.

Wer noch nicht auf Safari 5.0.4 umgestiegen ist, erhält das Update durch das Aufspielen von 10.6.7 gleich mit. Das gilt auch für die neue Version des Rohdatenfilters für Digitalkamerabilder. Bei Macbook Air von Mitte 2010 kam es vormals gelegentlich zu Kernel-Abstürzen, was nach dem Update nicht mehr der Fall sein soll. Außerdem enthält 10.6.7 Airport-Treiberaktualisierungen für mehrere Geräte.

Einige Mac-Pro-Rechner, die Schwierigkeiten mit NEC-Displays hatten, sollen nun kein schwarzes Bild mehr produzieren. Ausführliche Informationen zum Update hat Apple in einem Knowledgebase-Artikel veröffentlicht.

Das Update ist ungefähr 313 MByte groß und erfordert nach der Installation einen Neustart des Rechners.

Nachtrag vom 22. März 2011, 9:40 Uhr

Apples Mac-OS-Update beseitigt auch zahlreiche Sicherheitslücken, wie der Knowledge-Base-Artikel HT4581 beschreibt. Behoben werden Sicherheitslücken in allen 10.6-Versionen. Wer Sicherheitsprobleme bei der Version 10.5 beheben möchte, muss das Sicherheitsupdate 2011-001 installieren. Anfällig ist ohne das Update unter anderem der integrierte Apache Server 2.2.15. Dieser wird nun auf den Versionsstand 2.2.17 gebracht, den das Apache-Projekt allerdings schon im Oktober 2010 veröffentlicht und damit zahlreiche Sicherheitslücken beseitigt hatte.

Überwiegend für mobile Macs wurde ein Problem mit dem WLAN beseitigt. Ein Angreifer im selben Netzwerk konnte einen System-Reset auslösen. Interessanterweise war auch Apples iOS für diesen Angriff anfällig.

Auch einige Mac-OS-Komponenten zur Verarbeitung von Bildern, Videos oder Fonts sind von Sicherheitsproblemen betroffen. Meist ist es möglich, so Schadcode auszuführen und das System zu übernehmen.

Weitere Sicherheitslücken betreffen die Servervariante. Der integrierte ClamAV-Virenscanner wurde auf die Version 0.96.5 aktualisiert. [von Andreas Donath und Andreas Sebayang]


antares 23. Mär 2011

Wieviel soll es diesmal kosten?

buchbauer 22. Mär 2011

OS-Probleme wird es immer geben, Windoof aber auch :)

chuck 22. Mär 2011

Meine Meinung: Lieber TRIM-Fähigkeit vorhanden und permanent aktiviert als gar nicht. Der...

freedimension 22. Mär 2011

Besser ein schwarzes Bild, als gar keines, oder? So sieht man wenigstens, dass der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  2. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  4. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  2. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  3. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  4. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  5. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  6. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  7. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  8. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  9. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  10. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel