Blockade: Google wirft China die Störung von Google Mail vor

Blockade

Google wirft China die Störung von Google Mail vor

Google wirft der chinesischen Regierung vor, seinen E-Mail-Dienst so zu blockieren, dass es wirkt, als gäbe es ein Problem mit Google Mail. Auch Googles Personenfinder, der im Zusammenhang mit dem Erdbeben in Japan aufgesetzt wurde, soll von der Blockade betroffen sein.

Anzeige

"Was Google betrifft, so gibt es auf unserer Seite keine Probleme. Wir haben das ausgiebig geprüft. Es handelt sich um eine Blockade der Regierung, die so gestaltet wurde, dass es aussieht als gäbe es ein Problem mit Google Mail", wird ein Google-Sprecher unter anderem im britischen Guardian, der New York Times und dem Wall Street Journal zitiert.

Demnach haben Menschen in China Probleme beim Zugriff auf Google Mail, die zu der Zeit begannen, als es erste Aufrufe zu Protesten im Rahmen der "Jasmin Revolution" in China gab. Am 11. März 2011 wies Google bereits in einem Blogeintrag auf politisch motivierte Angriffe gegen seine Nutzer hin. Dabei sei die im Januar 2011 veröffentlichte MHTML-Lücke in Windows genutzt worden.

Im Januar 2010 hatte Google auf Angriffe aus China auf seine Infrastruktur reagiert und angekündigt, seine Suchergebnisse in China nicht mehr zu zensieren. Als Konsequenz daraus wurde im März 2010 Google.cn abgeschaltet. Im Februar 2011 startete die offizielle chinesische Suchmaschine Panguso. Betrieben wird sie von Xinhua, der staatlichen Nachrichtenagentur, und China Mobile, dem größten Mobilfunkanbieter.


unsigned_double 22. Mär 2011

Es gibt für solche Aufgaben auch bereits vorgefertigte Programme die kinderleicht zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Prozessmanager/in
    Universität zu Köln, Köln
  2. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. IT-Business-Analyst (m/w)
    DA Deutsche Allgemeine Versicherungen, Oberursel bei Frankfurt
  4. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  2. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  3. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter

  4. Lumia 830

    Microsofts günstigeres Lumia 930 bald verfügbar

  5. Matchstick

    Offene Chromecast-Alternative mit Firefox OS

  6. Firefox/Chrome

    BERserk hätte verhindert werden können

  7. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz

  8. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  9. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  10. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel