Kinderpornografie

Löschen statt Sperren funktioniert laut BKA-Zahlen

Im Streit um Internetsperren belegen neue Zahlen des Bundeskriminalamts: Das Löschen von kinderpornografischen Angeboten, die auf ausländischen Servern gehostet werden, funktioniert sehr gut. BKA und Befürworter der Sperren haben dies bislang bestritten.

Anzeige

Der aktuelle Evaluationsbericht zum Thema "Löschen statt Sperren" gibt für den Januar 2011 erstmals Aufschluss darüber, wie groß der Erfolg beim Löschen nach mehreren Wochen ist, wie es im Blog der Bundespartei Die Linke heißt. Bislang wurde in dem Bericht nur ausgewiesen, wie viele Mitteilungen ins Ausland über kinderpornografische Inhalte im Internet nach einer Woche erfolgreich waren. Die Januarzahlen geben auch Aufschluss über die Entwicklung nach zwei, drei und vier Wochen. Der Bericht wird regelmäßig vom Bundeskriminalamt (BKA) auf Erlass des Bundesinnenministeriums erstellt.

Laut den von der Linken veröffentlichen BKA-Zahlen wurden in 97 von 143 Fällen im Januar (68 Prozent) die kinderpornografischen Inhalte innerhalb einer Woche gelöscht. Nach zwei Wochen allerdings lag die Quote bereits bei 133 von 143 Fällen, also bei 93 Prozent. Sie stieg nach drei Wochen auf 140 von 143 Fällen (98 Prozent) und nach vier Wochen auf 142 von 143 Fällen und somit auf 99 Prozent.

Die Linke sieht in den Zahlen einen Beleg dafür, dass "das Löschen von Webseiten mit kinderpornografischem Inhalt auch im Ausland möglich ist". Es müsse daher nun darum gehen, die Anstrengungen bei der internationalen Zusammenarbeit zu verbessern, damit "die Löschungen noch effektiver und schneller erfolgen können".


CommonSense 19. Mär 2011

Der Vergleich ist widerwaertig. Ich hoffe trotzdem, dass du die Ironie in meiner Aussage...

CommonSense 19. Mär 2011

Alle Politiker Meinungen weg? Auf einmal?? Eine Welt ohne Luegen? :) Tolle Geschichte...

Der Kaiser! 19. Mär 2011

http://wiki.ak-zensur.de/index.php/Unzensierte_DNS_Server

redwolf 18. Mär 2011

Das Sperrgesetz dient eh nur als Dammbruchgesetz für ACTA, Threestrikes, usw. So hat man...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemarchitekt (Microsoft) (m/w)
    znt Zentren für neue Technologien GmbH, Burghausen
  2. Full-Stack Entwickler (m/w)
    Scandio GmbH, München
  3. Development Tools Software Ingenieur (BSL) (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising bei München
  4. Python Developer (m/w)
    Mackevision Medien Design GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  2. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    ab 378,99€
  3. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  2. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  3. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  4. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  5. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  6. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  7. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  8. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  9. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  10. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel