Texterkennung: Exactscan für den Mac
Exactscan-Icon

Texterkennung

Exactscan für den Mac

Exactcode hat seine Mac-Texterkennungssoftware Exactscan erweitert. Nun können auf Wunsch in die Scans automatisch Zusatztexte eingefügt werden, die zum Beispiel das Scandatum enthalten.

Anzeige

Mit der Mac-Software Exactscan können Vorlagen gescannt, bearbeitet und anschließend in durchsuchbare PDFs umgewandelt werden. Das Programm unterstützt 230 Scanner von Avision, Kodak, Oki, Visioneer und Xerox. Darüber können zahlreiche Twain-Scanner angesprochen werden.

  • Exactscan - Imprint-Funktion
Exactscan - Imprint-Funktion

Die neue Version 2.14 ist mit einem Modul ausgerüstet, das in die PDFs Zusatztexte wie Scanzeitpunkt, Urheberrechtsangaben und andere Texte einstanzen kann. Exactscan kann schief eingezogene Vorlagen automatisch korrigieren und mehrseitige Dokumente zusammensetzen. Kleinere Formate beschneidet die Papiergrößenerkennung automatisch auf den relevanten Bereich, um Speicherplatz zu sparen. Leerseiten werden für diesen Zweck weggelassen.

Mit Hilfe der eingebauten Texterkennung (OCR) wandelt Exactscan Pro die gescannten Unterlagen in editierbare und durchsuchbare PDF-Dokumente um. Dabei wird der erkannte Text in eine Ebene über die grafische Abbildung gelegt. Dadurch bleibt der Text für den Nutzer immer les- und druckbar, selbst wenn die Texterkennung an einigen Stellen versagt.

Exactscan kostet 80 Euro, die Pro-Version mit OCR und Barcodeerkennung 95 Euro. Updates von älteren Versionen werden für 29 beziehungsweise 49 Euro verkauft.


Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Projektmanager / Stellvertretender Leiter IT (m/w)
    RINGSPANN GmbH, Bad Homburg bei Frankfurt am Main
  2. Anwendungsentwickler (m/w)
    spb GmbH elektronische Datenverarbeitung, Bremen
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Software Engineer (m/w) - Software System Development
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  2. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  3. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  4. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  5. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  6. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  7. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  8. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  9. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  10. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel