Abo
  • Services:
Anzeige
Cloud-Datenbank: Erste stabile Version des MySQL-Forks Drizzle veröffentlicht

Cloud-Datenbank

Erste stabile Version des MySQL-Forks Drizzle veröffentlicht

Die Entwickler des MySQL-Forks Drizzle haben eine erste stabile Version - ein sogenanntes GA-Release - ihrer Datenbank veröffentlicht. Drizzle7 2011.03.13 ist eine moderne, modulare Datenbank, die auf einige Funktionen typischer Unternehmensdatenbanken verzichtet, dafür aber konsequent auf die Bedürfnisse von Cloud-Anbietern ausgelegt ist.

Drizzle, der von einigen MySQL-Mitarbeitern gestartete Fork von MySQL 6.0, ist auf Webanwendungen mit vielen parallelen Anfragen optimiert und kommt deutlich modularer daher als MySQL. So setzt Drizzle auf eine Art Microkernel-Design: Viele Funktionen wurden in Module ausgelagert, so dass sie leicht ausgetauscht werden können. Andere Funktionen bleiben von vornherein außen vor, darunter Stored Procedures, Views, Triggers, Query Cache und Prepared Statements. Auch die verfügbaren Feldtypen wurden reduziert. Der Drizzle-Kern hat etwa ein Drittel der Größe des Kerns von MySQL 5.1.

Anzeige

Als Storage-Engine kommt bei Drizzle standardmäßig InnoDB zum Einsatz. Die Storage-Engines MERGE und FEDERATED wurden entfernt, die Engines CSV und MyISAM werden nur für temporäre Tabellen unterstützt. Dafür ist die Engine HailDB integriert.

Drizzle7 2011.03.13 GA

Die jetzt veröffentlichte Version Drizzle7 2011.03.13 ist das erste sogenannte GA-Release der Software. Wie bei MySQL steht das GA für General Availibilty und soll ausdrücken, dass die Entwickler dieser Version einen sehr hohen Reifegrad beimessen. Drizzle-Entwickler Stewart Smith spricht von dem am besten getesteten relationalen Datenbanksystem, das als Open Source beziehungsweise freie Software vorliegt.

Drizzle unterscheidet sich in einigen Punkten deutlich von MySQL. Das beginnt bei der Microkernel-Architektur und setzt sich beim Netzwerkprotokoll und den Plugins fort. Geschrieben ist Drizzle in C++ und nutzt die Standard Template Library (STL) und Boost, wo immer das möglich ist.

Drizzle kann mehrere Netzwerkprotokolle unterstützen, darunter das aktuelle MySQL-Protokoll, aber auch ein Drizzle-Protokoll, das sich noch in der Entwicklung befindet. Das verwendete Plugin-API basiert zwar auf dem von MySQL, wurde aber grundlegend verändert, so dass auch das Schreiben von Logfiles sowie Authentifizierung und Replikation über Plugins abgewickelt wird. Selbst der Scheduler ist als Plugin ausgeführt.

Drizzle lässt sich nicht als Embedded-Server verwenden und wurde für moderne POSIX-Systeme entwickelt. Windows, HP-UX oder IRIX werden nicht unterstützt. Zudem werden keine Zeitzonen unterstützt, sondern Zeitangaben immer als UTC abgelegt. Die Auslegung auf viele gleichzeitige Verbindungen heißt auch, dass im Zweifel eine Lösung gewählt wurde, die bei 1.024 gleichzeitigen Verbindungen mehr Leistung verspricht als bei nur 64 Verbindungen.

Eine detaillierte Aufstellung der Unterschiede zwischen Drizzle und MySQL gibt es unter docs.drizzle.org.

Drizzle7 2011.03.13 steht unter drizzle.org im Quelltext zum Download bereit. Mit dabei ist das Werkzeug Drizzledump zum einfachen Umstieg von MySQL, Drizzleadmin, um die maximale Zahl an erlaubten Verbindungen zur Datenbank zu umgehen, und die Bibliothek libdrizzle, die unter einer BSD-Lizenz steht.

Drizzle ist Open Source und steht unter einer BSD-Lizenz sowie der GPLv2.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  2. SmartRay GmbH, Wolfratshausen
  3. Löwenstein Medical Technology GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)
  2. €205,89€ mit Gutscheincode M5IT

Folgen Sie uns
       


  1. Angebliche Backdoor

    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

  2. Hyperloop

    Nur der Beste kommt in die Röhre

  3. HPE

    Unternehmen weltweit verfehlen IT-Sicherheitsziele

  4. Youtube

    360-Grad-Videos über Playstation VR verfügbar

  5. Online-Einkauf

    Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  6. US-Präsident

    Zuck it, Trump!

  7. Agent 47

    Der Hitman unterstützt bald HDR

  8. Mietwochen

    Media Markt vermietet Elektrogeräte ab einem Monat Laufzeit

  9. Nintendo

    Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

  10. Illegales Streaming

    Kinox.to nutzt gleichen Google-Trick wie Porno-Hoster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Gefällt mir

    styler2go | 12:53

  2. Re: Ist das Hosten von Pornos bei Google verboten?

    Keksmonster226 | 12:45

  3. Re: 40% - in den USA!

    AllDayPiano | 12:44

  4. Re: Zu hoch gepokert

    luarix | 12:43

  5. Re: Intel...

    My1 | 12:40


  1. 12:45

  2. 12:03

  3. 11:52

  4. 11:34

  5. 11:19

  6. 11:03

  7. 10:41

  8. 10:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel