Gnome 3: Zweite Beta friert grafische Oberfläche ein

Gnome 3

Zweite Beta friert grafische Oberfläche ein

Mit der zweiten und letzten Beta hat das Gnome-Team den Code für die Benutzeroberfläche und die Texte des freien Desktops eingefroren.

Anzeige

Für Beta 2 des Desktops Gnome 3 sind sowohl der Quellcode der Oberfläche als auch die Texte in Fenstern, Anwendungen und Dokumentationen eingefroren worden. Eventuelle Änderungen bedürfen fortan der Zustimmung des Release- und des Übersetzungsteams. Damit ist das Erscheinungsbild der neuen Version festgelegt. Im Vergleich zur ersten Beta haben sich allerdings nur Kleinigkeiten optisch geändert. Hauptsächlich haben die Entwickler eine Vielzahl an leichten und schwergewichtigen Fehlern beseitigt.

So liegt die Grafikbibliothek Clutter nun in Version 1.6.8 vor. Auch wurde das Downloadfenster des Browsers Epiphany überarbeitet und gleicht jetzt der Funktionsweise von Googles Chrome. Ebenso erhielten diverse Applets sowie das Gnome-Kontrollzentrum kleine Änderungen. Das Einfrieren des gesamten Quellcodes soll mit dem Erscheinen des Release Candidate am 23. März einhergehen.

Eine ausführliche Beschreibung der Änderungen befindet sich in der offiziellen Ankündigung. Der Quellcode der zweiten Betaversion von Gnome3 steht, getrennt in Kernbestandteile und Applikationen, zum Download auf den FTP-Servern des Projektes bereit. Um die zweite Beta von Gnome3 testen zu können, wird die Build-Umgebung Jhbuild zum Kompilieren bereitgestellt. [von Sebastian Grüner]


Schnarchnase 15. Mär 2011

Soll da ein Fragezeichen hin? Ich finde Gnome 3 mit der Tastatur schon sehr gut...

Kommentieren



Anzeige

  1. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)
  2. Software Engineer (m/w) - Software System Development
    Siemens AG, Erlangen
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Engineering Consultant (m/w)
    RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. LG G3

    Update soll die Akkulaufzeit verbessern

  2. Microsoft

    Nur noch ein Windows für alle Plattformen

  3. Erste Screenshots

    Landwirtschafts-Simulator 15 mit Physically Based Rendering

  4. Offene Formate

    ODF und PDF werden Regierungsstandard im UK

  5. Lumia 530

    Microsoft stellt neues Smartphone für 100 Euro vor

  6. Firefox 31

    Malware-Blocker, Sicherheitsupdates und neuer ESR

  7. Musikstreaming

    Google wollte offenbar Spotify kaufen

  8. Paranoid Android

    Erstmals ROMs für Nicht-Nexus-Geräte veröffentlicht

  9. Shooter-Projekt Areal

    Putin-Brief und abruptes Ende der Kickstarter-Kampagne

  10. Bluetooth Low Energy und Websockets

    Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel