Abo
  • Services:
Anzeige
API-Richtlinien: Alternative Twitter-Clients werden nicht verboten, aber ...

API-Richtlinien

Alternative Twitter-Clients werden nicht verboten, aber ...

Twitters veränderte API-Richtlinien haben bei vielen Entwicklern Unmut ausgelöst. Dabei handle es sich um ein Missverständnis, argumentiert Twitter und betont: Alternative Twitter-Clients werden nicht verboten, es werde nur davon abgeraten, sie zu entwickeln.

Es gehe nicht darum, alternative Twitter-Clients zu verbieten, vielmehr sollten Entwicklern Richtlinien an die Hand gegeben werden, um ihnen die richtige Richtung aufzuzeigen, twittert Ryan Sarver. Es sei auch weiterhin möglich, alternative Twitter-Clients zu entwickeln. Twitter weise lediglich darauf hin, dass dies kein gutes Geschäft sei.

Anzeige

Es sei keine gute Idee, ein Geschäft nur darauf aufzubauen, Tweets mit einem API-Aufruf abzufragen und anzuzeigen, schreibt Twitter-Mitarbeiter Raffi Krikorian an besorgte Entwickler. Entwickler sollten sich auf Themen wie die Auswahl, Zusammenfassung und Zusammenführung von Tweets und Nutzern konzentrieren, nicht darauf, diese nur anzuzeigen.

So lange sich Applikationen an die Regeln halten, dürfen sie das Twitter-API auch weiterhin verwenden. Diese Regeln will Twitter aber schärfer kontrollieren und schreibt genau vor, wie Tweets anzuzeigen sind und welche Begriffe dabei verwendet werden dürfen.

Im Kern bleibt die Botschaft aber die gleiche. Wortwörtlich heißt es: "Wenn uns Entwickler fragen, ob sie Client-Apps entwickeln sollen, die das Verhalten von Twitters Mainstream-Clients für Consumer nachahmen oder reproduzieren, dann ist die Antwort nein." Und weiter: "Twitter wird die primären Mainstream-Consumer-Clients für Telefone, Computer und andere Geräte anbieten, über die Millionen Nutzer auf Twitter-Inhalte (Tweets, Trends, Profile usw.) zugreifen und Tweets senden".

Twitter betont, es gehe nur um Mainstream-Clients für Consumer. Lösungen für andere Zielgruppen, beispielsweise Unternehmen, seien etwas anderes.


eye home zur Startseite
ilse 14. Mär 2011

hast du nix zu tun?

ilse 14. Mär 2011

http://twitpic.com/1859p4

ilse 14. Mär 2011

welchen sinn ausser zeit-totschlagen hat so ein unfug wie twitter denn? :D

herRrscher 14. Mär 2011

Synchronisierung der gelesen Markierungen ist der einzige Grund, dass ich zumindest auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Nittenau Raum Regensburg
  2. ANITA Dr. Helbig GmbH, Brannenburg
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. PLANET SPORTS GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 22,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Quadro P6000/P5000

    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an

  2. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  3. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  4. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  5. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  6. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  7. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  8. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  9. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  10. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Nur 12 Tflops?

    zomtech | 04:13

  2. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    phex | 03:34

  3. LBRY's Blockchain-Based Netflix-Killer Is Now in Beta

    tobsn | 03:23

  4. Moorhuhn, Pornos, Masturbation, Vergewaltiger

    Braineh | 03:07

  5. Re: Wenn man es drauf hat -> Go Freelance

    Trockenobst | 03:05


  1. 22:45

  2. 18:35

  3. 17:31

  4. 17:19

  5. 15:58

  6. 15:15

  7. 14:56

  8. 12:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel