Abo
  • Services:
Anzeige
Linux-Distribution: Fedora 15 Alpha mit GCC 4.6 und Gnome 3

Linux-Distribution

Fedora 15 Alpha mit GCC 4.6 und Gnome 3

Fedora 15 Alpha ist komplett mit GCC in Version 4.6 veröffentlicht worden. Als Startumgebung haben die Entwickler Systemd integriert, als Desktop kommt Gnome 3 zum Einsatz. Zudem setzen die Entwickler auf das Büropaket Libreoffice.

Das Fedora-Team hat eine erste Alpha von Fedora 15 freigegeben. Die gesamte Distribution wurde mit GCC 4.6 kompiliert, das auch als Entwicklungswerkzeug dieser Version beiliegt. Zudem wurden aktuelle Varianten von Ruby on Rails, Python und dem Debugger GDB integriert. Die Alpha dient in allererster Linie dazu, Fehler aufzuspüren, die in der Beta repariert werden sollen. Die Beta markiert gleichzeitig ein Code-Freeze. Die endgültige Version soll im Mai 2011 erscheinen.

Anzeige
  • Der Login-Bildschirm von Fedora 15
Der Login-Bildschirm von Fedora 15

Systemd soll in Fedora 15 für einen effizienteren Systemstart sorgen, indem beim Hochfahren der Start von Diensten besser verwaltet wird. Die Startumgebung sollte ursprünglich schon in Fedora 14 integriert werden, allerdings funktionierte Systemd noch nicht zufriedenstellend.

Die Entwickler wollen Fedora 15 mit dem Desktop Gnome 3 ausstatten. Zudem wird es eine Desktop-CD mit jeweils KDE, Xfce und LXDE in den aktuellen Versionen geben. Als Büropaket liegt Libreoffice bei. Die Business-Management-Software Tryton soll Module für Buchhaltung, Fakturierung, Verkaufsmanagement und Inventur enthalten. Für Roboterfans gibt es die Robotic Package Suite, die eine Simulationsumgebung für Robotik bieten soll.

Im Bereich Sicherheit hat das Fedora-Team DNSSEC für die Workstations eingeführt. Die Verbindungsverwaltung Networkmanager verwendet den Bind-Nameserver für die Namensauflösung per DNSSEC. Das Dateisystem Ecryptfs wurde so erweitert, dass es verschlüsselte Dateisysteme automatisch beim Anmelden eines Benutzers lädt. Dazu verwendet Ecryptfs die Authconfig-Schnittstelle. Die in Fedora 15 integrierte Dynamic Firewall steht optional zur Verfügung und verwendet D-Bus. Netzwerkschnittstellen werden anhand von BIOS-Informationen benannt, um für mehr Konsistenz bei der Namensgebung zu sorgen.

Die Alphaversion steht als installierbares DVD-Image sowie als Live-CD mit den Desktops Gnome, KDE, Xfce und LXDE auf den Servern des Projekts zum Download bereit.


eye home zur Startseite
msf 09. Mär 2011

Das entspricht nicht der Wahrheit und sollte schon gar nicht pauschalisiert werden...

hsse_robsi 09. Mär 2011

Nachtrag: 2.6.38 (sollte es jemanden interessieren)

RunningTux 09. Mär 2011

Guten Tag, heute muß ich das Golemteam loben. Es ist hervorragend über die neue Fedora...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. 680,54€

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. Re: Why not both?

    Siberian Husky | 12:58

  2. Re: RK3288 boards:neuer video decodierer ffplay...

    mr_tux | 12:57

  3. Trollfabrik?

    IT-Kommentator | 12:56

  4. Re: Manipulative Bildauswahl

    IT-Kommentator | 12:54

  5. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die...

    derdiedas | 12:49


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel