Winrar 4.0

Windows-Packprogramm mit höherer Geschwindigkeit

Das Windows-Packprogramm Winrar wurde in der Version 4.0 veröffentlicht. Das Programm soll Dateien schneller als bisher entpacken können und hat eine Kennwortverwaltung erhalten.

Anzeige

Winrar 4.0 soll Archive je nach Datentyp bis zu 30 Prozent schneller entpacken als frühere Versionen. Der Geschwindigkeitsschub gilt für Multimediadateien, nicht aber für Textdateien. Selbstentpackende Archive (SFX) mit vielen Dateien werden bei weniger Speicherplatzbedarf ebenfalls schneller extrahiert als bisher. Beim Entpacken werden nur noch der Bearbeitungsstatus und Fehlermeldungen angezeigt. Die Namen der entpackten Dateien erscheinen dann nicht mehr.

Ein neu hinzugekommener Passwortmanager ermöglicht es, Kennwörter zu setzen und zu speichern. Das soll das Packen und Entpacken von passwortgeschützten Archiven erleichtern. Mehrere ausgewählte Archive lassen sich aber nur parallel entpacken, wenn sie mit demselben Passwort verschlüsselt wurden. Verschlüsselte Archive ohne gespeichertes Kennwort werden während des Entpackvorgangs übersprungen.

Unter Windows 7 unterstützt Winrar die Fortschrittsanzeige in der Taskleiste. Zudem gibt es eine neue Option, mit der Winrar Dateien im Hintergrund entpackt und die Applikation damit nicht blockiert wird. Das Packprogramm erhielt eine verbesserte Unicode-Unterstützung und Berichte lassen sich nun als HTML- oder Unicode-Textdateien ausgeben. Zu den weiteren Neuerungen gehört eine bessere Unterstützung des Dateisystems UDF 2.50, um die meisten Blu-ray-ISO-Dateien entpacken zu können.

Winrar 4.0 steht für die Windows-Plattform zum Preis von 35,64 Euro zur Verfügung. Die Downloadversion darf 40 Tage lang ausprobiert werden.


Der braune Lurch 09. Mär 2011

Das lässt sich nun aber auch anders lösen, wenn man es braucht (wozu eigentlich?), indem...

MartinSerdar 09. Mär 2011

dass es das bisher einzige Programm ist, das ich kenne, das bei jeder Neuinstallation von...

Lala Satalin... 09. Mär 2011

Okay, völlig Sinnfrei in meinem Fall. Da hat man irre Overhead durch FAT / MFT in NTFS.

chrulri 09. Mär 2011

Wo habe ich das geschrieben? 7zip zum Beispiel hat ein ordentlich aufgeräumtes GUI. €dit...

Neuschwabenland 08. Mär 2011

Der soll ja laut Werbeaussagen besonders schnell sein....

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  2. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  3. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  4. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel