Dateien im Netz: Cyberduck 4 für Windows und Mac OS X veröffentlicht

Dateien im Netz

Cyberduck 4 für Windows und Mac OS X veröffentlicht

Cyberduck 4 ist mehr als nur ein FTP-Client und in der neuen Version erstmals auch für Windows verfügbar. Die Software erlaubt den Zugriff auf Fileserver über unterschiedliche Protokolle, neben FTP und SFTP werden auch WebDAV, Amazon S3, Google Storage, Google Docs, Windows Azure und Rackspace unterstützt.

Anzeige

Unter Mac OS X zählt Cyberduck zu den populärsten Clients zum Zugriff auf Dateien auf Fileserver und Cloud-Storage. Die neue Version 4 läuft erstmals auch unter Windows und wurde nach einem mehrere Monate laufenden Betatest nun freigegeben.

Dabei haben die Entwickler im Vergleich zur Beta aber auch neue Funktionen integriert. So werden jetzt die sogenannten Multipart-Uploads für Amazon S3 unterstützt. Damit lassen sich große Dateien in kleinere Datenpakete aufspalten und diese Pakete parallel oder sequenziell hochladen. Dabei werden maximal 1.024 Datenpakete mit je mindestens 5 MByte, maximal aber 5 GByte in Summe unterstützt.

Buckets in S3 können zudem als Webseite konfiguriert werden, womit sich statische Webseiten komplett bei S3 hosten lassen. Optional kann Amazon CDN Cloudfront aktiviert werden.

Bei Rackspace wird nun deren neuer CDN-Provider Akamai unterstützt und Dateien auf ausliefernden Servern können über Cyberduck von diesen entfernt werden.

Unter Windows erlaubt Cyberduck das Kopieren von und zu den Servern über ein zweigeteiltes Interface per Drag-and-Drop. Die bereits besuchten Server werden in einer Logdatei gespeichert und können aus einer Liste bei späterem Bedarf ausgewählt werden. Eine Bonjour-Integration ermöglicht auch unter Windows das Auffinden von FTP- und WebDAV-Diensten im lokalen Netzwerk. Wie die Mac-Ausgabe kann auch die Windows-Version Amazons Cloudfront-Dienst CDN (Content Delivery Network) ansteuern.

Wer will, kann Dateien mit beliebigen Anwendungsprogrammen verknüpfen und direkt aus Cyberduck zum Bearbeiten aufrufen, sie bearbeiten und direkt wieder auf dem Server speichern.

Außerdem können Dokumente mit Cyberduck auch in Googles Text- und Tabellenanwendung gespeichert werden. Eingescannte Texte, die nicht in einem editierbaren Format vorliegen, können durch die optische Zeichenerkennung in lesbaren Text umgewandelt werden.

Künftig sollen alle Funktionen, die Cyberduck in der Mac-Version neu erhält, auch in die Windows-Variante einfließen. Cyberduck 4 ist unter anderem in deutscher Sprache erhältlich und kann ab sofort unter cyberduck.ch kostenlos für Mac OS X ab Version 10.5, Windows XP, Vista und Windows 7 heruntergeladen werden.


Netspy 09. Mär 2011

Ich sehe auch kein Problem. Ich sehe aber auch nicht, was man bei Dropbox explizit...

Himmerlarschund... 09. Mär 2011

Klärt mich jemand auf? Ich finde wirklich keinen Hinweis auf AFP. Ich sehe nur "neben FTP...

abcdewi 08. Mär 2011

ForkLift ist auch super. Ist ein ganzer Dateimanager + die ganzen Features von Cyberduck.

Lala Satalin... 08. Mär 2011

Gut, werde es testen. Hab mit FileZilla-Server FTP(E)S eingerichtet. Leider finde ich...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Administrator und IT-Supporter (m/w)
    AOK-Bundesverband, Berlin
  2. Informatiker / Application-Manager EAI/BI (m/w)
    TransnetBW GmbH, Wendlingen bei Stuttgart
  3. Senior Software-Entwickler Java (m/w)
    über Personalstrategie GmbH, Raum München
  4. Anwendungs- und Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: PS4 mit 50€ Rabatt bestellen
    Gutschein-Code: PS4KONSOLE
  2. PlayStation 4 - Konsole Ultimate Player 1TB Edition
    395,00€
  3. NEU: LittleBigPlanet 3 - PlayStation 4
    19,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt

  2. Brandgefahr

    Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

  3. Tembo the Badass Elephant im Test

    Elefant im Elite-Einsatz

  4. Galaxy J5

    Samsungs Moto-G-Konkurrent kommt für 220 Euro

  5. Galliumnitrid

    Bisher kleinstes Notebook-Netzteil entwickelt

  6. Luftschiff

    Zeppeline für die Zukunft

  7. Kritik an Bundesanwaltschaft

    "Ermittlungsverfahren ist eine Blamage für den Rechtsstaat"

  8. Windows 10

    Mozilla missfällt neue Festlegung des Standard-Browsers

  9. Kim Dotcom

    "Daten auf Mega sind nicht mehr sicher"

  10. Latitude 12 Rugged Tablet

    Dells erstes Outdoor-Tablet braucht einen zweiten Akku



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Re: Halbleiter und HF-Transformator

    Gaius Gugelhupf | 15:18

  2. Re: Was man dem Moto G aber wohl zugute halten...

    exxo | 15:17

  3. Re: super dann hab ich zwei tablets :D

    Chatlog | 15:16

  4. Re: Und solche Stümper

    Gromran | 15:16

  5. Re: Schoenen Faschostaat habt ihr da...

    smirg0l | 15:16


  1. 15:00

  2. 14:18

  3. 14:00

  4. 13:14

  5. 13:07

  6. 12:03

  7. 11:42

  8. 11:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel