Abo
  • Services:
Anzeige
Dateien im Netz: Cyberduck 4 für Windows und Mac OS X veröffentlicht

Dateien im Netz

Cyberduck 4 für Windows und Mac OS X veröffentlicht

Cyberduck 4 ist mehr als nur ein FTP-Client und in der neuen Version erstmals auch für Windows verfügbar. Die Software erlaubt den Zugriff auf Fileserver über unterschiedliche Protokolle, neben FTP und SFTP werden auch WebDAV, Amazon S3, Google Storage, Google Docs, Windows Azure und Rackspace unterstützt.

Unter Mac OS X zählt Cyberduck zu den populärsten Clients zum Zugriff auf Dateien auf Fileserver und Cloud-Storage. Die neue Version 4 läuft erstmals auch unter Windows und wurde nach einem mehrere Monate laufenden Betatest nun freigegeben.

Anzeige

Dabei haben die Entwickler im Vergleich zur Beta aber auch neue Funktionen integriert. So werden jetzt die sogenannten Multipart-Uploads für Amazon S3 unterstützt. Damit lassen sich große Dateien in kleinere Datenpakete aufspalten und diese Pakete parallel oder sequenziell hochladen. Dabei werden maximal 1.024 Datenpakete mit je mindestens 5 MByte, maximal aber 5 GByte in Summe unterstützt.

Buckets in S3 können zudem als Webseite konfiguriert werden, womit sich statische Webseiten komplett bei S3 hosten lassen. Optional kann Amazon CDN Cloudfront aktiviert werden.

Bei Rackspace wird nun deren neuer CDN-Provider Akamai unterstützt und Dateien auf ausliefernden Servern können über Cyberduck von diesen entfernt werden.

Unter Windows erlaubt Cyberduck das Kopieren von und zu den Servern über ein zweigeteiltes Interface per Drag-and-Drop. Die bereits besuchten Server werden in einer Logdatei gespeichert und können aus einer Liste bei späterem Bedarf ausgewählt werden. Eine Bonjour-Integration ermöglicht auch unter Windows das Auffinden von FTP- und WebDAV-Diensten im lokalen Netzwerk. Wie die Mac-Ausgabe kann auch die Windows-Version Amazons Cloudfront-Dienst CDN (Content Delivery Network) ansteuern.

Wer will, kann Dateien mit beliebigen Anwendungsprogrammen verknüpfen und direkt aus Cyberduck zum Bearbeiten aufrufen, sie bearbeiten und direkt wieder auf dem Server speichern.

Außerdem können Dokumente mit Cyberduck auch in Googles Text- und Tabellenanwendung gespeichert werden. Eingescannte Texte, die nicht in einem editierbaren Format vorliegen, können durch die optische Zeichenerkennung in lesbaren Text umgewandelt werden.

Künftig sollen alle Funktionen, die Cyberduck in der Mac-Version neu erhält, auch in die Windows-Variante einfließen. Cyberduck 4 ist unter anderem in deutscher Sprache erhältlich und kann ab sofort unter cyberduck.ch kostenlos für Mac OS X ab Version 10.5, Windows XP, Vista und Windows 7 heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
Netspy 09. Mär 2011

Ich sehe auch kein Problem. Ich sehe aber auch nicht, was man bei Dropbox explizit...

Himmerlarschund... 09. Mär 2011

Klärt mich jemand auf? Ich finde wirklich keinen Hinweis auf AFP. Ich sehe nur "neben FTP...

abcdewi 08. Mär 2011

ForkLift ist auch super. Ist ein ganzer Dateimanager + die ganzen Features von Cyberduck.

Lala Satalin... 08. Mär 2011

Gut, werde es testen. Hab mit FileZilla-Server FTP(E)S eingerichtet. Leider finde ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. über Robert Half Technology, Köln
  3. ERDINGER Weißbräu, Erding Raum München
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 69,95€

Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  2. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  3. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  4. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  5. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  6. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  7. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  8. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt

  9. Multirotor G4

    DLRG setzt auf Drohne zur Personensuche im Wasser

  10. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Gesetzt gefordert

    Ymi_Yugy | 16:34

  2. b/g/n/ac - 2,4 und 5 GHz Verwirrung

    _j_b_ | 16:34

  3. Re: Dunkle Materie ... was stellt Ihr euch vor?

    timo.w.strauss | 16:34

  4. Re: Wer gegen F2P-Games und InGame-Käufe ist, ...

    Dampfplauderer | 16:34

  5. Re: Google-Macht

    Procyon | 16:31


  1. 16:26

  2. 14:08

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 10:22

  8. 09:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel