Free Software Foundation: Führungswechsel im Kampf gegen Softwarepatente

Free Software Foundation

Führungswechsel im Kampf gegen Softwarepatente

John Sullivan übernimmt ab sofort die Geschäftsführung der Free Software Foundation. Der bisherige Geschäftsführer Peter Brown gibt sein Amt nach sechs Jahren auf.

Anzeige

Die Free Software Foundation (FSF) bekommt einen neuen Geschäftsführer: John Sullivan beerbt Peter Brown auf dem Posten des Executive Director der Stiftung, die sich für freie Software einsetzt und die GPL-Lizenz ersann. Sullivan ist seit 2003 bei der FSF und übernahm 2007 die Organisation der verschiedenen Kampagnen für freie Software, die die FSF startete.

Nach dem Führungswechsel soll die Arbeit der FSF wie bisher fortgesetzt werden, erklärte Sullivan. Er werde sich vor allem für den Einsatz freier Software im öffentlichen Sektor und in der Bildung starkmachen. Außerdem will er konsequent gegen Firmen vorgehen, die die Freiheit ihrer Anwender eingrenzen, um Profit zu machen. Dazu gehören seiner Meinung nach Unternehmen wie Apple, Microsoft, Sony oder die MPEG-LA, die Softwarepatente einsetzen, um den freien Zugang zum Web zu erschweren. Sullivans Posten übernimmt Matt Lee, der bislang leitender GNU-Webmaster war.

Peter Brown war maßgeblich an der Formulierung der GPLv3 beteiligt und setzte sich an die Spitze der Kampagne "Defektive by design", die die Digitale Rechteverwaltung (DRM) anprangerte. Er lobte ausdrücklich FSF-Präsident und -Gründer Richard Stallman: "Jemanden zu finden, der seine ethischen Ansichten über alles andere in seinem Leben stellt, ist ein Glücksfall." Er werde sich eine Auszeit gönnen und dann eine andere Herausforderung suchen. Er werde der FSF aber weiter als ehrenamtlicher Spendensammler zur Verfügung stehen.


tilmank 08. Mär 2011

Die digitale Achse des Bösen ? :D

blueSTAR 08. Mär 2011

Ach ja, gut dass du nicht so weit gehst die Klauseln in der MIT oder modified BSD als...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w) Embedded Systems
    Gebrüder Frei GmbH & Co., Albstadt
  2. SAP-Berater verschiedene Module (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen bei Stuttgart
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    teliko GmbH, Limburg
  4. Anwendungsentwickler (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  2. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  3. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  4. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  5. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  6. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  7. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  8. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  9. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  10. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

    •  / 
    Zum Artikel