Digia: Nokia verkauft Qt

Digia

Nokia verkauft Qt

Nokia verkauft sein Geschäft mit kommerziellen Qt-Lizenzen und dem zugehörigen Support an Digia, will aber weiterhin in die Entwicklung von Qt investieren.

Anzeige

Nach der Entscheidung für Windows Phone 7 als primäres Nokia-Betriebssystem ist viel über die Zukunft von Qt spekuliert worden, auf dem Nokia bislang seine Entwicklerstrategie aufbaute. Nun kündigt Nokia an, das Geschäft mit kommerziellen Qt-Lizenzen sowie das zugehörige Supportgeschäft an Digia zu verkaufen.

Nokia betont, auch weiterhin in die Entwicklung von Qt investieren zu wollen, insbesondere in Qt Quick, Qt Webkit und HTML5.

Nokia begründet den Verkauf nicht mit der neuen Smartphone-Strategie auf Basis von Windows Phone 7, sondern damit, dass der Verkauf kommerzieller Qt-Lizenzen nicht zum Kerngeschäft von Nokia gehöre. Daher habe Nokia 2010 mit der Suche nach einem Partner begonnen, der sich um diesen Bereich kümmern solle. Die Entscheidung sei letztendlich auf Digia gefallen, das das Geschäft von Nokia übernimmt.

Die Softwarebibliothek Qt wird unter einer dualen Lizenz angeboten. Sie kann zum einen unter der Open-Source-Lizenz LGPL verwendet werden, zum anderen können Interessierte eine kommerzielle Lizenz erwerben, wovon laut Nokia heute rund 3.500 Unternehmen Gebrauch machen.

Mit Abschluss der Übernahme, die noch für März 2011 erwartet wird, ist Digia für den Verkauf von Qt-Lizenzen sowie den Support rund um Qt verantwortlich. In den kommenden zwölf Monaten will Nokia Digia aber in Sachen Support noch unterstützen, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Im Rahmen der Übernahme sollen technische Berater sowie Verkäufer und Marketingmitarbeiter von Nokia zu Digia wechseln.

Digia plane nennenswerte Investitionen in die weitere Entwicklung von Qt als kommerzielles Framework, heißt es in der Ankündigung. Die Themen Desktop und Embedded-Geräte sollen dabei im Vordergrund stehen. Auch neue Plattformen sollen unterstützt werden. Digia setzt seit 2000 Projekte auf Basis von Qt um und sieht sich selbst als Qt-Spezialist.


Sermon 08. Mär 2011

Du scheinst nicht ganz zu verstehen, dass man bei Projekten einer gewissen Größenordnung...

bstea 07. Mär 2011

http://blog.qt.nokia.com/2011/03/07/nokia-and-digia-working-together/

tschow 07. Mär 2011

Wenn Qt mal kein Experte für sich selbst ist, dann gute Nacht ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. ORACLE Datenbank Experte (m/w)
    Siemens AG, Nürnberg
  2. SAP-System-Manager (m/w) SAP-Basis-Betreuung
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. IT Customer Support Officer (m/w)
    FLO-CERT GmbH, Bonn
  4. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Sony Gewinnsprung dank Playstation 4 und Filmen
  2. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  3. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel