Abo
  • Services:
Anzeige
The IE 6 Countdown
The IE 6 Countdown

Internet Explorer 6

Microsoft rät vom eigenen Produkt ab

Das letzte Stündlein des Internet Explorer 6 hat geschlagen. "In der Ära des modernen Webs ist es Zeit, Lebewohl zu sagen", erklärt Microsoft und drängt Nutzer dazu, den IE6 nicht weiter zu nutzen.

Zehn Jahre nach seiner Veröffentlichung und mit zwei veröffentlichten Nachfolgern hält der Internet Explorer 6 noch immer einen weltweiten Marktanteil von zwölf Prozent; die meisten Nutzer gibt es in China, den USA, Südkorea und Indien. Zu viel, meint Microsoft und will den Marktanteil der Browser auf unter ein Prozent reduzieren.

Anzeige

Dazu hat Microsoft die Website The Internet Explorer 6 Countdown gestartet. Den IE 6 loszuwerden, sei ein ernsthaftes Anliegen, erklärt Microsoft. Auf der Website schlüsselt Microsoft auch den Marktanteil je Land auf und will die Zahlen monatlich aktualisieren, um zu feiern, wenn in einem Land der Marktanteil unter ein Prozent sinkt.

Microsoft geht davon aus, dass bei einem Marktanteil von unter einem Prozent der IE6 beim Webdesign keine Rolle mehr spielen wird, was Webentwicklern viel Arbeit ersparen soll.

Auf der IE6-Countdown-Website fasst Microsoft Informationen zusammen, die Unternehmen beim Umstieg auf einen modernen Browser helfen sollen. Gemeint ist damit der Internet Explorer 9, der noch nicht fertig ist.

Darüber hinaus regt Microsoft Websitebetreiber an, IE6-Nutzer zum Umstieg zu drängen.

Es gibt viele Gründe dafür, dem Internet Explorer 6 den Rücken zu kehren. Der veraltete Browser bremst die Entwicklung des Webs, schließlich werden die neuen Techniken nur in modernen Browsern unterstützt. Davon abgesehen, erhöht die oft unzureichende Unterstützung von Webstandards in alten Browsern den Aufwand bei der Entwicklung von Webapplikationen erheblich. Auch Microsoft räumt ein, dass ein großer Teil seiner Arbeitszeit darauf entfällt, eine Website im IE6 lauffähig zu machen. Webentwickler starteten daher schon mehrere Initiativen, um Nutzer des IE6 zum Wechsel zu bewegen, darunter IE6 No More oder der IE Death March. Im letzten Jahr verglich Microsoft Australien den IE6 mit alter Milch und teilte mit, die "Sicherheitsfunktionen des Internet Explorer 6 seien nun heute veraltet".


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 07. Mär 2011

Das ist in diesem Berufsstand auch gar nicht so vorgesehen. Da geht es um gehorsam nach...

Der Kaiser! 07. Mär 2011

Bekomme ich Windows 7 gratis dazu?

Saboteur. 07. Mär 2011

Also ich finds toll was Microsoft da macht... Vielleicht bringen die sogar den konzern...

Saboteur. 07. Mär 2011

/signed Ich arbeite für einen weltweit operierenden Automobilkonzern und bin gezwungen...

Milber 07. Mär 2011

Ich finde OpenSource auch super, als Privatanwender. Da ist es egal, ob mal ein Frickler...


Gadget-Test / 06. Mär 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Karlsruhe
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Gutscheincode: HONOR8)
  2. 109,00€ inkl. Versand (104,00€ bei Newsletter-Anmeldung)
  3. 13,50€

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: er hätte in Deutschland bleiben sollen ...

    DonaldDuck | 15:49

  2. Re: Sinnfrei

    Komischer_Phreak | 15:45

  3. Re: In der Firma nutzen wir Thunderbird...

    cpt.dirk | 15:30

  4. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    DrWatson | 15:15

  5. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    bombinho | 15:14


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel