Farmville & Co: "Deutsche Spieler sind sehr aktiv und zahlen eine Menge"

Farmville & Co

"Deutsche Spieler sind sehr aktiv und zahlen eine Menge"

Erstaunlich viele Designerveteranen zieht es zu Socialgames. So auch Mark Skaggs, bei Westwood früher unter anderem für Command & Conquer zuständig. Auf der GDC erzählte er eindrucksvoll, warum er nicht an das Wort "unmöglich" glaubt - und was deutsche Spieler von Farmville auszeichnet.

Anzeige

Man sollte meinen, dass der Wechsel von großen Triple-A-Spielen zu flink geschriebenen Socialgames nicht ganz einfach ist - zu sehr unterscheiden sich die Herangehensweisen an die Titel. Oder? Mark Skaggs, ehemaliger Westwood-Designer (Command & Conquer, Alarmstufe Rot 2, Lord of the Rings: Battle for Middle-Earth), ist heute bei Zynga tätig und dort unter anderem für die Entwicklung der Bauernhofsimulation Farmville und des Städteplanspiels Cityville zuständig. Auf der GDC 2011 in San Francisco plauderte er manch überraschendes Detail aus.

  • Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011
  • Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011
  • Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011
  • Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011
  • Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011
  • Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011
  • Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011
  • Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011
  • Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011
Präsentation und Vortrag von Mark Skaggs auf der GDC 2011

Die erste Enthüllung: Erfahrung ist keine Voraussetzung für Erfolg. Am Echtzeit-Strategieerfolg Alarmstufe Rot 2 arbeitete ein Team, das in diesem Genre noch keinerlei Erfahrung gesammelt hatte, gerade einmal neun Monate lang. Dennoch verkaufte sich der Titel in den ersten 45 Tagen eine Million Mal, bis heute haben rund 3,5 Millionen Stück den Besitzer gewechselt. "Im Team von Command & Conquer Generals steckten noch mehr Frischlinge", erinnert sich Mark Skaggs. Trotzdem griffen über sieben Millionen Strategiespieler zu.

Als Skaggs und sein Team mit der Arbeit an Farmville begannen, war Mafia Wars der große Renner. "Wir wollten ursprünglich ein Echtzeit-Strategiespiel im Mittelalter machen", erzählte Skaggs, "kamen damit jedoch nicht richtig voran." Bis eines Tages das ehemalige EA-Urgestein Bing Gordon in einem Meeting saß und meinte: "Warum macht ihr nicht einfach ein Bauernhofspiel?"

Gesagt, getan: Unter der Prämisse "Fast, light and right" ("Schnell, einfach und richtig") gingen Skaggs und sein Teams ans Werk. "Wir bringen nur ins Spiel, was der Spieler sehen und machen kann - was nutzen tolle Grafikeffekte nach einer Stunde Spieldauer, wenn er schon nach fünf Minuten keine Lust mehr hat?" Die Entwickler bedienten sich heftig bei bereits existierenden Assets: Avatare und Kleidung entnahmen sie dem Zynga-Spiel Yoville, schnappten sich Mitarbeiter aus anderen Abteilungen und lagerten die Server in die Amazon-Cloud aus. Die Grafik wurde so minimalistisch wie noch vertretbar gemacht, das kontextsensitive Bedieninterface bekam dank Skaggs' Strategiespielerfahrung Elemente wie das Anordnen von Befehlen in einer Warteschlange verpasst. "Zu Beginn des Spiels konnte man Geld weder verdienen noch ausgeben - das hob uns von unseren Konkurrenten ab", sagt Mark Skaggs.

Mitte 2009 verzeichnete das bislang größte andere Facebook-Spiel rund drei Millionen DAUs (Daily Active Users, aktive Spieler pro Tag). "Unser Ziel waren 400.000 aktive Spieler bis zum 30. Juni - aber wir gingen gerade mal elf Tage vorher live", berichtete Skaggs. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, trotzdem schloss Skaggs eine Wette mit einem Kollegen aus der Abteilung für Business Development ab: "Sollten wir eine Million DAUs in 30 Tagen erreichen, wollte der uns ins Nobelrestaurant French Laundry einladen." Der Chief Financial Officer legte nach: "Wenn ihr in elf Tagen eine Million Spieler habt, spendiere ich euch eine Reise nach Paris."

Neuer Rekord nach fünf Tagen 

el pollo diablo 08. Mär 2011

der einzige grund, warum der typ für zinga arbeitet, ist eine bessere bezahlung für...

Trollversteher 05. Mär 2011

Köstlich. Das Golem-Forum. Wo sonst bekommt man solch eine geballte Auswahl an...

Trollversteher 05. Mär 2011

Hey, mit solch brillianten "Theorien" könntest du dich gleich bei Prof. Pfeiffer und Uwe...

Trollversteher 05. Mär 2011

fehlposting, sorry...

Kommentieren



Anzeige

  1. Support Mitarbeiter Anwendungssupport/IT-Consult- ant Trainee (m/w)
    FirstProject Consulting GmbH, Hamburg
  2. IT-Koordinator Web-Technologien (m/w)
    easyCredit, Nürnberg
  3. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)
  4. Spezialistin / Spezialist E-Government und Online-Services
    VBL, Karlsruhe

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELL-BESTSELLER: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. TIPP: Fast & Furious 1-6 [Blu-ray]
    26,99€
  3. NUR HEUTE: HP-Drucker reduziert

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gewerkschaft

    Amazon-Streik vor Ostern ausgeweitet

  2. Forschung

    Graphen sollen LEDs verbessern

  3. Qualitätsprobleme

    Withings Activité Pop mit Glasbruch und Verletzungsgefahr

  4. Apple-Patent

    Smartphone-Kamera mit drei Sensoren

  5. Taxi-Dienst

    Uber plant neuen Dienst für Deutschland

  6. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  7. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  8. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  9. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  10. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Re: Ohne Outlook-Ersatz wird das weder bei Libre...

    Oldschooler | 09:02

  2. Re: Anstatt Busspur: Einheitliche Stecker- und...

    ChMu | 09:02

  3. Re: Performance

    Sybok | 09:01

  4. Re: So dicke Eier...

    Oldschooler | 09:00

  5. Re: Kann amazon da nichts machen?

    ToKent | 09:00


  1. 08:12

  2. 07:23

  3. 16:09

  4. 15:29

  5. 12:41

  6. 11:51

  7. 09:43

  8. 17:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel