3D im Browser: WebGL 1.0 ist fertig

3D im Browser

WebGL 1.0 ist fertig

Die Khronos Group hat ihren Standard für hardwarebeschleunigte 3D-Grafik im Web freigegeben: WebGL 1.0 wird von Apple, Google, Mozilla und Opera unterstützt, lediglich Microsoft setzt den 3D-Standard bisher nicht um.

Anzeige

WebGL soll unter anderem eine neue Generation von Browserspielen ermöglichen. Entsprechend stellt die Khronos Group WebGL 1.0 auch auf der Game Developers Conference in San Francisco vor. Mit WebGL lässt sich hardwarebeschleunigte 3D-Grafik im Browser ohne zusätzliche Plugins umsetzen. WebGL definiert dazu Javascript-Bindings für OpenGL ES 2.0.

Apple, Google, Mozilla und Opera haben angekündigt, WebGL zu unterstützen. Google unterstützt WebGL bereits in der aktuellen stabilen Version seines Browsers, Chrome 9. Mozillas Firefox wird in der kommenden Version 4.0 mit WebGL umgehen können und Opera hat in dieser Woche eine erste Entwicklerversion von Opera 11.50 mit WebGL veröffentlicht. Aktuelle Entwicklerversionen von Webkit auf Basis von Apples Browser Safari unterstützen ebenfalls WebGL.

Lediglich Microsoft fehlt unter den großen Browserherstellern hinsichtlich WebGL. Der kommende Internet Explorer 9 wird WebGL nicht unterstützen.

Für Entwickler stehen bereits jetzt diverse 3D-Engines und Frameworks bereit, die den Umgang mit dem Low-Level-API WebGL vereinfachen sollen, darunter C3DL, Copperlicht, GLGE, O3D oder PhiloGL. Google bietet mit dem Angle-Projekt zudem eine Software an, die WebGL unter Windows beschleunigt, indem die von WebGL genutzte Untermenge von OpenGL ES 2.0 in API-Aufrufe für DirectX 9.0c umgesetzt wird.

Die Khronos Group bietet ergänzend zur WebGL-Spezifikation auch eine Testsuite für WebGL an. Diese steht unter khronos.org/implementers/webgl zum Download bereit. Details zu WebGL finden sich unter khronos.org/webgl.

Arbeit an WebCL beginnt

Nachdem nun die Arbeiten an WebGL 1.0 abgeschlossen sind, beginnt die Khronos Group mit der Formierung einer Arbeitsgruppe für WebCL. Es geht darum, Javascript-Bindings für OpenCL zu entwickeln, so dass Webapplikationen künftig auf die Rechenleistung von GPUs zugreifen können. WebCL soll also wie OpenCL eine einheitliche Schnittstelle zum Zugriff auf CPU und GPU bieten. So soll es mit WebCL möglich sein, Bild- und Videobearbeitung im Browser zu beschleunigen und komplexe Physikengines für Browserspiele umzusetzen.


surfenohneende 04. Mär 2011

Nur konsequent und passend zu URANGELA ^^

surfenohneende 04. Mär 2011

oder die Hälfte (der Benutzeroberfläche) von Windows 7 im IE 8 / 9 , dann kann Das auch...

surfenohneende 04. Mär 2011

sagte die Lehrerin im Mathematikunterricht ^^

janaco 04. Mär 2011

Nein, so meint er das wahrscheinlich nicht. Aber man bedenke, dass lediglich der Besuch...

Jochen_0x90h 04. Mär 2011

dann hat man keinen ie zumindest wenn man mit webgl entwickelt

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist (m/w) IT-Sicherheitsarchitektur
    GAZPROM Germania GmbH über Personalberatung Dr. Stehle-Hartwig, Berlin
  2. Solution Specialist (m/w) (SAP - Bereich MM/WM)
    Siemens AG, Amberg
  3. IT-Business Analyst Business Intelligence (m/w)
    Omnicare IT Services GmbH, Unterföhring
  4. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Produktdaten Qualität (PDQ) Services (Betrieb, Support und Testen)
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Security

    Doubleclick liefert Malware aus

  2. Browser

    Google Chrome für iOS unterstützt Erweiterungen

  3. Thaw

    Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm

  4. Threshold

    Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü

  5. Neue AGB

    Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte

  6. Handelsplattform

    Datenschützer warnt vor Alibaba

  7. Playstation

    Remote-Play-Funktion für viele Android-Geräte portiert

  8. Apple

    10 Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft

  9. Deutsche Post

    Sicherheitslücke in Sendungsverfolgung von DHL

  10. Star-Wars-Dreharbeiten

    Drohnenabwehr gegen übermütige Fans



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Streaming-Box im Kurztest: Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
Streaming-Box im Kurztest
Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
  1. Mehr Lohn Neue mehrtätige Streikwelle bei Amazon Deutschland
  2. Streaming-Box Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV
  3. Buchpreisbindung Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon

Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

    •  / 
    Zum Artikel