Battlefield 3: Aufklärungsmission in der Kampagne

Battlefield 3

Aufklärungsmission in der Kampagne

Das Entwicklerstudio Dice nimmt Activisions Call of Duty ins Visier: Battlefield 3 soll ihm im Kampf um die Shooter-Krone Konkurrenz machen - und nicht nur etwas für Fans des Multiplayermodus sein, sondern auch für Einzelkämpfer.

Anzeige

Electronic Arts hat ein Problem. Trotz aller Reorganisationen, Entlassungen und Studioschließungen musste der Publisher allein im letzten Finanzquartal von Oktober bis Dezember 2010 einen Nettoverlust von 322 Millionen Dollar verbuchen - drei Mal so viel wie im Vorjahreszeitraum. Die Nordkalifornier brauchen also dringend Hits, die wie beim Erzrivalen Activision kontinuierlich Geld in die Kassen spülen. Doch EAs MMO Star Wars: The Old Republic dreht noch immer Warteschleifen, während sich Activision über die Monatsgebühren der rund zwölf Millionen World-of-Warcraft-Abonnenten freuen kann. Auch Call of Duty: Modern Warfare verzeichnet seit 2007 mit jedem Teil neue Verkaufsrekorde. Dabei leitete Electronic Arts mit Battlefield: Modern Combat 2005 den Shooter-Sprung in die Gegenwart ein. Mit Battlefield 3, das im Herbst dieses Jahres erscheinen soll, will sich EAs Tochterstudio Dice aus Stockholm die Shooter-Krone zurückerobern. Nach dem, was Golem.de auf einer Battlefield-3-Veranstaltung im Rahmen der Game Developers Conference in San Francisco gesehen hat, stehen die Aussichten dafür gut.

Das fängt bei der neu entwickelten Frostbite-2-Engine an, deren Vorzüge Patrick Bach, Produzent von Battlefield 3, uns erklärt. Für die erheblich verbesserten Animationsroutinen ist die ANT-Technologie verantwortlich, die schon seit Jahren in Sportspielen wie der Fifa- und der Madden-Serie zum Einsatz kommt und beispielsweise für realistische Übergänge von einer Bewegung in die nächste sorgt. Zerstörbare Umgebungen im kleinen und großen Stil meistert die Frostbite-2-Engine genauso wie komplexe Level: So ist neben einer dicht besiedelten Stadt im Mittleren Osten auch ein bis an den Horizont reichender Gletscher zu sehen. Dynamisch abgemischte Soundeffekte und Musik? Kein Problem, genauso wenig wie aufwendige Lichteffekte, etwa Dynamic Radiosity und Partial Lighting. Schließlich heißt die Plattform, auf der Battlefield 3 vor allen anderen entwickelt wird, weder Xbox 360 noch Playstation 3, sondern PC - und da kann DICE mit aktueller DirectX-11-Hardware in die Vollen gehen.

Von San Francisco geht es in den Nahen Osten der nahen Zukunft. An der Grenze zwischen Iran und Irak sorgen Koalitionstruppen für Ruhe und Ordnung. Patrick Bach steuert live den US-Marine Staff Seargeant Henry "Black" Blackburn. Black und seine Gefährten müssen herausfinden, was mit einer Gruppe von Soldaten passiert ist, deren Verbindung zum Hauptquartier abgebrochen ist. Über einen halb verlassenen Marktplatz in einer engen Gasse rücken wir durch eine leere Schule zu einer vierspurigen Hauptstraße vor, auf der außer einigen Militärfahrzeugen keinerlei Vehikel zu sehen sind. Unsere Umgebung spiegelt sich dabei optisch korrekt im Visier unseres Gewehrs - schick! Wenig später geraten wir jedoch in einen Hinterhalt: Auf einem Parkplatz haben sich mehrere Terroristen verschanzt, ein weiterer zielt aus einem benachbarten Hotel mit dem Scharfschützengewehr auf uns.

  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
Battlefield 3

Vom anfangs gemächlichen Tempo und besonnenen Gesprächen bleibt wenig übrig - die Kugeln sausen uns nur so um die Ohren. Der dynamisch abgemischte Soundtrack ist spektakulär: Hörten wir Sekunden zuvor nur unsere Schritte, Stimmen der Einheimischen und verhaltene Klänge aus einiger Entfernung, dringen jetzt nur noch die Schreie der Kameraden sowie die um uns herum einschlagenden Kugeln an unser Ohr. Ein Mitstreiter wird getroffen, wir ziehen ihn hinter eine sichere Mauer. Die jedenfalls nur teilweise sicher ist: Einen Terroristen, der uns von einem Balkon auf der anderen Seite des Parkplatzes beschießt, erledigen wir, nachdem wir die Brüstung, die ihm Feuerschutz bot, in einen Haufen Schutter zerlegt haben.

Zerstörbare Hotelanlage 

tomek 04. Mär 2011

Hehe... sehr geiler Film.

zwangsregistrie... 04. Mär 2011

Geil das merk ich mir falls mal jemand fragt was ist der Unterschied...xD

John2k 04. Mär 2011

Naja. Ich hole Helikopter immer mit der Bazooka oder den Sturmgewehrgranaten runter...

Woodycorn 03. Mär 2011

Jo geil - Sound auch... also bis jetzt fand ich alle BF-Teile richtig cool, macht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  4. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  2. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  3. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  4. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  5. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  6. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  7. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  8. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  9. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  10. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

    •  / 
    Zum Artikel