Anzeige
Netbook und Empfänger
Netbook und Empfänger

Intel Wireless Music

Musik vom Netbook drahtlos ins ganze Haus

Nach Wireless Display kommt Wireless Music: Intel und Logitech machen das Funken von Musik per WLAN besonders einfach. Besonders günstig wird die Technik aber nicht, denn sie setzt ein neues Netbook voraus.

Nach einer enttäuschenden Pressekonferenz zum Auftakt der Cebit hat Intel auf seiner zweiten Medienveranstaltung in Hannover doch noch eine neue Technik vorgestellt. "Wireless Music" funktioniert so ähnlich wie Wireless Display, das in der zweiten Generation mit den Sandy-Bridge-Prozessoren eingeführt wurde.

Anzeige
  • Logitechs Empfänger für Wireless Music
  • Der Treiber für Wireless Music kann mehrere Empfänger ansteuern.
  • Netbook und Logitech-Empfänger
  • Die Empfänger sollen unter 30 US-Dollar kosten.
Der Treiber für Wireless Music kann mehrere Empfänger ansteuern.

Die Musikdaten gleich welchen Formats werden bei Wireless Music über den WLAN-Adapter eines Netbooks oder Notebooks an einen Empfänger gesendet. Das verspricht mehr Reichweite und höhere Qualität als bei Bluetooth, denn: Wireless Music sendet laut Intel unkomprimiertes Audio in Stereo. Zur möglichen Auflösung macht der Chiphersteller noch keine Angaben, vermutlich wird sie die CD-üblichen 44,1 kHz bei 16 Bit nicht übersteigen.

Die Reichweite ist wie bei anderen WLAN-Anwendungen abhängig von den baulichen Gegebenheiten, aber das kann der Anwender ja vorher mit seinen vorhandenen Geräten ausprobieren. Die Empfänger, die bisher nur analogen Ton über Cinch-Buchsen ausgeben, stellt anfangs Logitech her. Sie sollen rund 30 US-Dollar kosten.

Intel führte seine neue Erfindung in Hannover mit einem Netbook vor. Auch auf dem funkverseuchten Messegelände klappte die Wiedergabe auf eine Distanz von etwa fünf Metern problemlos, auch wenn Menschen sich zwischen Sender und Empfänger bewegten - das ist bei Bluetooth nicht immer der Fall. Die Tonqualität war ob des Messelärms und der kleinen Aktivboxen schlecht einzuschätzen, schien aber in Ordnung zu sein.

Über den Treiber von Wireless Music können auch mehrere der Empfänger angefunkt werden, ob auch mehrere gleichzeitig, verriet Intel noch nicht. Vorgesehen ist aber auf jeden Fall, dass beispielsweise viele der kleinen Empfänger an allen Lautsprechern oder Stereoanlagen im Haus verwendet werden können. Über den PC kann dann entschieden werden, wo die Musik spielen soll. Gekoppelt werden die Empfänger ähnlich wie bei WPS nach Knopfdruck mit dem PC, um Fremdbenutzung auszuschließen.

Noch in der ersten Hälfte des Jahres 2011 soll Wireless Music auf den Markt kommen. Besitzer eines Notebooks mit Wireless Display oder Wireless Display 2.0 (also einem Prozessor mit Arrandale- oder Sandy-Bridge-Kern) können die Technik durch ein Treiberupdate dann sofort benutzen. Nach Logitech sollen laut Intel auch andere Anbieter die Empfänger anbieten, die dann auch in Aktivlautsprechern integriert sein können. Mit Hi-Fi-Herstellern, die die Technik beispielsweise in einen Receiver integrieren könnten, verhandelt Intel ebenfalls.

Der Haken an Wireless Music steckt bei den Netbooks: Sie müssen ein WLAN-Modul von Intel besitzen, was bei den wenigsten Geräten der Fall ist. Intel sprach auf der Cebit ausdrücklich nur von "für Wireless Music vorgesehenen Netbooks", mit denen die Technik funktionieren soll. Auf Nachfragen erklärte der Chiphersteller, was das bedeutet: Für Wireless Music muss ein neues Netbook her.


so so 03. Mär 2011

ich benutze wifi lautsprecher von veho und den dazugehoerigen usb-wifi-stick funktioniert...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Inhouse SAP Einkaufslogistik SRM (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  2. (Senior) Java Entwickler / Systemanalytiker (m/w)
    Hapag-Lloyd AG, Hamburg
  3. IT-Projektkoordinator (m/w)
    Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen
  4. (Senior-) Software Ingenieur (m/w) für agile Großprojekte
    Capgemini Deutschland GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. AMAZON WAREHOUSEDEALS: Xbox One Konsole
    230,44€
  2. VORBESTELLBAR: The Heavy Rain and Beyond:Two Souls Collection - [PlayStation 4]
    54,99€ - Release 2. März
  3. Xbox One 1 TB Tom Clancy’s The Division Bundle
    399,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

  2. Eurocom X9E

    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

  3. Willkürliche Festsetzung

    Schwedische Regierung spottet über Assange

  4. IoT statt Smartphones

    Mozilla gibt Firefox OS schneller auf als erwartet

  5. Rise of the Tomb Raider

    Update schafft Klarheit

  6. Time Machine VR angespielt

    Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe

  7. KEF

    Kommission empfiehlt Senkung des Rundfunkbeitrags

  8. Helio X20

    Mediatek bestreitet Hitzeprobleme des Smartphone-Chips

  9. Container

    CoreOS setzt mit rkt 1.0 weiter auf Sicherheit

  10. Gerichtsurteil

    E-Plus darf Datenflatrate nicht beliebig drosseln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben
  2. Weltall Woher stammt das Wow-Signal?
  3. Raumsonden und Teleskope Sieht der Weltraum wirklich so aus wie auf Fotos?

Arduino 101 angetestet: Endlich ein genuines Bastelboard von Intel
Arduino 101 angetestet
Endlich ein genuines Bastelboard von Intel
  1. Kosmobits Neues Arduino-Set gewinnt Preis auf der Spielwarenmesse
  2. Bastelsets und Spielzeug Spiel- und Lern-Ideen für Weihnachten
  3. MKR1000 Kräftiger Arduino mit integriertem WLAN

Rise of the Tomb Raider im Technik-Test: Lara sieht einfach klasse aus
Rise of the Tomb Raider im Technik-Test
Lara sieht einfach klasse aus
  1. Rise of the Tomb Raider Lara im Überlebenskampf
  2. Rise of the Tomb Raider PC-Lara erscheint bereits im Januar 2016
  3. Rise of the Tomb Raider im Test Lara und das ewige Leben im ewigem Eis

  1. Re: Rundfunkbeitrag...

    sofries | 03:47

  2. Re: Hey seht her, ein Notebook mit Wärmeleitpaste

    masel99 | 03:29

  3. Re: Passende GraKa zum i5-6500

    Nasreddin | 03:28

  4. Re: Linuxport?

    Seitan-Sushi-Fan | 03:14

  5. Re: PDF Anl. mit Skizze beim Herst. Olymp-Abmessungen

    ArcherV | 03:11


  1. 21:49

  2. 16:04

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:02

  6. 14:03

  7. 13:30

  8. 13:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel