Firefox: Mozilla nimmt Skype-Toolbar von der schwarzen Liste

Firefox

Mozilla nimmt Skype-Toolbar von der schwarzen Liste

Die Skype-Toolbar kehrt zu Firefox zurück. Mitte Januar 2011 hatte Mozilla Skypes Browsererweiterung auf die schwarze Liste gesetzt, da sie zu viele Abstürze verursachte.

Anzeige

Für rund 40.000 Abstürze von Firefox soll die Skype-Toolbar verantwortlich gewesen sein, weshalb die Mozilla-Entwickler sie im Januar 2011 auf ihre Blockliste setzten. Erkennt der Browser Erweiterungen, die auf dieser schwarzen Liste stehen, werden sie in allen Firefox-Versionen deaktiviert. Laut Mozilla verursachte die Erweiterung zudem einen teilweise 300-mal langsameren Seitenaufbau.

Mittlerweile hat Skype nachgebessert und eine neue Version seiner Toolbar für Firefox veröffentlicht. Die negativen Auswirkungen der neuen Version seien deutlich geringer, erklärten die Mozilla-Entwickler, die die Skype-Toolbar ab der Version 5.2.0.7165 von der Blockliste nahmen. Nutzer erhalten die neue Version durch ein Update der Skype-Software.

Die Skype-Toolbar übersetzt auf Webseiten hinterlegte Rufnummern in eine Schaltfläche, über die Anwender die Nummer über Skype anrufen können.


smcj 17. Mär 2011

Ich bin bis heute noch am rätseln ob Oracle die paar Kröten nötig hat, die das...

Flyron 03. Mär 2011

Natürlich gibt es negative Auswirkungen. Mit irgendwas muss man sich ja den...

anonfag 03. Mär 2011

Ich deinstallier diesen Skype Mist auch immer. Es ist bisher noch nie vorgekommen, das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referent/in IT Flugdatenanalyse
    Lufthansa CityLine GmbH, München
  2. Principal Research Manager (Engineering) (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Munich
  3. Service Manager Windows Platform (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  4. Field Support Engineer (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg/Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  2. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  3. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  4. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  5. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  6. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  7. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  8. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  9. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  10. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel