Abo
  • Services:
Anzeige
Pageplace: Telekom startet digitalen Kiosk für iPhone, iPad & Co

Pageplace

Telekom startet digitalen Kiosk für iPhone, iPad & Co

Die Telekom startet auf der Cebit ihren digitalen Kiosk Pageplace. Darüber sollen Verlage digitale Inhalte verkaufen, die Nutzer dann auf dem PC oder Mac, dem iPad oder iPhone sowie auf anderen Smartphones und Tablets lesen können.

Mit Pageplace will die Telekom Verlage beim Vertrieb kostenpflichtiger Inhalte unterstützen. Pageplace soll eine zentrale Anlaufstelle für alle digitalen Inhalte werden, so dass Nutzer nicht mehr für jedes Medium eine eigene Applikation erstellen müssen. Alle über Pageplace gekauften Inhalte landen im persönlichen Bücherregal, so dass jederzeit darauf zurückgegriffen werden kann.

Anzeige

Pageplace ist webbasiert, das heißt, Nutzer müssen sich unter pageplace.de registrieren und können dann über die Webseite Inhalte kaufen. Diese stehen dann in Form von PDFs zum Lesen bereit. Zum Lesen bietet die Telekom einen Desktopclient für Windows sowie Apps für iPhone und iPad. Im April 2011 sollen Apps für Android und Mac OS X folgen. Innerhalb von 90 Tagen will die Telekom auch In-App-Verkäufe unterstützen, so dass Einkäufe nicht mehr nur im Browser abgewickelt werden können.

In diesen Applikationen markierte Texte oder gesetzte Lesezeichen werden automatisch über alle Endgeräte hinweg synchronisiert. Bezahlt werden kann per Kreditkarte, über die Telekom-Tochter Click&Buy, die Telekom-Rechnung oder per Paypal.

In einem ersten Test lief Pageplace nicht ganz rund. Eine Registrierung bei Pageplace per iPad scheitert zunächst wegen angeblich falscher Cookie-Einstellungen. Das derzeit kostenlos erhältliche Handelsblatt kroch eher langsam durch die Leitung und beschränkt sich auf ein PDF, das der Tageszeitung entspricht. Um die Schrift lesen zu können, ist es notwendig, in die einzelnen Seiten hineinzuzoomen. Bereits heruntergeladene Teile des PDFs werden offenbar nicht dauerhaft gespeichert, so dass bei einem erneuten Aufruf die Seiten nochmals geladen werden müssen. Insgesamt reagiert die App eher zögerlich auf Benutzereingaben.


eye home zur Startseite
wulffm 28. Mär 2011

versuch doch mal pubbles. ich benutze es und finds klasse. die haben auch schon mehrere...

I killed the girl 01. Mär 2011

Also so macht das keinen Spaß. Beim blättern dauert der Aufbau der nächsten Seite viel zu...

Replay 01. Mär 2011

Weil es diese doofen PDF-Magazine für's iPad bereis gibt. Und das ist nichts anderes, als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Sika Deutschland GmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  2. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)

Folgen Sie uns
       


  1. Europäische Union

    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein

  2. Linux-Paketmanager

    RPM-Entwicklung verläuft chaotisch

  3. Neuseeland

    Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz

  4. Leitlinien vereinbart

    Regulierer schwächen Vorgaben zu Netzneutralität ab

  5. Kartendienst

    Microsoft und Amazon könnten sich an Here beteiligen

  6. Draufsicht

    Neuer 5er BMW mit Überwachungskameras

  7. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  8. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  9. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  10. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Here ungenau

    hellfr4g | 11:03

  2. Re: "will fair behandelt werden"

    User_x | 11:02

  3. Re: Ich habe wieder kein Auto

    theFiend | 11:02

  4. Re: Halbe Milliarde

    meinungsmonopolist | 11:01

  5. Re: Für was soll das gut sein?

    theFiend | 11:00


  1. 10:45

  2. 10:00

  3. 09:32

  4. 09:00

  5. 08:04

  6. 07:28

  7. 22:34

  8. 18:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel