Google Mail: Fehlerhaftes Softwareupdate hat E-Mail-Löschung verursacht

Google Mail

Fehlerhaftes Softwareupdate hat E-Mail-Löschung verursacht

Ein fehlerhaftes Update von Googles Storagesoftware hat dazu geführt, dass rund 0,02 Prozent der Nutzer von Google Mail in den vergangenen beiden Tagen leere E-Mail-Postfächer vorfanden. Die Wiederherstellung der Postfächer dauert noch an.

Anzeige

Durch einen Fehler in einer neuen Version von Googles Storagesoftware sind mehrere Kopien der bei Google Mail gespeicherten Daten auf Festplatten gelöscht worden. Das Problem ließ sich dadurch nicht durch das Umschalten auf ein anderes Rechenzentrum lösen.

Allerdings legt Google zusätzlich Offlinebackups auf Bändern an, von denen die Daten nun wiederhergestellt werden. Das dauert aber mehrere Stunden statt wenige Millisekunden. Wirklich verloren ging dabei laut Google keine E-Mail.

Hieß es zunächst noch, es seien bis zu 0,29 Prozent der rund 200 Millionen Google-Mail-Nutzer betroffen, korrigierte Google diese Zahl später auf 0,08 Prozent und nun auf 0,02 Prozent nach unten, was rund 40.000 Nutzern entsprechen dürfte.

Die Verteilung der neuen Storagesoftware hat Google bereits kurz nach Bekanntwerden des Fehlers gestoppt und die betroffenen Systeme wieder mit der alten Storagesoftware ausgestattet.

Betroffene Nutzer weist Google darauf hin, dass E-Mails, die in der Zeit des Ausfalls am Abend des 27. Februar bis zum Morgen des 28. Februar eingingen, mit großer Wahrscheinlichkeit nicht ausgeliefert und die Absender darüber benachrichtigt wurden.


It's me, Mario 01. Mär 2011

Google Mail hat nicht nur private Kunden.

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachbereichsleiter (m/w) Produktionsmittelmanagement Storage
    gkv informatik, Wuppertal
  2. IT-Architekt (m/w)
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w) Finance
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Software Engineer (m/w) - Software System Development
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  2. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  3. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  4. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  5. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  6. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github

  7. Asus RT-AC87

    Schnellster Router der Welt funkt mit vier Antennen

  8. Arbeit

    Vier von zehn Beschäftigten nutzen Homeoffice

  9. Solarauto

    Neuer Langstreckenrekord für Elektroautos

  10. LG 34UM95 im Test

    Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

    •  / 
    Zum Artikel