CUDA 4.0: Nvidia will parallele Programmierung vereinfachen

CUDA 4.0

Nvidia will parallele Programmierung vereinfachen

Nvidia erweitert sein Entwicklerpaket CUDA in der Version 4.0 um Funktionen wie Unified Virtual Addressing, GPU-zu-GPU-Kommunikation und erweiterte C++-Template-Libraries, um Entwicklern den Umgang mit GPU-Computing zu erleichtern.

Anzeige

Mit GPUDirect 2.0 unterstützt Nvidias CUDA 4.0 Peer-to-Peer-Kommunikation zwischen GPUs, die in einem einzelnen Server oder einer Workstation verbaut sind. Dadurch soll die GPU-Programmierung einfacher werden. Dazu soll auch Unified Virtual Adressing (UVA) beitragen, so dass der Hauptspeicher des Systems und die GPU-Speicher in einem gemeinsamen Adressraum zur Verfügung stehen.

Mit den Thrust genannten C++-Template-Performance-Primitives-Libraries integriert Nvidia eine Sammlung von Open-Source-Algorithmen und Datenstrukturen für die Parallele Programmierung mit C++, was die Entwicklung in C++ vereinfachen soll. Laut Nvidia arbeiten die Thrust-Routinen wie das Parallele Sortieren fünf- bis hundertmal schneller als die Methoden aus SGIs Standard Template Library (STL) und Intels Threading Building Blocks (TBB).

Darüber hinaus enthält CUDA 4.0 modifizierte MPI-Implementierungen (Message Passing Interface) wie OpenMPI, um Daten über Infiniband automatisch von und in den GPU-Speicher zu laden, wenn von einer Anwendung ein MPI-Send- oder Receive-Aufruf kommt.

Zudem können sich mehrere CPU-Host-Threads Kontexte auf einer einzelnen GPU teilen. Dadurch soll die Aufteilung auf eine einzelne GPU durch Multi-Threaded-Anwendungen vereinfacht werden. Ein einzelner CPU-Host-Thread kann zudem auf alle GPUs eines Systems zugreifen, damit Entwickler Aufgaben leicht über mehrere GPUs verteilen können.

CUDA 4.0 soll am 4. März 2011 als Release Candidate für registrierte Entwickler zum Download bereitstehen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  2. Application Manager Customer Relations & Pricing (m/w)
    zooplus AG, Munich
  3. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn
  4. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

    •  / 
    Zum Artikel