FTTH: Telekom kündigt Glasfaseranschlüsse mit 1 GBit/s an

FTTH

Telekom kündigt Glasfaseranschlüsse mit 1 GBit/s an

Die Deutsche Telekom kündigt auf der Cebit 2011 den Aufbau eines Fiber-To-The-Home-Netzes an und verspricht Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s im Downstream und 0,5 GBit/s im Upstream. 2011 soll der Ausbau in zehn Städten beginnen.

Anzeige

Ausgewählte Stadtteile der Städte Braunschweig, Brühl, Hannover, Hennigsdorf, Neu-Isenburg, Kornwestheim, Mettmann, Offenburg, Potsdam und Rastatt sollen 2011 von der Telekom mit Glasfaseranschlüssen versorgt werden. Dabei setzt die Telekom auf Fibre-To-The-Home (FTTH), will also die Glasfasern bis in die Wohnung der Kunden legen.

Dabei sucht die Telekom die Zusammenarbeit mit den Gebäudeeigentümern, denn für den Ausbau werden moderne Gebäudenetze benötigt: "Es ist erforderlich, dass alle bereits vorhandenen Infrastrukturen wie z. B. Kabelkanäle anderer Netzindustrien oder auch Gebäudenetze mitgenutzt werden dürfen, um Kosten zu sparen und Synergiepotenziale zu heben", sagt Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme. Er regt zudem eine Zusammenarbeit mit anderen Netzanbietern an: "Außerdem müssen wir einen 'Flickenteppich' lokaler Glasfasernetze in Deutschland vermeiden, deshalb muss sich die Branche auf einen gegenseitigen, offenen Netzzugang einigen".

Erste Glasfaser-Pilotprojekte in Hennigsdorf und Braunschweig startete die Telekom bereits 2010. Außerdem wurde ein Pilothaushalt in Dresden per Glasfaserdirektanbindung mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 GBit/s versorgt.

In Hennigsdorf hatte die Telekom beim Start beim Senden und Empfangen 200 MBit/s erreicht. In der Stadt nordwestlich von Berlin werden rund 120 Kilometer Glasfaser verlegt. Der Ausbau sollte im zweiten Quartal 2011 abgeschlossen sein.

Am 17. März 2010 hatte die Telekom erklärt, sie wolle bis Ende 2012 deutschlandweit zehn Prozent aller Haushalte direkt mit Glasfaser ausstatten. Dabei setzt der Konzern im Wesentlichen auf FTTH und auch auf Fibre-To-The-Building (FTTB). [von Jens Ihlenfeld und Achim Sawall]


McFly 01. Mär 2011

...dann sehen wir weiter. Immer diese reißerischen Meldungen, wenn zwei Haushalte in...

kaffee666 28. Feb 2011

Echt saugeil oO

kaffee666 28. Feb 2011

Ich denk mir nur, dass die Infrastruktur das echt mal aushalten muss. Das wird herb, für...

Raketen... 28. Feb 2011

Aha, die Telekom verteufelt also wieder die Konkurrenten, die es besser machen als sie...

Raketen... 28. Feb 2011

Wie wenn nicht mir Glasfaser willst du flächendeckend Breitband einführen? DSL? Da lach...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemarchitekt CarSharing Fahrzeugbackend und -prozesse (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Prozesse und Methoden Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. IT-Spezialist (m/w) Schwerpunkt Support
    medienfabrik Gütersloh GmbH, Gütersloh
  4. Mitarbeiter/in Informationstechnologie CAD / CAM Prozesskette
    Daimler AG, Wörth

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  2. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  3. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

    •  / 
    Zum Artikel