Robotermarathon

Herzschlagfinale in Osaka

Nach knapp 55 Stunden trennte sie nur eine Sekunde: Die beiden Besten des ersten Robotermarathons im japanischen Osaka haben sich bis zum Schluss einen spannenden Wettkampf geliefert.

Anzeige

Der erste Marathonlauf für Roboter im japanischen Osaka ist am Samstag zu Ende gegangen. Der Wettlauf war am Donnerstagvormittag (Ortszeit) gestartet worden. Ziel der Veranstaltung war, die Haltbarkeit und die Beweglichkeit der Laufroboter unter Beweis zu stellen.

Knapper Sieg

Es war ein Herzschlag-Finale: 54 Stunden, 57 Minuten und 50 Sekunden brauchte der Sieger, ein Robovie-PC. Nur eine Sekunde später überquerte der zweite Robovie-PC die Ziellinie. Beide Roboter waren vom Veranstalter selbst, dem Robotikunternehmen Vstone, ins Rennen geschickt worden. Damit übertrafen die Roboter die Erwartungen der Veranstalter, die davon ausgegangen waren, dass das Rennen bis Sonntag dauern würde.

Den dritten Platz belegte eines der beiden Teams der Universität von Osaka. Dessen Roboter, ein modifizierter RB 2000, hatte zum Zeitpunkt des Zieleinlaufs 337 Runden (33,795 km) absolviert. Deutlich dahinter lag der Viertplatzierte: der Robovie-X des Teams aus einem Projekt zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Er umrundete den Kurs 177 Mal (17,723 km) - schaffte also nicht einmal die halbe Strecke. Ganz abgeschlagen war hingegen das zweite Team der Universität vom Osaka, das ebenfalls mit einem modifizierten RB 2000 angetreten war. Der hatte schon vom Start weg Probleme und absolvierte in der Wettkampfzeit den Parcours nur zwei Mal (0,224 km).

423 Runden

Die Roboter mussten die volle Marathondistanz von knapp 42,2 km zurücklegen. Dazu mussten sie einen 100 m langen Parcours 423 Mal umrunden, wobei die letzte Runde etwas verkürzt war. Die Siegerzeit entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 0,77 km/h. Nach dem Zieleinlauf rissen die Sieger und Zweitplatzieren die Arme hoch und verbeugten sich vor den klatschenden Zuschauern.

  • Der Zieleinlauf (Foto: Vstone)
  • Es war ein knapper Sieg. (Foto: Vstone)
  • Nur eine Sekunde trennte den Ersten vom Zweitplatzierten. (Foto: Vstone)
  • Kopf-an-Kopf-Rennen auf der Zielgeraden (Foto: Vstone)
  • So sehen Sieger aus. (Foto: Vstone)
  • Erstaunlich fit - nach der Distanz (Foto: Vstone)
  • Ganz oben auf dem Podest - der Traum eines jeden Sportroboters (Foto: Vstone)
Der Zieleinlauf (Foto: Vstone)

Alle Teams waren mit Robotern von Vstone angetreten. Das Unternehmen plant, weitere Wettläufe für Roboter auszurichten. Dann sollen auch Teams aus anderen Ländern teilnehmen.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-System Engineer (m/w)
    DEKRA SE, Stuttgart
  2. Bauingenieur / Bauingenieurin bzw. Bauinformatiker / Bauinformatikerin
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  3. IT Service Manager (m/w) Entwicklung von Basis-Kundenfunktionen
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Softwareentwickler Microsoft C# / .NET (m/w)
    HABA - Erfinder für Kinder, Habermaaß GmbH, Bad Rodach

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  2. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  3. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer

  4. Axel-Springer-Chef

    "Wir haben Angst vor Google"

  5. WLAN

    Quantenna plant 10 Gigabit pro Sekunde für 2015

  6. All-in-One Media Keyboard

    Microsofts erste drahtlose Tastatur mit Touchpad

  7. Sicherheitslücke

    Manipulation der Icons im Android-Launcher möglich

  8. Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014

    Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

  9. Cortana im Test

    Gebt Windows Phone eine Stimme

  10. Megaupload

    Kim Dotcom bekommt sein Vermögen zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel