Instant-On-System: Splashtop OS für weitere Hardwareplattformen

Instant-On-System

Splashtop OS für weitere Hardwareplattformen

DeviceVM bietet sein Schnellstart-Linux Splashtop OS für weitere Hardwareplattformen an. Dazu wurde die Auswahl der WLAN-Treiber erweitert. Die leichtfüßige Linux-Distribution soll in fünf Sekunden einsatzfähig sein.

Anzeige

Splashtop OS ist um zahlreiche Treiber erweitert worden und soll damit auf mehr Hardware laufen als die Anfang September 2010 veröffentlichte Betaversion. Bislang unterstützte das Mini-Linux lediglich die Hardware ausgewählter Netbooks und Notebooks, etwa die Pavilion- und Minireihe von Hewlett-Packard sowie dessen Compaq Mini CQ10. Die aktuelle Version von Splashtop OS prüft nun nicht mehr nach diesen Geräten, sondern startet Hardware-Unabhängig. Es soll lediglich auf manchen Geräten Probleme mit der Bildschirmauflösung geben. Eine Liste sämtlicher Pakete und Treiber der aktuellen Version hat DeviceVM auf seiner Webseite veröffentlicht.

Darüber hinaus hat die Splashtop UMTS-Unterstützung, so dass Nutzer darüber direkt ins Internet gehen können, ohne das Hauptbetriebssystem ihres Rechners zu booten. Dazu bringt Splashtop 1.0 Treiber für 3G-Chips von Ericsson, Hojy, Huawei, Option, Qualcomm und ZTE mit.

Als Browser steht in Splashtop OS die Eigenentwicklung Convenient zur Verfügung, die auf Googles Browser Chromium basiert. Als Standardsuchmaschine kommt Microsofts Bing zum Einsatz. Das Unternehmen hat ein entsprechendes Abkommen mit DeviceVM unterzeichnet. Laut DeviceVM soll Splashtop OS das Windows-Betriebssystem ergänzen und nicht ersetzen.

Conveniant enthält bereits zahlreiche Plugins, etwa für Adobe Flash, und importiert Spracheinstellungen, Zugangsdaten von WLAN-Verbindungen sowie Bookmarks aus Windows. Splashtop OS installiert sich in eine bestehende Windows-Partition und klinkt sich als Alternative in dessen Bootmanager ein.

Version 1.0 steht als ausführbare Exe-Datei für Windows zum Download bereit.


elgooG 28. Feb 2011

Das Problem sind die vielen Controller moderner Mainboards. Du kannst aber die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Java Software-Architekt / Entwickler (m/w)
    santix AG, München (Home-Office möglich)
  2. Lead Knowledge Analyst (m/w) Statistical Analytics - Knowledge Practice Analytics
    The Boston Consulting Group GmbH, Munich or Düsseldorf
  3. SAP Process Manager Logistics (m/w)
    Adler Pelzer Gruppe, Witten
  4. Informatiker Softwareentwicklung / Softwareingenieur (m/w)
    ratiotec GmbH & Co. KG, Essen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPhone und iPad

    Apple fordert 64-Bit-Unterstützung für alle iOS-Apps

  2. Microsoft

    Neue Fensteranimationen für Windows 10

  3. Oneplus

    One-Smartphone nur eine Stunde lang vorbestellbar

  4. Visio.M

    Kleines Elektroauto mit 160 Kilometern Reichweite

  5. Handelsabkommen TPP

    USA wollen Urheberrechtsgesetze verschärfen

  6. Internetspionage

    China fängt angeblich iCloud-Passwörter ab

  7. Chugplug

    Zusatzakku klemmt sich ins Apple-Netzteil

  8. Quartalsbericht

    Apples iPad-Absatz geht erneut zurück

  9. Apple

    Das ist neu in iOS 8.1

  10. Same Day Delivery

    Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel