Abo
  • Services:
Anzeige

Trackingschutz

W3C greift Microsofts Vorschlag für eine Trackingabwehr auf

Das World Wide Web Consortium (W3C) greift Microsofts Vorschlag für einen Trackingschutz, wie er im Internet Explorer 9 umgesetzt ist, auf. Anwender können bestimmen, welche Webseiten Informationen über den Nutzer sammeln dürfen.

Der von Microsoft beim W3C eingereichte Vorschlag für eine Trackingabwehr enthält zwei Komponenten: eine schwarze Liste, anhand derer der Download von Inhalten Dritter über Scripte und Iframes blockiert wird und einen HTTP-Header, der den Willen des Nutzers, nicht getrackt zu werden, zum Ausdruck bringt.

Anzeige

Die von Microsoft im Internet Explorer 9 umgesetzte Trackingabwehr nutzt White- und Blacklists. In einer geöffneten Webseite können Anwender direkt im Browser bestimmen, welchen Quellen sie vertrauen und welchen sie keine Daten zur Verfügung stellen wollen. Da es sich zumeist um Elemente auf einer Webseite handelt, werden diese nicht mehr angezeigt, wenn sie in der Blacklist geführt sind. Die Listen enthalten die Webadressen, die von Microsoft aktuell gehalten werden. Allerdings muss diese Trackingabwehr vom Nutzer aktiviert werden, da sie in der Standardeinstellung abgeschaltet ist.

Die zweite Komponente, die Microsoft als "Do Not Track User Preference" bezeichnet, ähnelt dem Vorschlag von Mozilla, der mit Firefox 4 umgesetzt wird: Nutzer können Webseiten über einen Header mitteilen, dass sie kein Tracking durch Werbenetzwerke wünschen. Damit können die Nutzer mitteilen, dass für die Werbung ihr Surfverhalten - wie es bei Behavioral Targeting üblich ist - nicht aufgezeichnet werden soll.

Neben dem Header will Microsoft die Information auch im DOM unter document.navigator.doNotTrack zur Verfügung stellen.

Das W3C wird sich nun mit dem Vorschlag befassen und gegebenenfalls einen entsprechenden Webstandard entwickeln.


eye home zur Startseite
unsigned_double 03. Mär 2011

Besser nen ehrlichen Bettelbanner als ein automatisches Öffnen von gefühlten 3000...

unsigned_double 03. Mär 2011

Das würde den Initiator dr Veröffentlichung hinter Gittern bringen, aber Stalking kriegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Paderborn
  2. expert AG, Langenhagen
  3. xplace GmbH, Göttingen
  4. Polizeiverwaltungsamt, Dommitzsch


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. IT-Support

    Nasa verzichtet auf tausende Updates durch HP Enterprise

  2. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  3. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  4. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  5. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  6. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  7. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  8. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben

  9. Anniversary Update

    Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen

  10. Sichtschutz

    HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

  1. Re: Offline-Karte ständig aktualisieren?

    a user | 14:57

  2. Re: Reichweite Autobahn

    RienSte | 14:57

  3. Re: Gesetz

    ArthurDaley | 14:57

  4. Re: Konkurrenz belebt das Geschäft?!

    a user | 14:56

  5. Re: 3 Sachen fehlen noch zum Glück

    a user | 14:55


  1. 15:08

  2. 14:26

  3. 13:31

  4. 13:22

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:02

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel