Abo
  • Services:
Anzeige
Politik und Spiele: Ballern im Bundestag

Politik und Spiele

Ballern im Bundestag

Nachhilfe in Computerspielen für Politiker: Bei einer Veranstaltung im Bundestag konnten Abgeordnete aller Parteien mal ausprobieren, wie das mit Counter Strike und anderem vermeintlichem Teufelszeug tatsächlich so ist.

Nein: Kanzlerin Merkel wurde nicht beim Ballern, Verteidigungsminister zu Guttenberg nicht beim Cheaten erwischt. Und auch sonst hat kein anderer der ganz prominenten Politiker bei der ersten LAN-Party im Deutschen Bundestag mitgespielt. Trotzdem war die Veranstaltung - die nicht im Plenarsaal, sondern auf der sogenannten Fraktionsebene stattgefunden hat - mit rund 50 Abgeordneten gut besucht. Auf Initiative der Bundestagsabgeordneten Dorothee Bär (CSU), Jimmy Schulz (FDP) und Manuel Höferlin (FDP) hatten sich Politiker aller Parteien zusammengefunden, um populäre Games selbst in Augenschein zu nehmen. Ziel der Informationsveranstaltung, die vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und der Electronic Sports League (ESL) unterstützt wurde, war die Sensibilisierung der Parlamentarier für das Thema Games.

"Computerspiele sind für die meisten Kinder und Jugendlichen selbstverständliche Realität geworden. Vielen Erwachsenen, auch Politikern, bleibt diese Tür bisher leider verschlossen. Das zu ändern, liegt mir am Herzen", sagte Jimmy Schulz (FDP) anlässlich der LAN-Party. Sein Kollege Manuel Höferlin (FDP) ergänzte: "Kinder und Jugendliche haben immer schon gespielt und sich im Wettkampf gemessen, auf der Straße, im Fußballverein - heute verlängern sie dieses Verhalten eben auch in die digitale Welt." Dorothee Bär (CSU) verlangte, dass Medienkompetenz eine größere Rolle im Schulunterricht spielen sollte: "Medienkompetenz ist der Jugendschutz im 21. Jahrhundert!" Außerdem konnte sie sich im Gespräch mit Golem.de vorstellen, dass es eine zweite Auflage der Politiker-LAN geben wird.

Anzeige

Auf der Veranstaltung konnten die Abgeordneten an rund 30 Spielstationen einen Einblick in die Welt der interaktiven Unterhaltungssoftware erhalten. Dazu standen etwa Titel wie das berühmt-berüchtigte Counter Strike bereit, ebenso wie Red Dead Redemption, Homefront oder Just Dance. Die Abgeordneten durften auch im Multiplayermodus gegeneinander antreten, und zwar in den Genres Denkspiele, Rennspiele, Bewegungs- und Sportspiele sowie Egoshooter. Die E-Sportler von der ESL zeigten in mehreren Matches, was Profizocker mit Maus und Tastatur auf dem Kasten haben.

 
Video: 1. Politiker-LAN im Reichstag - Rundgang (live)

Im Vorfeld hatte es auch Kritik an der LAN-Party für Politiker gegeben. "Wozu soll ich lernen, wie man ein Killerspiel wie Counter Strike spielt?", fragte etwa Hans-Peter Uhl, innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion. Und Mechthild Dyckmans, die Suchtbeauftragte der Bundesregierung, wollte vor Ort "über die wachsenden Gefahren der Online-Spielsucht aufzuklären" versuchen. Auch um mit solchen Einwänden umzugehen, fand zusätzlich ein medienpädagogisches Vortragsprogramm statt.

Der BIU hat die Politiker-LAN genutzt, um einen neuen Anlauf zum Jugendschutz im Internet einzufordern. "Nachdem sich die Länder nicht auf einen gemeinsamen Staatsvertrag einigen konnten, wäre ein neuer Anlauf unter Führung des Bundes wünschenswert", sagte Olaf Wolters, Geschäftsführer des Verbands. "Die freiwillige Möglichkeit zur Kennzeichnung von Online-Spielen bei der USK wäre einer der wichtigsten Schritte für einen wirksameren Kinder- und Jugendschutz." Konkret könne die USK nach dem Prinzip der gestützten Selbstklassifizierung Alterskennzeichen vergeben, die von entsprechenden Jugendschutzprogrammen ausgelesen werden. Die Vorarbeiten für eine solche Regelung wurden nach Angaben von Wolters bereits geleistet.


eye home zur Startseite
Trollversteher 25. Feb 2011

Naja, die Gewalt wird aber unterschwellig schon transportiert - egal, ich will jetzt...

Charles Marlow 25. Feb 2011

Also Du gehörst wohl eher nicht zu "oder". Sorry, aber auch wenn Du sonst durch gute...

ali baba 25. Feb 2011

Also die Politiker sind mir in dem Video schnurz, aber wer is die hübsche Blondine, die...

Charles Marlow 25. Feb 2011

Der feine Unterschied zwischen jemandem, der keine Ahnung hat und jemandem, der keine...

markFreak 24. Feb 2011

Herr Uhl hat wohl das Motto dieser Veranstaltung falsch verstanden: Es ging wohl nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. imbus AG, Norderstedt, Köln, Hofheim am Taunus, München, Möhrendorf
  3. über Robert Half Technology, Gießen
  4. Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  2. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  3. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  4. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  5. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  6. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  7. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  8. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  9. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  10. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

  1. Re: Steuer drauf

    SchmuseTigger | 20:12

  2. Re: Hat der Artikel irgendeinen Sinn?

    jacki | 20:12

  3. Re: Warum immer nur FHD?

    SchmuseTigger | 20:11

  4. Re: Die Deutsche Bahn und Innovation Train, ich...

    HarHart | 20:08

  5. Re: Ich will auch ein Vakuum-Luftpolster!

    johnripper | 20:07


  1. 18:45

  2. 17:23

  3. 15:58

  4. 15:42

  5. 15:31

  6. 14:42

  7. 14:00

  8. 12:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel