Anzeige
Londober U-Bahn (Bild: Transport for London)
Londober U-Bahn (Bild: Transport for London)

Mobilfunk

Huawei will Londons U-Bahn gratis versorgen

Huawei will der Stadt London eine Mobilfunkversorgung für ihre U-Bahn schenken. Tief im Tunnelsystem der ältesten U-Bahn der Welt gibt es bislang keinen Empfang.

Anzeige

Der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei will die Londoner U-Bahn kostenlos mit einem Mobilfunknetzwerk ausrüsten. Das berichtet die Sunday Times. Das Angebot sei ein Geschenk von einem olympischen Austragungsort an den nächsten, habe Huawei den ungewöhnlichen Vorstoß begründet. Peking war 2008 Austragungsort der XXIX. Olympischen Sommerspiele. 2012 sind die Sommerspiele in London. Das Geschenk habe einen Wert von 50 Millionen Pfund (59,2 Millionen Euro).

Gegenwärtig gibt es tief in dem engen und veralteten Tunnelsystem keine Mobilfunkversorgung. Die Londoner U-Bahn, die Tube, ist die älteste der Welt. 1863 fuhren hier die ersten unterirdischen Dampflokomotiven. Heute hat das Netz über 270 Stationen und über 400 Kilometer Gleise. Thales will die Installation und die Wartung der Huawei-Ausrüstung im Tunnel übernehmen, wofür die britischen Mobilfunkbetreiber Vodafone und Telefónica O2 die Kosten übernehmen sollen. Bürgermeister Boris Johnson hatte in der Vergangenheit angekündigt, bis zu den Olympischen Spielen ein WLAN für die gesamte U-Bahn aufbauen zu lassen.

Der Betreiber Transport for London (TfL) hat der Zeitung bestätigt, dass Verhandlungen über eine Mobilfunkversorgung der Tunnel begonnen hätten. Die Beteiligung von Huawei wurde jedoch nicht kommentiert. "Transport for London und der Bürgermeister erörtern gegenwärtig mit Mobilfunkbetreibern und anderen Anbietern die mögliche Erbringung von einem Mobilfunkdienst tief im Tunnelnetzwerk", sagte ein TfL-Sprecher.

Die britische Financial Times berichtet, dass die Versorgung der Tube in den letzten Jahren immer wieder erörtert worden sei. Die Pläne scheiterten aber immer an den hohen Kosten.

Ein Huawei-Sprecher sagte, dass die Verhandlungen vertraulich seien. "Aber ich kann bestätigen, dass wir am Bieterprozess beteiligt sind. Großbritannien ist ein wichtiger Markt für Huawei." Huawei liefert dort bereits Netzwerkausrüstung an BT.


eye home zur Startseite
cicero 22. Feb 2011

Die Leute, die das ausführen müssen, die tun mir schon jetzt Leid.

cicero 22. Feb 2011

... nur weil es unter der Erde ist, werden gleich tiefgründige und dunkle Vermutungen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Algorithmenentwickler/-in Smart Headline Control
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Forschungsingenieur/in für Fahrzeug-Kommunikation
    Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  3. Software Integrator (m/w) im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  4. HR Experte (m/w) Prozessmanagement
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: The Jungle Book 3D+ 2D [3D Blu-ray]
    27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NEU: Star Wars: The Complete Saga [9 Blu-rays]
    79,00€
  3. NEU: Star Wars: Trilogie I-III [Blu-ray]
    33,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Sächsischer Verfassungsschutz wurde verschlüsselt

  2. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  3. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  4. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  5. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  6. id Software

    Dauertod in Doom

  7. Nach Motorola

    Rick Osterloh soll neue Hardware-Abteilung von Google leiten

  8. Agon AG271QX

    Erster 1440p-Monitor mit 30-Hz-Freesync-Untergrenze

  9. Alienation im Test

    Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

  10. Das Internet der Menschen

    "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen
  2. M-net Glasfaser für 70 Prozent der Münchner Haushalte
  3. FTTH Telekom wird 1 GBit/s für Selbstbauer überall anbieten

Mirror's Edge Catalyst angespielt: Flow mit Faith und fallen
Mirror's Edge Catalyst angespielt
Flow mit Faith und fallen

  1. Re: Ihr könnt es drehen und wenden wie Ihr wollt

    User_x | 03:23

  2. Re: Die kopierte Datei...

    User_x | 03:22

  3. Re: Windows interessiert mich nicht mehr

    WI-IOAM! | 03:20

  4. also ist Industrie 4.0 für niedere...

    User_x | 03:10

  5. Re: Release frühestens in 2,5 Jahren / Winter...

    ecv | 02:52


  1. 00:05

  2. 19:51

  3. 18:59

  4. 17:43

  5. 17:11

  6. 16:22

  7. 16:15

  8. 15:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel