Fernauslöser: iPad steuert Nikon- und Canon-Kameras
Icon von DSLR Camera Remote HD

Fernauslöser

iPad steuert Nikon- und Canon-Kameras

Digitale Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon können jetzt über das iPad bedient werden. Onone hat dafür eine App veröffentlicht und verlegt kurzerhand den Kameraauslöser auf den Touchscreen.

Anzeige

Das iPad kann nicht direkt an Kameras angeschlossen werden - aber mit der App "DSLR Camera Remote HD" und einem Rechner mit WLAN dazwischen lassen sich DSLRs von Nikon und Canon dennoch bedienen. Das Fernauslöserprogramm ermöglicht die Aufnahmekontrolle auch dann, wenn der Fotograf nicht durch den Sucher schaut.

  • DSLR Camera Remote HD
  • DSLR Camera Remote HD
DSLR Camera Remote HD

Das iPad kann die Kamera allerdings nur kontrollieren, wenn sie über USB mit dem Rechner verbunden wird. Auf dem betreffenden Windows- oder Mac-Rechner läuft eine von Onone bereitgestellte Software, die einen Server einrichtet, über den die iOS-App kommuniziert.

Über das iPad-Interface können die Blendenöffnung, die Verschlusszeit, die Lichtempfindlichkeit und der Weißabgleich gesteuert werden. Wer will, kann außerdem in festgelegten Intervallen automatisch fotografieren oder zu einer bestimmten Uhrzeit eine oder mehrere Aufnahmen machen. Bei DSLRs mit Liveview-Funktion kann das Sucherbild zudem direkt zum iPad übertragen werden. Das ist auch beim Filmen möglich.

DSLR Camera Remote HD ist in Apples App Store erhältlich. Das Programm kostet 39,99 Euro. Für das iPhone kostet die vergleichbare, schon länger erhältliche App 15,99 Euro. Welche Kameramodelle unterstützt werden, kann in der iTunes-Beschreibung nachgelesen werden.


~jaja~ 22. Feb 2011

Und die Software kostet nichts. Liegt nämlich den Kameras schon bei. Ist zumindest bei...

ad (Golem.de) 21. Feb 2011

Auf dem iPad selbst erscheinen nur Thumbnails. Die Bilder selbst verbleiben in der...

Kommentieren


SLR & Spiegelreflexkamera Infos & News / 18. Mär 2011

Canon & Nikon DSLR: Fernsteuerung via iPad



Anzeige

Anzeige

  1. Performance Engineer (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Software Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  3. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching
  4. Softwareentwickler (m/w)
    Elanders Germany GmbH, Waiblingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel