Fernauslöser: iPad steuert Nikon- und Canon-Kameras
Icon von DSLR Camera Remote HD

Fernauslöser

iPad steuert Nikon- und Canon-Kameras

Digitale Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon können jetzt über das iPad bedient werden. Onone hat dafür eine App veröffentlicht und verlegt kurzerhand den Kameraauslöser auf den Touchscreen.

Anzeige

Das iPad kann nicht direkt an Kameras angeschlossen werden - aber mit der App "DSLR Camera Remote HD" und einem Rechner mit WLAN dazwischen lassen sich DSLRs von Nikon und Canon dennoch bedienen. Das Fernauslöserprogramm ermöglicht die Aufnahmekontrolle auch dann, wenn der Fotograf nicht durch den Sucher schaut.

  • DSLR Camera Remote HD
  • DSLR Camera Remote HD
DSLR Camera Remote HD

Das iPad kann die Kamera allerdings nur kontrollieren, wenn sie über USB mit dem Rechner verbunden wird. Auf dem betreffenden Windows- oder Mac-Rechner läuft eine von Onone bereitgestellte Software, die einen Server einrichtet, über den die iOS-App kommuniziert.

Über das iPad-Interface können die Blendenöffnung, die Verschlusszeit, die Lichtempfindlichkeit und der Weißabgleich gesteuert werden. Wer will, kann außerdem in festgelegten Intervallen automatisch fotografieren oder zu einer bestimmten Uhrzeit eine oder mehrere Aufnahmen machen. Bei DSLRs mit Liveview-Funktion kann das Sucherbild zudem direkt zum iPad übertragen werden. Das ist auch beim Filmen möglich.

DSLR Camera Remote HD ist in Apples App Store erhältlich. Das Programm kostet 39,99 Euro. Für das iPhone kostet die vergleichbare, schon länger erhältliche App 15,99 Euro. Welche Kameramodelle unterstützt werden, kann in der iTunes-Beschreibung nachgelesen werden.


~jaja~ 22. Feb 2011

Und die Software kostet nichts. Liegt nämlich den Kameras schon bei. Ist zumindest bei...

ad (Golem.de) 21. Feb 2011

Auf dem iPad selbst erscheinen nur Thumbnails. Die Bilder selbst verbleiben in der...

Kommentieren


SLR & Spiegelreflexkamera Infos & News / 18. Mär 2011

Canon & Nikon DSLR: Fernsteuerung via iPad



Anzeige

Anzeige

  1. Testveantwortlicher (m/w) System / Diagnose
    Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. Spezialist / Spezialistin IT-Revision
    Bremer Landesbank, Bremen
  3. Business Systems Analyst (m/w) Marketing und Sales
    Danone GmbH, Haar (Raum München)
  4. Teamleiter (m/w) Rechenzentrum
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziales Netzwerk

    Speichern zum Späterlesen bei Facebook

  2. Black-Hat-Konferenz

    Vortrag über Tor-Sicherheitsprobleme zurückgezogen

  3. Auftragshersteller

    Apple lässt 80 Millionen größere iPhones herstellen

  4. iTunes 12 und Yosemite Beta 4

    Alles wird flach geklopft

  5. Mi4

    Xiaomi stellt neues Smartphone mit Tophardware vor

  6. Kostenloser Treiber

    Paragon bringt Windows 8 HFS+ bei

  7. Virtuelle Währungen

    Scharfe Regeln für Bitcoin im US-Bundesstaat New York

  8. Filmstreaming

    Netflix bestätigt Deutschlandstart im September

  9. Apple

    iOS 8 Beta 4 mit Bedienungsanleitungs-App veröffentlicht

  10. Hasselblad

    Uralte Kameras mit 50 Megapixeln aufrüsten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

Defense Grid 2 angespielt: Kerne, Türme, Aliens
Defense Grid 2 angespielt
Kerne, Türme, Aliens
  1. Ex-Stalker Vorwürfe gegen Actionspiel-Projekt Areal
  2. Crowdfunding Kickstarter unterstützt ab Herbst deutsche Projekte
  3. Catlateral Damage 40.000 US-Dollar für Katzen-Chaos

    •  / 
    Zum Artikel