Nokia-Chef Elop
Nokia-Chef Elop

UMTS-Patente

Nokia verliert gegen IPCom vor Gericht

Im schon jahrelang ausgetragenen Streit um Teile des UMTS-Standards hat der Münchner Patentverwerter einen Etappensieg errungen. Die Patente von IPCom werden durch Nokia verletzt, urteilte ein Mannheimer Gericht.

Anzeige

Im Patenstreit zwischen IPCom und Nokia geht es um einige Patente, die IPCom von der früheren Robert Bosch GmbH übernommen hat und nun zu Geld machen will. Als Mitglied des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI) war Bosch an der Entwicklung von Mobilfunk- und UMTS-(WCDMA-)Normen beteiligt. Nokia behauptet dagegen, die fraglichen Techniken gar nicht zu verwenden. Vor dem Landgericht Mannheim bekam IPCom nun Recht, wie die Financial Times Deutschland berichtet.

IPCom-Chef Bernhard Frohwitter sagte der Zeitung: "Ich habe mir sagen lassen, die Nokia-Vertreter vor Gericht seien blank vor Entsetzen gewesen". Offenbar hatte Nokia einen ganz anderen Ausgang des Verfahrens erwartet. Zudem soll das finnische Unternehmen Frohwitter zufolge "die Unwahrheit" behaupten, wenn es angebe, die Patente nicht zu nutzen. Sie seien Teile des UMTS-Standards und deshalb in jedem solchen Gerät vorhanden.

Wie Frohwitter schon in einem früheren Gespräch mit Golem.de erklärte, geht es seinem Unternehmen um Lizenzzahlungen, nicht etwa um einen Verkaufsstopp für Nokia-Handys. Das könnte IPCom aber durch Vollstreckung des Urteils erreichen, wenn es denn rechtskräftig wird.

Nokia bleibt als höhere Instanz noch eine Berufung vor dem Oberlandesgericht in Karlsruhe. Das Unternehmen widersprach gegenüber der FTD zwar dem aktuellen Urteil, kündigte aber noch nicht an, ob es wirklich in Berufung gehen will. Am Ende solcher Auseinandersetzungen stehen in der Technologiebranche fast immer Lizenzzahlungen - nur die Höhe wird meist erst durch Gerichte festgelegt. Nokia klagt derzeit unter anderem auch gegen Apple wegen Mobilfunkpatenten.


notan 19. Feb 2011

Vorm Patentgericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Da die Patenrichter und...

wir beide und ich 18. Feb 2011

Ganz einfach. Du hast eine Idee, die pfiffig genug ist, dass Dir ein Patentamt ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Architekt Engineering für das Team Enterprise Architecture Management & Governance
    Daimler AG, Böblingen
  2. IT-Systemadministrator (m/w)
    Schuberth Gruppe, Magdeburg
  3. Senior Consultant Informatica-Produkte (m/w)
    Syncwork AG, Berlin, Dresden, Köln und Wiesbaden
  4. Web Analyst (m/w)
    über menovia GmbH, Großraum Düsseldorf

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. MITTWOCH RELEASE: Windows 10 Home (64 Bit)
    99,90€
  2. NEU: Aktion: The Witcher 3: Wild Hunt + Comicbuch
  3. VORBESTELLBAR: Fallout 4 - Standard inkl. Steelbook (exkl. bei Amazon.de) (PS4/Xbox One)
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 10.11.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Security

    PHP File Manager hat gravierende Sicherheitslücken

  2. Künstliche Intelligenz

    Forscher fordern Ächtung von autonomen Waffensystemen

  3. Anonymisierung

    Hornet soll das schnellere Tor-Netzwerk werden

  4. Rowhammer

    Speicher-Bitflips mittels Javascript

  5. Karten

    Apple fährt mit Kameraautos europäische Straßen ab

  6. Bundesverkehrsministerium

    Schnelle E-Bikes sollen auf Radwegen fahren

  7. Oneplus-One-Nachfolger

    Neues Oneplus Two wird ab 340 Euro kosten

  8. Spionagesoftware

    Der Handel des Hacking Teams mit Zero-Days

  9. In eigener Sache

    Preisvergleich bei Golem.de

  10. Akademy 2015

    Plasma Mobile hilft KDE bei der Wayland-Umsetzung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Genial!

    dabbes | 10:20

  2. Re: Mittwoch wird dann jagt auf den Pinguin gemacht

    Chantalle47 | 10:20

  3. Re: Was ist der Unterschied zum MOFA

    norinofu | 10:17

  4. Re: Dresscode gehören Abgeschafft

    Ekelpack | 10:17

  5. Skynet

    baumhausbewohner | 10:16


  1. 09:56

  2. 09:45

  3. 09:06

  4. 08:48

  5. 08:00

  6. 07:48

  7. 05:00

  8. 18:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel